Medikamente gegen systemischen Lupus erythematodes

Definition

Lupus erythematodes diliniert eine systemische Autoimmunpathologie (auch bekannt als SLE), die durch eine Gewebsentzündung gekennzeichnet ist, die sich durch Autoantikörper allmählich im ganzen Körper ausbreitet. Lupus erythematodes kann Haut, Nieren, Gelenke, Gehirn, Lunge, Herz und Blutzellen betreffen.

Ursachen

Klinische Beweise zeigen, dass Lupus erythematodes stark von der genetischen Komponente beeinflusst wird; jedoch kann die Krankheit auch durch Medikamente ausgelöst werden (zB. Antikonvulsiva, Hydralazin, Procainamid, etc.), virale Infektionen (z. B. Röteln) und, seltener, von den UV-Strahlen der Sonne. Die wichtige östrogene Komponente von Frauen kann ein Risikofaktor für das Auftreten von Lupus sein.

Symptome

Die Diagnose von Lupus erythematodes ist ziemlich kompliziert, da das Auftreten der Symptome oft mit anderen weniger komplexen Erkrankungen überlappt: Müdigkeit, Atemnot, Gelenkschmerzen und Niere, Fieber, Appetitlosigkeit, Hautläsionen, Unwohlsein, trockener Augen , Raynaud-Syndrom, Ulzera. Das häufigste Symptom ist eine bestimmte Hautläsion im Gesicht in Form eines Schmetterlings (mit Nase und Wangen).


Informationen über Arzneimittel zur Heilung des systemischen Lupus erythematodes sollen nicht die direkte Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Medikamente zur Behandlung des systemischen Lupus erythematodes einnehmen.

Drogen

Es gibt keine Droge oder Heilung, die definitiv Lupus erythematodes heilen kann; Vielmehr können einige Behandlungen dazu beitragen, die allgemeinen Symptome - Arten, die mit neuropsychiatrischen Manifestationen, Arthritis und Nephropathie zusammenhängen - zu reduzieren und so die Lebensqualität des betroffenen Patienten zu verbessern.
Es ist notwendig, zwei allgemeine Behandlungen zu unterscheiden: Die erste betrifft die Behandlung von Lupus erythematodes in einigen anatomischen Bereichen, die zweite betrifft auch die tiefen Organe (Herz, Nieren, Lunge).

Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen Lupus erythematodes verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

NSAIDs: angezeigt für die Behandlung von mildem und moderatem Lupus erythematodes, beschränkt daher auf einige anatomische Stellen; insbesondere werden nicht-steroidale entzündungshemmende Mittel sehr häufig verwendet, wenn Lupus erythematodes Arthritis und Arthralgie (Schmerzen in den Gelenken und im umgebenden Gewebe) erzeugt.

  • Acetylsalicylsäure (. ZB Vivin, Ac Acet, Carin, Aspirin): Die Richtdosis für die Behandlung von Symptomen, Lupus erythematodes mit arthritischen Schmerzen verbunden ist wie folgt: 3 Gramm pro Tag des Medikaments in mehrere Dosen aufgeteilt. Die Verabreichung des Medikaments an Kinder unter 12 Jahren kann zu schweren Nebenwirkungen wie Reye-Syndrom, Leberfunktionsstörungen und Veränderungen des Gehirns führen, daher wird dringend davon abgeraten.
  • Naproxen (z. B. Naprosyn, Prexan, Naprius): In der Therapie zur Behandlung der typischen Symptome von Lupus erythematodes, insbesondere Fieber, Schwellungen und Schmerzen. Konsultiere deinen Arzt.
  • Ibuprofen (z. B. Brufen, 400 mg Tabletten; Subitene, 200 mg Beutel; Moment, 200 mg Tabletten): nützlich zur Senkung des durch Lupus erythematodes verursachten Fiebers

Antimalariamittel: Diese Arzneimittel werden bei der Behandlung von leichtem oder mittelschwerem Lupus erythematodes verwendet, insbesondere wenn die Krankheit hauptsächlich Haut und Gelenke betrifft. Missbrauche diese Drogen nicht: wahllose Verwendung kann Netzhautschaden und Bauchschmerzen verursachen.

  • Hydroxychloroquin (z. B. Plaquenil): angezeigt für die Behandlung von systemischem und diskoidalem Lupus erythematodes; Es wird empfohlen, die Therapie mit einer Dosis von 400 mg zu beginnen, die je nach Schweregrad der Symptome und Ansprechen auf die Behandlung 1-2 Mal täglich für einige Wochen oder Monate eingenommen wird. Es ist daher ratsam, die Therapie mit einer Erhaltungsdosis von 200 bis 400 mg fortzusetzen, die einmal am Tag eingenommen wird. Es wird empfohlen, das Arzneimittel immer mit vollem Magen (oder mit einem Glas Milch) einzunehmen.
  • Chloroquin (zB Chloroquin, Cloroc FOS FN): Dieser Wirkstoff wird auch in der Therapie von systemischem und diskoidem Lupus erythematodes eingesetzt. Konsultiere deinen Arzt.

Steroide: nur nach einer NSAR-Therapie eingenommen werden, ohne zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Indiscriminate oder längerer Gebrauch von Steroiden kann zu schweren Nebenwirkungen führt (Akne, Gewichtszunahme, grauen Star, Anfälle, Glaukom, Osteoporose, Psychosen etc. Magengeschwür). Für leichte Lupus erythematodes zu moderieren, ist es möglich, ein therapeutisches Verfahren, basierend auf eher kurze Dauer Steroide zu unternehmen (in der Regel, es wird empfohlen, jeden zweiten Tag eine kleine Dosis von Medikamenten zu nehmen, für ein paar Monate); bei schwerem Lupus erythematodes beginnt die Therapie in der Regel mit einer Dosis von Steroidarzneimitteln, Fortsetzung der Therapie mit einer allmählichen Abnahme der Dosis.

  • Prednison (z. B. Solprene, Deltamhydrin): Die empfohlene Dosis zur Linderung der Symptome von Lupus erythematodes beträgt ungefähr 5 mg. Dieses Medikament ist definitiv das am häufigsten verwendete Kortikosteroid in der Therapie, um eine langfristige unterdrückende therapeutische Wirkung zu erzielen, sehr nützlich für die Behandlung von systemischem Lupus erythematodes.
  • Betamethason (z. B. Bentelan, Celestone, Diproson): ungefähr wird empfohlen, eine Dosis von 750 mcg zu nehmen (diese Dosis entspricht 5 mg Prednison).
  • Methylprednisolon (z.B.Medrol, Urbason, Solu-Medrol): mit dem Ziel, die durch Lupus erythematodes verursachte Entzündung zu reduzieren; die Tagesdosis von Methylprednisolon kann an drei aufeinander folgenden Tagen etwa ein Gramm betragen und intravenös eingenommen werden; Die Dosis sollte in den folgenden Tagen schrittweise reduziert werden, wobei gleichzeitig verschiedene Medikamente (z. B. Cyclophosphamid: Antitumor - z. B. Endoxan Baxter) in Bolusmengen von 0,5-1,0 g / m eingenommen werden2, alle 21-28 Tage, für 6 Monate).
  • Triamcinolon (. ZB Kenacort): zur Behandlung von Symptomen, die mit systemischem Lupus erythematodes, wird empfohlen, 20-32 mg des Medikaments zu Beginn der Einnahme, oral eingenommen für einen Zeitraum vom Arzt bestimmt. Setzen Sie die Erhaltungstherapie fort und nehmen Sie 48 mg oral pro Tag ein.

Immunsuppressiva: angezeigt für schwere Formen von Lupus erythematodes. Immunsuppressive Medikamente werden oft in Verbindung mit Steroiden verwendet, um die Dosis des letzteren zu verringern und somit die Nebenwirkungen zu reduzieren.

  • Azathioprin (z. B. Azathioprin, Immunoprin, Azafor): Das Medikament ist bei Lupus erythematodes nephritis indiziert. Nehmen Sie das Medikament in der Dosierung von 1-3 mg / kg pro Tag oral oder intravenös, wie von Ihrem Arzt empfohlen.
  • Cyclophosphamid (z. B. Endoxan Baxter, Flacon oder Tabletten): Zur Behandlung der Symptome von Lupus erythematodes in fortgeschrittener Form mit deutlicher Nierenbeteiligung. Eine verlängerte Einnahme dieses Medikaments kann bei jungen Frauen im gebärfähigen Alter (ein Krankheitsziel) zur Unfruchtbarkeit führen, ebenso wie eine zunehmende Prädisposition für Leukämie, Lymphom und Blasenkrebs.
  • Mycophenolat (. ZB Mycophenolatmofetil teva, Cellcept, Myclausen): Das Medikament wird zur Behandlung der Symptome von Lupus erythematodes mit offensichtlicher Nierenbeteiligung angegeben.
  • Belimumab (z. B. Benlysta): Immunsuppressivum der neuesten Generation, besonders indiziert bei schweren Formen des systemischen Lupus erythematodes. Es wird empfohlen, eine Dosis von 10 mg / kg aktive intravenöse Infusion von einer Stunde, alle 2 Wochen für die ersten drei Dosen zu nehmen; anschließend mit der gleichen Dosierung in 4-wöchigen Abständen fortfahren.

Alternative Therapie zur Behandlung von Lupus erythematodes


Plasmatransfusion ist eine alternative therapeutische Methode zur Behandlung von Lupus erythematodes; Obwohl diese Behandlung nicht vollständig schlüssig ist, scheint sie eine gültige therapeutische Option zu sein, um ihre Symptome zu lindern. Die Plasmatransfusion zielt darauf ab, die zirkulierenden Antikörper-Antigen-Komplexe zu eliminieren, so dass sie bei Patienten, die nicht auf die oben beschriebene Behandlung ansprechen, zur Behandlung von Lupus erythematodes indiziert ist.