Home »

Marine Toxine

Glücklicherweise sind diese Giftstoffe nicht Teil unserer Meere, aber sie verursachen in anderen Ländern, die extensiven Gebrauch von rohem Fisch, Algen und Weichtieren machen, Vergiftungen. Marine Toxine werden von einzelligen Algen (Dinoflagellaten) produziert, die die Hauptnahrungsquelle für Fische, Weichtiere und Krebstiere darstellen. Die Exposition gegenüber diesen Meeresgiftstoffen erfolgt durch die Nahrungskette oder durch direkten Kontakt.
Marine Toxine können nach verschiedenen Modalitäten klassifiziert werden; Was wir analysieren werden, wird entsprechend der verursachten Krankheit entwickelt.

Es gibt vier Krankheiten, die Meeresgifte verursachen können:

  1. PARALYTISCH: Sie erzeugen ein Kribbeln der Zunge und der Lippen. Ihr Wirkmechanismus besteht in einer Blockierung der abhängigen Natriumspannungs-Kanäle (die Kanäle bleiben offen).
  2. DIARROICA: Durchfall ist nicht tödlich; Der Wirkmechanismus besteht in der Hemmung von Proteinphosphatasen und in der stimulierenden Wirkung auf die Phosphorylierung von Proteinen, die die Natriumsekretion im Darm kontrollieren. Die Dauer dieser Vergiftung variiert von einigen Stunden bis zu einigen Tagen.
  3. AMNESICA: Die Gefahr dieser Toxine besteht in einer Aktion auf der Ebene des Nervensystems. Auf dieser Ebene agieren Toxine als Agonisten für glutamaterge Rezeptoren. Die am meisten von diesen Toxinen betroffenen Ziele sind der Hippocampus und die Amygdala. Die Wirkung wird durch kurz- oder langfristige Amnesie, Koma und Krämpfe verursacht.
  4. NEUROTOSSICA: Diese Toxine begünstigen die Öffnung der Natrium-Ionenkanäle und halten die Nervenzellmembranen in einem Zustand der Übererregbarkeit. Sie sind für Menschen nicht tödlich.

Unter den Meeresgiftstoffen ist das Ballfischtoxin TETRODOTOSSINE (TTX) sehr wichtig.Fisch Ball ToxineDas Tetrodotoxin ist in der Leber, im Darm, in den Gonaden und im Fisch des Kugelfischs enthalten, daher muss das Präparat sorgfältig gereinigt werden. Trotz der Gefährlichkeit dieser Toxine ist bekannt, dass es in asiatischen Ländern viele Todesfälle aufgrund von TTX-Vergiftungen gibt.
Schließlich erinnern wir uns an die CIGUATOSSINE, die das ciguateric Syndrom verursacht, das die Eigenschaft hat, die Temperatur nicht genau wahrnehmen zu lassen; Sie verursachen auch Schließlich Auswirkungen auf das Verdauungssystem, mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und starken Bauchschmerzen. Auch sie zeichnen sich durch einen Wirkungsmechanismus aus, der die Öffnung der Natriumionenkanäle begünstigt.