Management von palmare, plantar und axillary Hyperhidrose

Antitranspirantien
Injektion der Botulinumtoxin -Iontophorese
Arzneimittel
Chirurgische Therapie
Thorakoskopische Sympathektomie

Im Falle von Hyperhidrose Alle sekundären Formen sollten durch Anamnese, körperliche Untersuchung und möglicherweise Bluttests (Schilddrüsenfunktion) ausgeschlossen werden und jede Funktionsstörung sollte korrigiert werden. Die Bereiche der Hyperhidrosis können mit dem Jod-Stärke-Test.

In primären oder sekundären Formen, die gegenüber einer kausalen Therapie refraktär sind, kann man zu einem solchen übergehen symptomatische Therapie. Die Therapie mit ihren COLLATERAL EFFECTS muss gegen die Symptome abgewogen werden. Um eine korrekte Entscheidung über das Management zu treffen, ist es notwendig, die verfügbaren Behandlungen mit ihren Einschränkungen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen zu kennen. Nach einem kurzen Escurso der möglichen Therapien, verfügbaren Behandlungen und möglichen Nebenwirkungen.

Top

Antitranspirantien

Vor allem Präparate, die sie enthalten, sind hier vorgeschrieben Aluminiumchlorid. Diese können bei hohen Konzentrationen zu Hautreizungen führen. Die therapeutische Wirksamkeit ist in den weniger schweren Fällen und besonders in der Achselschweiß und Rumpf. Sie sind unwirksam in den Händen und arbeiten selten bei Hyperhidrose im Gesicht.

Die Vorbereitungen sind in Italien schwer zu finden. Es ist ratsam, ein 20% Aluminiumchlorid-Produkt in Alkohol zu bekommen. Diese Zubereitung sollte abends / abends mit einem Tupfer aufgetragen und am nächsten Morgen ausgespült werden.

Top

Botulinumtoxin-Injektion

Dies ist eine relativ neue Behandlung. Es geht darum Toxin aus dem Bakterium Clostridium Botulinum Ursache des Botulinismus. Botulinumtoxin verursacht Blockaden auf der Ebene der Synapsen. (Sudoripara-Drüsen-Schnittstelle und autonomes Nervensystem), blockiert die Freisetzung von Acetylcholin, das als Neurotransmitter fungiert. Injektion von kleinen Toxinblasen in das Unterhautgewebe mit einer sehr feinen Nadel, möglicherweise in örtlicher Betäubung. Normalerweise werden 50 Einheiten pro Achsel eingespritzt.

Die Therapie wird ambulant durchgeführt und erfordert nur eine Sitzung. Kontraindikationen sind eine gleichzeitige Therapie mit Aminogycosiden (ein Antibiotikum) und eine bekannte Überempfindlichkeit gegenüber dem Toxin. Die Nebenwirkungen sind mäßig und bestehen aus einer Muskelschwäche, die für einige Wochen bestehen kann, ua sehr selten bei der Achselhöhleninjektion. Eine Verbesserung in mehr als 95% der Fälle bei axilläre Hyperhidrose ist in der medizinischen Literatur beschrieben. Die Wirkung dauert zwischen 6 und 11 Monaten.

Bei der palmaren Hyperhidrose sind die Ergebnisse unbefriedigend (30% der Patienten sprechen nicht auf die Therapie an und wenn die Dauer der Wirkung etwa 3 Monate beträgt, ist die Anwendung auch schmerzhaft. Diese Art der Therapie ist nur für diejenigen verfügbar, die 3-4 Monate schwitzen im Sommer.

Top

Iontophorese

Hier werden einige Ströme an die betroffenen Körperteile angelegt. die Ergebnisse sind diskordant es scheint jedoch bei Patienten mit leichter oder mittelschwerer Hyperhidrose wirksam zu sein. Benötigt mehrere 30-minütige Sitzungen.

Top

Arzneimittel

Die verwendeten Medikamente sind Sedativa, die Situationen vermeiden sollen, die Hyperhidrose auslösen. Diese Medikamente, um wirksam zu sein, haben Nebenwirkungen wie die Verringerung der Schwelle der Wachsamkeit oder Schläfrigkeit, wodurch die Manövrierfähigkeit und die Verwendung reduziert werden. Antimuskarinika wie Atropin (Belladonna-Alkaloide) reduzieren das Schwitzen, sind aber auch mit Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit und Sehstörungen, Mydriasis, Tachykardie und Schwierigkeiten beim Wasserlassen verbunden.

Top

Chirurgische Therapie

Nach einer Inzision werden Sonden eingeführt, die die Schweißdrüsen aspirieren (Fettabsaugung). Die Ergebnisse sind völlig unbefriedigend.

Top

Thorakoskopische Sympathektomie

Das Prinzip der Sympathektomie und der definitive Unterbrechung der Nerven und Nervenknoten (Ganglien), die Signale an die Schweißdrüsen übermitteln. Heutzutage ist die Behandlung der ersten Wahl für die Behandlung einer Palmar- oder Gesichtshyperhidrose, die nicht auf nicht-chirurgische Methoden anspricht, eine als thorakale endoskopische Sympathektomie bekannte Operation.

Es ist ein minimalinvasive Intervention in den letzten Jahren in einigen europäischen Krankenhäusern entwickelt, die die "offene" thorakale Sympathektomie, eine sehr grausame Technik, die in den vergangenen Jahren verwendet wurde, die zu langen Krankenhausaufenthalten und Rekonvaleszenzzeiten geführt hat, definitiv abgelöst hat. Die endoskopische Technik ist sehr sicher, wenn sie einem Facharzt verabreicht wird.

Diese Art von Verfahren führt zu definitive Heilung der Erkrankung in fast 100% der behandelten Patienten hinterließ nur eine kleine Narbe in der Achselhöhle. Die sympathische Kette verantwortlich für die Innervation wird auf der Ebene der costovertrebrali Gelenke und das sympathische Stamm unterteilt mit einer elektrochirurgischen Einheit oder in Scheiben geschnitten mit einem Clip auf der Ebene des zweiten oder dritten oder vierten Ganglion (je nach Indikation) leicht erkannt.

Die Intervention liefert auch ausgezeichnete Ergebnisse in Fällen von kombinierte Hyperhidrose Palmar und Axillar stellen eine valide Alternative zu den Eingriffen zur direkten Zerstörung der Schweißdrüsen dar.

Personen mit einer kombinierten palmopalplantaren Hyperhidrose werden wahrscheinlich auch das Fußschwitzen nach einer Operation verbessern, die darauf abzielt, das Schwitzen in den Handflächen zu verringern. Eine isolierte plantare Hyperhidrose kann nur mit einer lumbalen Sympathektomie oder einer offenen Bauchoperation behandelt werden, was jedoch nicht empfohlen wird. Hyperhidrose des Rumpfes / der Oberschenkel oder generalisiert ist nicht chirurgisch behandelbar.

Top Iperidrosi.info ">