Medikamente zur Behandlung von Schistosomiasis

Definition

Die Bilharziose, bekannt als die meisten Schistosomiasis, ist ein Parasitosen wie taeniasis durch Plattwürmer der Gattung Schistosoma ausgelöst; Bei Schistosomiasis gelangen die Parasiten in den Blutkreislauf und verursachen Schäden an der betroffenen Stelle (z. B. Darm, Rektum, Milz, Leber, Lunge usw.). Schistosomiasis rangiert auf Platz 2 der häufigsten Parasiten der Tropen (der Primat ist auf Malaria zurückzuführen).

Ursachen

Die Art am stärksten betroffene in Bilharziose ist Schistosoma mansoni, Schistosoma haematobium, Schistosoma japonicum: wir über Plattwürmer sprechen, die Menschen durch die Einnahme oder Kontakt mit kontaminiertem Wasser infizieren. Der intermediäre Wirt wird durch bestimmte Mollusken repräsentiert, in denen sich die Schistosoma-Larven replizieren; Letztere werden deshalb ins Wasser entlassen und infizieren es.

Symptome

Die klinische Symptomatologie, die bilharziose unterscheidet, hängt von der infektiösen Spezies ab; akute Schistosomiasis beginnt mit Fieber, Anorexie, Kopfschmerzen, Husten, Leber- / Splenomegalie und geschwollenen Lymphknoten.
Die Darmanvariante ist gekennzeichnet durch meist intestinale Symptome, wie Durchfall mit möglicher Bluemission, Darmgeschwüre und Darmpolypen. Schistosomiasis der Harnwege äußert sich stattdessen mit Schmerzen beim Wasserlassen, Hämaturie und häufiges Wasserlassen. Schließlich beginnt die kutane Form der Erkrankung mit Hautausschlag, Pruritus und Dermatitis.


Information über Schistosomiasis - Behandlung von Schistosomiasis Medikamente sollen nicht die direkte Beziehung zwischen Arzt und Patient ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Medikamente gegen Schistosomiasis - Schistosomiasis einnehmen.

Drogen

Schistosomiasis ist von den frühesten Symptomen geheilt werden, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, wie Nierenversagen, einem erhöhten Risiko von Nierenkrebs, Leberfibrose, Zirrhose, Blutungen Ösophagusvarizen und portale Hypertension. Obwohl weniger tödlich als Malaria, Bilharziose nach wie vor diagnostiziert werden, und sofort behandelt werden: für die Diagnose erfordert die Suche von Schistosoma Eiern im Kot und / oder Urin; alternativ können Antikörpertests ausgehend von den Blutungen des Patienten durchgeführt werden. Die Biopsie ist nur solchen schweren Fällen vorbehalten, in denen Schistosomiasis Komplikationen innerer Organe verursacht.
Das Praziquantel, auch in der Therapie der Teniasis verwendet, ist das ausgezeichnete Medikament zur Behandlung von Schistosomiasis.
In der Vergangenheit nutzten sie auch andere Medikamente (zB. Lucanthone, niridazolo, Oxamniquin und stibocaptato Natrium), die derzeit wenig für ihre Wirksamkeit verwendet knapper Vergleich zu Praziquantel.
Nur bei Komplikationen des Nervensystems ist eine Behandlung mit Kortikosteroiden denkbar.

Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie für Schistosomiasis verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

  • Praziquantel (z. B. Droncit, Tremazol): Es ist eines der am häufigsten verwendeten Anthelminthika zur Behandlung von Schistosomiasis; der Wirkstoff wirkt, indem er die Membranpermeabilität des Parasiten erhöht, was zu Lähmungen führt. Das Medikament sollte anfangs in einer Dosis von 20 mg / kg eingenommen werden; Wiederholen Sie nach 4-6 Stunden die gleiche Verabreichung. Bei Schistosomiasis, die von S. japonicum erhalten wird, wird empfohlen, das Arzneimittel in höheren Dosen (60 mg / kg, in dreifacher Dosis über 24 Stunden) zu verabreichen. Für die Behandlung von Schistosomiasis beim Kind schlägt die empfohlene Dosis vor, am ersten Tag 70 mg / kg oral einzunehmen (gleichmäßig in drei Dosen aufgeteilt). Nach 30 Tagen nach Beendigung der Behandlung ist es möglich, einem anderen Therapiekurs zu folgen.
  • Oxamnichina (zB Vansil): Die Droge ist nur gegen die Infektionen von S. mansoni wirksam. Angenommen, nehmen Sie das Medikament in einer Dosis von 15 mg / kg in einer einzigen Verabreichung. In einigen Gebieten, in denen die Krankheit endemisch ist, werden höhere Dosen (30 mg / kg) empfohlen.
  • Metrifonato (zB Neguvon): Mittel der zweiten Wahl zur Behandlung von Schistosomiasis; wird insbesondere für die Regression chronischer Komplikationen verwendet, die durch die Krankheit verursacht werden. Verabreichen Sie das Medikament in drei Dosen, in Abständen von 14 Tagen voneinander. Es scheint, dass die fragliche Droge noch wirksamer ist als der Praziquantel; Dennoch wird das Metrifonato aufgrund seiner hohen Kosten in der Therapie weniger verwendet. Für die Dosierung: Konsultieren Sie den Arzt.

Dem Patienten wird empfohlen, 3 und 6 Monate nach Beendigung der Therapie klinische Untersuchungen durchzuführen, um das Vorhandensein anderer lebender Schistosoma-Eier zu überprüfen; In diesem Fall empfehlen wir einen weiteren Therapiezyklus, der aller Voraussicht nach eine komplette Remission der Bilharziose bringt.