Home »

Massagen: So kann eine Entzündung behandelt werden

Wer mag nicht eine schöne Massage? Entspanne deine Muskeln und ruhe dich aus. Nur? Offensichtlich nicht: Eine neue nordamerikanische Studie zeigt, dass Massage auch Entzündungen nach intensiver körperlicher Anstrengung reduzieren und sogar das Wachstum neuer Mitochondrien fördern kann.

Der offensichtlichste Beweis für die thaumaturgische Wirkung der Massage sind die Atelets. Die Wissenschaftler der Abteilung für Pädiatrie und Medizin der McMaster Universität in Kanada führten Tests an Freiwilligen durch, die schwere Trainingseinheiten durchgemacht und anschließend eine davon massiert hatten. Bein. Durch die Entnahme von Biopsien sowohl vor dem Training als auch unmittelbar nach einer Massage von nur 10 Minuten und nach zweieinhalb Stunden Erholung fanden sie heraus, dass die Massage auf zellulärer Ebene die Entzündung reduziert und das Wachstum neuer Mitochondrien in der Skelettmuskulatur fördert.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Science Translational Medicine, zeigt daher, dass die Verringerung der Schmerzen mit Massage verbunden sind, kann den gleichen Mechanismus wie die von entzündungshemmenden Medikamenten, weil es die Reaktion von inflammatorischen Zytokinen in Muskelzellen hemmt und stimuliert die Produktion von Mitochondrien, die Einheiten für die Produktion von Energie in Zellen gewidmet.

"Diese potenziellen Vorteile der Massage können für eine Vielzahl von Menschen hilfreich sein, einschließlich ältere Menschen und Menschen mit Muskel-Skelett-Verletzungen oder Patienten mit chronischen Entzündungen - erklärt der Forscher Mark Tarnopolsky-Diese Studie belegt, dass manipulative Therapien wie Massagen in der medizinischen Praxis verstanden werden sollten. "

Kurz gesagt, wir sind uns alle einig, dass Massage gut ist, aber jetzt gibt es wissenschaftliche Daten, um es zu wiederholen.

Tags: