Medikamente gegen Candida Vulvovaginitis

Definition

Die symptomatische vulvovaginal Candida ist eine Entzündung der Vulva und Vagina, verursacht durch Pilze der Gattung Candida angehört, es ist eine Krankheit, so ärgerlich, wie üblich, verantwortlich für einen guten Teil der weiblichen Genitalinfektionen. Leider neigt Candida Vulvovaginitis dazu, wiederzukehren.

Ursachen

Mehrere Ursachen, die für die Vulvovaginalkandidose verantwortlich sind: Candida ist ein kommensaler Pilz, aber unter bestimmten Bedingungen wird er zu einem Opportunisten, der Schäden verursacht. i.v. Drogenmissbrauch, AIDS, Harnkatheter, endokrine Störungen, Leukämie, Autoimmunerkrankungen, Traumata, Tumore: Die Infektion wird durch vulvovaginal begünstigt.

Unter den prädisponierenden Faktoren sind wiederkehrende Candida vulvovaginites erwähnt: Antibiotika, Kontrazeptivum Estro-Gestagen, Diabetes mellitus und Schwangerschaft.

Symptome

Die vulvovaginitis Candida beginnt in der Regel mit Juckreiz begleitet von Brennen, konstant Beschwerden, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) und Irritation, degeneriert dann in Schmerzen beim Urinieren, unerträgliche Juckreiz, weißlich Verluste ähnlich wie Ricotta, manchmal übelriechend.

Natürliche Heilmittel

Diät und Ernährung

Informationen über Medikamente zur Behandlung von Candida Vulvovaginitis soll nicht die direkte Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt vor der Einnahme von Candida Vulvovaginitis Drogen.

Drogen

Wie für Soor und für Candidiasis im Allgemeinen kann Candida Vulvovaginitis auch mit Azolen, Polyenen und Echinocandinen behandelt werden: Die Therapie kann topisch und / oder systemisch sein.

Die Candida-Vaginitis ist eine der sexuell übertragbaren Krankheiten, so auch der Partner infiziert werden kann und kann eine Quelle der Reinfektion sein: in diesem Zusammenhang sollten Sie auch Ihren Partner auf eine gezielte Behandlung bringen, auch in Abwesenheit von Symptomen.

AZOLISCHE DROGEN

  • Fluconazol (z. B. Diflucan): Die empfohlene Dosis für Candida vulvovaginitis beträgt 150 mg (Tabletten) in einer Einzeldosis. Bei rezidivierenden Formen wird eine orale Anwendung in einer Einzeldosis (100 mg) einmal wöchentlich für mindestens sechs Monate empfohlen.
  • Clotrimazol (. ZB Gyne-Lotrimin, Gyne-Lotrimin-3, Mycelex-7 und nach dem Rezept, Gyno-Canesten): Legen tief in die Scheide eine vaginale Tablette (100 mg) - oder die Creme durch einen speziellen Applikator gelten (1% ) - für 7 aufeinanderfolgende Tage vor dem Schlafengehen. Bei rezidivierenden Candida-vulvovaginites wird empfohlen, einmal wöchentlich für sechs Monate eine 500 mg Clotrimazol (Vaginal-) Glühkerze aufzutragen.
  • Itraconazol (zB Sporanox): Es ist ein Azol-Medikament, das als Antimykotikum wirkt und die Bildung der Zellmembran von Myzetten stört. Im Allgemeinen wird es als Suspension zum Einnehmen oder Tabletten (200 mg) verabreicht: Eine Tablette wird täglich für ein oder zwei Wochen eingenommen. Die Dosis kann von Ihrem Arzt auf 100 bis 400 mg pro Tag erhöht werden.

POLYENISCHE DROGEN.

Diese Klasse von Arzneimitteln wird durch Amphotericin B und Nystatin repräsentiert: sie wirken beide als starke antimykotische Mittel.

  • Amphotericin B (z. B. Fungilin): Os per os, Amphotericin B sollte durch langsame Infusion e.v. in einer Dosis von 0,5-1 mg / kg pro Tag für 1 bis 7 Tage verabreicht werden. Die topische Anwendung von mit Amphotericin B formulierten Cremes wird ebenfalls erfolgreich angewendet.

Da eine parenterale Verabreichung die Gefahr von Nebenwirkungen und Toxizität erhöht, ist es notwendig, den Patienten zu überwachen.

  • Nystatin (zB. Mycostatin, Nizoral) Es wird empfohlen, dass die Verabreichung von Tabletten / Dragees von 500.00 IU Nystatin pro ml (oder orale Suspension von 100.000 IU / ml) dreimal täglich. Die Dauer der Therapie muss vom Arzt festgelegt werden.

Echinocandine

Die Echinocandine sind die jüngsten Medikamente in der Behandlung von generalisierten Candidose verwendet und Candida Vulvovaginitis: wir sprechen über groß zyklisch zu einer langkettigen Fettsäure verknüpft Peptide. Diese Kategorie umfasst:

  • Anidulafungin (zB Ecalta) kommt in Pulverform für Infusionslösungen. Obwohl es für systemische Candidiasis indiziert ist, wird es manchmal auch bei Candida vulvovaginitis verschrieben. Es wird mit einer Anfangsdosis von 200 mg am ersten Tag verabreicht, gefolgt von 100 mg / Tag für etwa zwei Wochen. Die Dauer der Behandlung muss vom Arzt festgelegt werden.
  • Cancidas (z. B. Caspofungin): wird mit einer Einzeldosis von 70 mg gegeben, gefolgt von einer Dosis von 50 mg pro Tag (oder 70 mg, wenn das Individuum mehr als 80 kg wiegt). Die Dauer der Therapie wird vom Arzt angezeigt.
  • Mycamine (zB Micafungin): Dies ist ein fungizides Antibiotikum, das sowohl bei der Behandlung als auch bei der Prophylaxe von Candida-Infektionen eingesetzt wird. Für die Behandlung von Ösophagus-Candidiasis beträgt die Dosierung 150 mg pro Tag für 15-30 Tage (für Pilzinfektionen) und 50 mg pro Tag zur Prophylaxe.

N. B. Der Einsatz von Antibiotika bewirkt eine deutliche Veränderung der Bakterienflora. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, Milchfermente während der Therapie und nach der Suspension einzunehmen, um die Darmbakterienflora wiederherzustellen.
Die meisten Medikamente, die bei der Behandlung von Candida Vulvovaginitis eingesetzt werden, benötigen ein Rezept.