Medikamente zur Behandlung von Herzinsuffizienz

Definition

Herzversagen ist ein Zustand, in dem der Herzmuskel, also das Herz, nicht genügend Kraft hat, um das Blut zu pumpen, das benötigt wird, um den metabolischen Bedarf des Körpers zu decken.
Herzinsuffizienz stellt sich im Allgemeinen als eine progressive Krankheit dar, die sich mit der Zeit immer mehr verschlimmert. In einigen Fällen kann die Pathologie jedoch auch in akuter Form auftreten.

Ursachen

Die Ursachen für Herzinsuffizienz können unterschiedlich sein. Es kommt jedoch häufig vor, dass die Pathologie nicht durch einen einzelnen Faktor verursacht wird, sondern durch eine Reihe prädisponierender Faktoren, die das Herz schädigen, indem sie seine Funktionalität verändern.
Unter diesen Faktoren sind wir: vorherige Herzinfarkt, Bluthochdruck, Erkrankungen der Herzklappen, Myokarditis, Arrhythmie, Thrombose oder Arteriosklerose mit Aortenstenose und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Außerdem kann Herzinsuffizienz auch durch Alkoholmissbrauch verursacht werden, von allergischen Reaktionen, wie tragbare Infektionen des Herzens, oder von anderen Arten von Krankheiten, wie zum Beispiel Anämie, Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion oder Hyperthyreose und Systemischer Lupus erythematodes.

Symptome

Die ersten Symptome, die bei Herzinsuffizienz auftreten, sind eher unspezifisch und bestehen aus Dyspnoe, Müdigkeit und peripheren Ödemen. In der fortgeschrittensten Phase können jedoch spezifische Symptome wie Orthopnoe und Stauung der Jugularis auftreten.
Andere Symptome, die bei Patienten mit Herzinsuffizienz sind respiratorische Azidose, adynamia, Anasarka, Herzrhythmusstörungen, Stauungsleber, Extrasystolen, Vorhof oder Kammerflimmern, Hyperkaliämie, Hyperventilation, Hyponatriämie, Hypoxie, Keuchen, Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Husten auftreten können, Tachypnoe und Pleuraerguss.


Informationen über Herzinsuffizienz - Drogen und Pflege sollen nicht die direkte Beziehung zwischen Gesundheitsfachkräften und Patienten ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Herzinsuffizienz - Medikamente und Pflege einnehmen.

Drogen

Die Behandlung von Herzinsuffizienz beinhaltet eine medikamentöse Therapie und einige Veränderungen im Lebens der Patienten. Menschen, die an Herzversagen leiden, müssen sich tatsächlich ausruhen und müssen eine salzarme Diät einhalten. Die pharmakologische Behandlung umfasst stattdessen die Verabreichung von Arzneimitteln, die in der Lage sind, die durch die Krankheit hervorgerufenen Symptome zu verringern und dem Herzen zu helfen, seine Aktivität auszuführen.
In einigen Fällen kann der Arzt es zusätzlich als notwendig erachten, auf eine chirurgische Behandlung zurückzugreifen.


Herzinsuffizienz Drogen

Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen Herzinsuffizienz und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten verwendet; Es liegt am Arzt, den Wirkstoff und die für den Patienten am besten geeignete Dosierung zu wählen, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung.

ACE-Hemmer

ACE-Hemmer führen ihre Wirkung durch Hemmung des Angiotensin
Converting-Enzyms (aus dem Englischen: Angiotensin Converting Enzyme, oder ACE) aus. Sie sind Vasodilatoren, die arbeiten, indem sie die Arbeitsbelastung des Herzens reduzieren. Sie können bei der Behandlung von Herzinsuffizienz und bei der Vorbeugung der damit verbundenen Symptome nützlich sein und somit die Lebensqualität der betroffenen Patienten verbessern.

  • Enalapril (Enapren ®, Converen ®): Die Anfangsmenge von oral angewendetem Enalapril beträgt 2,5 mg pro Tag. Danach erhöht der Arzt schrittweise die tägliche Dosis des Medikaments, bis die am besten geeignete Dosierung für jeden Patienten erreicht ist. Die übliche Erhaltungsdosis beträgt etwa 20-40 mg Enalapril pro Tag.
  • Lisinopril (Zestril®): Die üblicherweise oral verabreichte Dosis von Lisinopril beträgt 5-20 mg pro Tag. Die genaue Menge der zu nehmenden Medikamente wird vom Arzt festgelegt.
  • Ramipril (Triatec ®): Die Anfangsdosis von Ramipril, die normalerweise oral eingenommen wird, beträgt 1,25-2,5 mg pro Tag. Danach kann der Arzt die Menge der einzunehmenden Medikamente auf bis zu 10 mg pro Tag erhöhen.
  • Perindopril (Coversyl ®): Die üblicherweise verabreichte Perindopril-Dosis beträgt 2,5 bis 10 mg täglich oral einzunehmende Medikamente. Die Menge des zu verwendenden Arzneimittels muss vom Arzt entsprechend dem Zustand des Patienten festgelegt werden.

Sartani

Die Sartane, die eine antagonistische Wirkung gegen Angiotensin-II-Rezeptoren haben (ein Peptidhormon, das die Vasokonstriktion fördert und stimuliert). Sie sind daher vasodilatorische Medikamente, die in ähnlicher Weise wie ACE-Hemmer wirken. In der Tat werden die Sartane häufig bei der Behandlung von Herzversagen bei Patienten eingesetzt, die eine Behandlung aufgrund von ACE-Hemmern nicht tolerieren.
Die Sartane können entweder allein oder in Kombination mit Diuretika und / oder Betablockern verabreicht werden.

  • Losartan (Losapre ®, Neo-Lotan ®, Lastan ®, Lorista ®): Die Anfangsdosis von Losartan routinemßig oral verabreicht beträgt 12,5 mg täglich. Danach erhöht der Arzt schrittweise die Medikamentendosis, bis die optimale Dosierung für jeden Patienten erreicht ist.
  • Valsartan (Tareg ®): Die routinemäßig verwendete Anfangsdosis von Valsartan beträgt 40 mg zweimal täglich oral einzunehmen. Danach erhöht der Arzt die verabreichte Medikamentendosis, bis die optimale Dosis für den Patienten erreicht ist, wobei jedoch darauf zu achten ist, dass die maximale Menge von 160 mg Wirkstoff pro Tag nicht überschritten wird.
  • Telmisartan (Micardis ®, ® Pritor, Telmisartan Teva ®, Telmisartan Actavis ®, Telmisartan Teva Pharma ®): Die Dosis von Telmisartan in der Regel in der Therapie eingesetzt wird, ist 20-80 mg Wirkstoff pro Tag, oral eingenommen werden.So oder so, die Menge an Arzneimittel verwendet werden soll, muss vom Arzt auf individueller Basis bestimmt werden.

Beta-Blocker

Betablocker kann bei der Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt werden, da sie die Symptome, die durch sie zu reduzieren und die Herzfunktion zu verbessern.

  • Carvedilol (Dilatrend ®): Wenn bei der Behandlung von Herzinsuffizienz, die anfängliche Dosis von Carvedilol verabreicht routinemäßig ist 3,125 mg, bis zweimal täglich oral eingenommen werden. Anschließend kann der Arzt entscheiden, die Menge an Arzneimittel zu erhöhen, bis zum Erreichen der optimalen Dosierung für jeden Patienten verabreicht werden.

digoxin

Digoxin (Lanoxin ®) ist ein Digitalis-Glykosid, das eine positive inotrope Wirkung ausübt, die die Kraft der Herzkontraktion steigern kann.
Bei oraler Verabreichung ist die Dosis von Digoxin in der Regel bei Erwachsenen und Kindern über 10 Jahren angewendet 0,25-1,5 mg pro Tag, in einer Einzeldosis oder in mehreren Dosen eingenommen werden.

Diuretikum

Diuretika werden in Herzinsuffizienz-Therapie durch die Krankheit verursacht Ödeme zu verringern. Unter den verschiedenen Wirkstoffen, die verwendet werden können, erinnern wir:

  • Hydrochlorothiazide (Esidrex ®): Hydrochlorothiazid ist ein Diuretikum, das zur Klasse der Thiazid gehört. Die Dosis der Medikamente oral eingenommen werden muss für jeden Patienten durch den Arzt bestimmt werden, dabei nicht die maximale Dosis von 50 mg Hydrochlorothiazid pro Tag nicht zu überschreiten.
  • Acetazolamid (Diamox ®): Acetazolamid gehört zu der Klasse von Diuretika, Karboanhydrasehemmer. Die übliche Dosis des Medikaments beträgt 250-375 mg pro Tag. Die genaue Dosierung des Arzneimittels muss noch von Ihrem Arzt bestimmt werden.
  • Furosemid (Lasix ®): Die Dosis üblicherweise oral bei Erwachsenen verabreicht wird, 25-75 mg. Je nach Ansprechen des Patienten auf die Therapie kann der Arzt wählen, die gleiche Menge an Furosemid nach vier Stunden zu verabreichen. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass die Verwendung von Furosemid bei Patienten mit Hypokaliämie und / oder Hyponatriämie angezeigt.

Antagonisten von Aldosteronrezeptoren

Diese Medikamente wirken in ähnlicher Weise wie Diuretika sind daher nützlich bei der Ödemen Verringerung von Herzinsuffizienz verursacht werden, aber nicht nur. In der Tat, reduziert der Rezeptor für Aldosteron-Antagonisten des Risiko einer Hospitalisierung von Patienten und eine Verlängerung des Lebens erleichtern kann. Unter diesen Arzneimittels gehören Spironolacton (Spirolang ®). In Herzinsuffizienz, in der Regel die Spironolacton-Dosis oral verabreicht 100-200 mg pro Tag, aufgeteilt auf mehrere Dosen.