Medikamente zur Behandlung von Kopfschmerzen

Definition

Die Kopfschmerzen, auch Kopfschmerzen genannt, sind ein Schmerz, der sich vom Kopf bis zur Kopfhaut ausbreitet, bis er den Hals erreicht; Die Kopfschmerzen können auch in einer präzisen Region des Kopfes auftreten, oder sie können generalisiert auftreten. Die Kopfschmerzen können plötzlich oder allmählich auftreten.

Ursachen

Die Ursachen für Kopfschmerzen sind vielfältig: Kopfschmerzen können einfach von einem schweren Tag, beruflichen Verpflichtungen oder einer Sorge oder Stress abhängen. AIDS, Anaphylaxie, Atherosklerose, Schindeln, Schlaganfall, Grippe, Bluthochdruck, Leukämie, Meningitis, Mononukleose, prämenstruelles Syndrom, Sinusitis, Windpocken: In anderen Fällen werden die Kopfschmerzen mit mehr oder weniger komplexen Krankheiten in Verbindung gebracht.

Symptome

Der Kopfschmerz besteht, wie wir gesehen haben, aus einem Kopfschmerz, dessen Intensität von der auslösenden Ursache und dem Subjekt abhängt. Auch die Dauer der Symptome ist variabel: Der Kopfschmerz kann tatsächlich in einer Stunde verschwinden oder mehrere Tage andauern. Der Kopfschmerz kann durch geistige Verwirrung, Schwäche, Durchfall, Fieber, Foto / Phonophobie, Übelkeit, Schwindel und erbrechen begleitet wird, vor allem, wenn der Schmerz besonders intensiv ist.

Diät und Ernährung

Kopfschmerzen - Kopfschmerzen Medikamente sollen nicht die direkte Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt vor der Einnahme von Kopfschmerzen - Kopfschmerzen.

Drogen

Obwohl in vielen Fällen die Kopfschmerzen eine gelegentliche Störung sind, kann sie manchmal so intensiv sein, dass sie für den Patienten, der betroffen ist, hinderlich ist; Stress-Kopfschmerzen können durch die Korrektur von Lebensgewohnheiten geheilt werden, insbesondere wenn Entspannungspraktiken mit Veränderungen des Lebensstils einhergehen. In anderen Fällen neigt der Kopfschmerz dazu, erst nach Einnahme von Schmerzmitteln zu verschwinden.
Da die Kopfschmerzen oft von Photophobie und Phonophobie begleitet wird (jeweils: Überempfindlichkeit gegenüber Licht und Lärm), die Stille und den Aufenthalt in einem dunklen Ort kann helfen, Schmerzen zu lindern und die Heilung zu beschleunigen.
Bei anderen Patienten hängt der Kopfschmerz von Tumoren oder anderen schweren Erkrankungen ab, so dass die entzündungshemmenden Medikamente die Schmerzen nur vorübergehend puffern, weil die Ursache, die sie auslöst, eindeutig ernst ist.
Im Fall von leichten oder moderaten Kopfschmerzen sind NSAIDs die Medikamente der ersten Wahl, um Beschwerden zu reduzieren; zu beachten ist jedoch, dass die Probanden, die diese Medikamente über 3 Tage oder länger einnehmen, stärker gefährdet sind, dass der Kopfschmerz häufiger auftritt (Rebound-Effekt). Nicht missbrauchen: Die übermäßige Aufnahme von NSAIDs kann schwerwiegende Leber-und Magen-Folgen haben.

Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen Kopfschmerzen verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

  • Paracetamol oder Paracetamol (. ZB Tachipirina, Efferalgan, Sanipirina): Nehmen Sie das Medikament im Fall eines Fiebers im Zusammenhang mit Kopfschmerzen, oral (in Form von Tabletten, Sirup, Brause Sachets) oder rektal (in Form von Zäpfchen) ; es wird empfohlen, Paracetamol in einer Dosis von 325-650 mg alle 4-6 Stunden für 6-8 aufeinander folgende Tage zu nehmen, um das Fieber zu senken. Sie können für die intravenöse das Medikament: 1 Gramm alle 6 Stunden oder 650 mg alle 4 Stunden für Erwachsene und Jugendliche über 50 kg wiegen, wenn der Patient weniger als 50 Pfund wiegt, geben 15 mg / kg alle 6 Stunden oder 12,5 mg / kg alle 4 Stunden.
  • Acetylsalicylsäure (. ZB Aspirin, Vivin, Ac Acet, Carin): das Medikament, zeigte nur für Erwachsene, bei einer Dosis von 325 bis 650 mg / Tag eingenommen wird, oral oder rektal alle 4 Stunden je nach Bedarf ( nicht mehr als 4 Gramm pro Tag). Die Verabreichung des Arzneimittels an Kinder unter 12 Jahren kann zu schweren Nebenwirkungen wie Reye-Syndrom, Leberfunktionsstörungen und Veränderungen des Gehirns führen, weshalb von einer Verabreichung abgeraten wird.
  • Ibuprofen (. Dh Brufen, Moment, Subitene): für die mittleren bis mäßigen Schmerzen im Kopf, es wird empfohlen, durch den Mund eine aktive Dosis von gleich 200-400 mg (Tabletten, Brause Sachets) alle 4-6 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen werden wenn nötig. Nehmen Sie nicht mehr als 2,4 Gramm pro Tag ein.
  • Naproxen (zB Aleve, Naprosyn, Prexan, Naprius): Es wird empfohlen, das Medikament einmal täglich in einer Dosierung von 550 mg oral einzunehmen, gefolgt von 550 mg Wirkstoff alle 12 Stunden; alternativ, nehmen Sie 275 mg Naproxen alle 6-8 Stunden nach Bedarf. Überschreiten Sie 1.100 mg pro Tag nicht.
  • Dihydroergotamin (zB Seglor, Didergot): Das Medikament ist besonders zur Behandlung von Kopfschmerzen indiziert. Das Medikament kann intramuskulär, intravenös oder subkutan (1 mg, frühestens Manifestationen der Symptome; danach ist es möglich, 1 mg pro Stunde bis zur Remission der Symptome zu verabreichen) verabreicht werden, ohne 6 mg pro Woche zu überschreiten. Darüber hinaus ist es möglich, das Medikament nasal zu nehmen: Tragen Sie einen Spray von 0,5 mg in jedes Nasenloch. Wiederholen Sie die Verabreichung bei Bedarf innerhalb von 15 Minuten. Überschreiten Sie nicht 4 Sprays pro Tag und die 8 wöchentlichen Sprays.
  • Ergotamin (zB Cafergot, Virdex): Das Medikament ist ein Wirkstoff, der in der Therapie akuter Migräne eingesetzt wird, wenn der Patient nicht auf Analgetika positiv reagiert. Die Verabreichung des Medikaments wird nicht für ältere Menschen, für Hypertonie, für Schwangere und während der Stillzeit empfohlen. Für die Behandlung von akuten Schmerzen und starke Kopfschmerzen (Migräne), nehmen Sie 2 mg des Wirkstoffs unter der Zunge mit Koffein kombiniert: der Einnahme des Medikaments muss so schnell wie möglich aus dem ersten Symptom stattfinden. Alle 30 Minuten ab der ersten Einnahme können 1-2 mg Wirkstoff verabreicht werden, maximal jedoch 6 mg. Überschreiten Sie nicht 6-10 mg pro Woche.Das Medikament ist auch als rektal einzunehmende Zäpfchen erhältlich.
  • Isometptene (zB Octinum): Dieses sehr starke Medikament ist ein Vasokonstriktor, der manchmal in der Therapie eingesetzt wird, um akute Migräneanfälle zu unterdrücken. Es ist oft in Tabletten erhältlich, die mit Koffein und Paracetamol formuliert sind: Es wird empfohlen, 2 Kapseln oder Tabletten zusammen oral einzunehmen; Nehmen Sie jede Stunde eine Kapsel zu sich, bis die Symptome behoben sind. Geben Sie nicht mehr als 5 Kapseln in 12 Stunden. Zur Behandlung von Stress-Kopfschmerzen wird empfohlen, alle 4 Stunden 1-2 Kapseln / Tabletten einzunehmen (nicht mehr als 8 pro Tag).