Medikamente zur Heilung der Labyrinthitis

Definition

Der Begriff "Labyrinthitis" bezieht sich auf einen entzündlichen Prozess, der das Labyrinth des Ohrs und einige seiner inneren Strukturen mit einbezieht. Die Labyrinthitis muss von den ersten Symptomen an geheilt werden, da die degenerierende Krankheit den totalen und irreversiblen Hörverlust verursachen kann.

Das Labyrinth befindet sich in einem inneren Teil des Ohrs und seine Funktion ist es, Gleichgewicht und Hören zu gewährleisten; Wenn die Integrität dieser komplexen Struktur fehlt, versagt das Regulationssystem.

Ursachen

Obwohl der Faktor, der Labyrinthitis auslöst, nicht genau bekannt ist, wird angenommen, dass eine bakterielle oder virale Beleidigung die am häufigsten akkreditierte Ursache ist; aber es wurde beobachtet, dass bestimmte Bedingungen der Erkrankung prädisponieren können: Kopfverletzungen, allergische Reaktion auf ein Medikament (zB Antibiotika.), extreme Belastung.

Symptome

Das gemeinsame Element in allen Formen der labyrinthitis ist das Gefühl, konstant oder zufällig, der Verlust des Gleichgewichts und Schwindel Diese Symptome können durch Tinnitus, Verwirrtheit, Schwierigkeiten Erhaltung des Gleichgewichts, Schwindel, Magenschmerzen begleitet werden, Übelkeit , Nystagmus, Blässe und Hörverlust. Die Stimmungsstörung, Angst und Depression, Nebenwirkungen von labyrinthitis können Panikattacken, Herzklopfen und Zittern verursachen auch ziemlich ernst.


Informationen zu Labyrinthitis - Labyrinthine Drugs sollen nicht die direkte Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten ersetzen. Konsultieren Sie vor der Einnahme von Labyrinthitis - Labyrinthine Drugs immer Ihren Arzt und / oder Facharzt.

Drogen

Aufgrund der Feinheit des vestibulären Systems, Zielkrankheit und Komplikationen eher von labyrinthitis zu deaktivieren, ist es verständlich, dass die unmittelbare medizinische Beratung unerlässlich ist. den Patienten zu einer Reihe von diagnostischen Tests nach zogen wird, richtet sie die Krankheit zu ermitteln, sowohl das kausale Element zu finden, kann der Leidende von labyrinthitis mit bestimmten Medikamenten behandelt werden, um die Erreger zu brechen (knock oder Viren), entgegenzuwirken Schwindel (ein Symptom, das allen Formen von Labyrinthitis gemeinsam ist) und sekundäre Effekte wie Angstzustände, Depressionen, Herzklopfen usw. zu entfernen.
In einigen Fällen tritt labyrinthitis so plötzlich und heftig, daß das einzige Medikament nicht genug ist, um die Krankheit zu stürzen: in diesem Fall der Operation ist die letzte, extreme, terapica mögliche Option.
Zusätzlich zu den oben genannten Behandlungen kann der Patient einer vestibulären Therapie folgen, die durch spezifische Übungen zur Verbesserung des Gleichgewichts und zur Beseitigung von Schwindel gekennzeichnet ist; Darüber hinaus ist es eine gute Regel, die Patienten mit Labyrinthitis zu beauftragen, einige einfache Tipps zu befolgen, um die Genesung zu beschleunigen:

  • Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen, von den ersten Symptomen des Schwindels
  • Während der Attacken von Labyrinthitis bleiben Sie in der gleichen Position, ohne den Kopf zu schütteln oder zu drehen
  • Vermeiden Sie es zu lesen, auch nach ein paar Stunden nach dem Anfall von Labyrinthitis
  • Bevorzugen Sie schwach beleuchtete Räume, besonders während und nach dem Schwindelanfall
  • Fahren Sie nicht und führen Sie keine gefährlichen Aktivitäten durch, insbesondere nicht in den Augenblicken, die der Labyrinthitis-Krise folgen und bei denen, die gefährdet sind

Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen Labyrinthitis verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

Antivirale und antibakterielle Medikamente: angezeigt, um das Virus zu entfernen oder verantwortlich für die Infektion im Zusammenhang mit viralen Labyrinthitis:

  • Acyclovir (z. B. Acyclovir, Xerese, Zovirax): Das Medikament ist ein Inhibitor der DNA-Synthese von Herpesviren. Bei einigen Patienten in der Tat, labyrinthitis resultiert aus einer Infektion mit dem Herpes-Simplex-Virus oder Herpes zoster (Windpocken) erlitten; oral verabreichen, das Medikament (800 mg) viermal täglich für 5 Tage oder intravenös (10 mg / kg Körpergewicht) alle 8 Stunden, für eine Zeit von 7 bis 10 Tagen reicht (oder bis die Läsionen Varizellen verschwinden). Bei Kindern unter 40 kg verabreichen Sie 5 Tage lang 20 mg / kg Arzneimittel 4-mal täglich. Wenn das Kind über 40 Kilo wiegt, wird die Erwachsenendosis empfohlen.
  • (. ZB Talavir, Zelitrex, 500 mg oder 1000 mg) Valacyclovir das Medikament bei Patienten mit einer Dosis von 20 mg / kg, dreimal täglich für 5 Tage 2 bis 18 Jahre zu geben; Die tägliche Gesamtdosis sollte jedoch ein Gramm nicht überschreiten. Die Therapie muss mit dem Auftreten der Symptome übereinstimmen. Konsultiere deinen Arzt.
  • Amoxicillin (zB Augmentin, Klavux.): Die Droge wird angegeben Infektionen durch Bakterien, insbesondere Bronchitis, Otitis, Chlamydien-Infektionen und Streptococcus pyogenes, auch im Zusammenhang mit labyrinthitis zu behandeln. Voraussichtlich dauert die Therapie 7-10 Tage: die Dosierung plant 250-500 mg oral wirksame, alle 8 Stunden zu beschäftigen, für 7-10 Tage, oder 500-875 mg zweimal täglich oral.

Medikamente zur Kontrolle von Schwindel: Die Verabreichung von Anticholinergika können die Effekte von Acetylcholin, einem wichtigen Neurotransmitter (nützlich für die Übertragung von Nervenimpulsen in den verschiedenen Standorten des zentralen und peripheren Nervensystems), der Überschuss von denen verursachen Übelkeit und Erbrechen ausgeübt entgegenzuwirken.
Wie wir gesehen haben, Schwindel die labyrinthitis Begleit kann Angst und Erbrechen führen: in dieser Hinsicht kann der Patient bestimmte Medikamente einnehmen, die zwar nicht auf die zugrunde liegende Ursache in irgendeiner Weise wirkt, kann durch Entfernen leichte Symptome allgemeine Gesundheit verbessern.

Obwohl Schwindel für Labyrinthitis charakteristisch ist, bedeutet dies nicht, dass ein Schwindelanfall gleichbedeutend mit Labyrinthitis ist.

  • Proclorperazin (zB Stemet): gehört zur Klasse der Phenothiazine (cholinerge Antagonisten).Wahlmedikament zur Behandlung von Schwindel im Zusammenhang mit Labyrinthitis. Im Allgemeinen ist es empfehlenswert, 5-10 Milligramme des Präparates (der Tabletten), 3-4 Male pro Tag zu nehmen; alternativ nehmen Sie 10-15 mg aktive Form Kapseln alle 12 Stunden. Rektal wird das Medikament in einer Dosis von 25 mg zweimal täglich eingenommen; intramuskulär, 5-10 mg nach Bedarf. Schließlich ist das Arzneimittel auch als eine Lösung zur Injektion in eine Vene erhältlich: 2,5-10 mg für langsame Injektion e.v. (nicht mehr als 5 mg pro Minute). Überschreiten Sie nicht 10 mg in einer Einzeldosis.
  • Metoclopramid (z. B. Plasil): Arzneimittel, das zur Klasse der Dopaminblocker gehört. Parenteral, nehmen Sie 10 mg der Droge, dreimal am Tag, vorzugsweise vor den Mahlzeiten. Auch in Tabletten und Sirup erhältlich. Es kann während der Schwangerschaft verwendet werden, um Übelkeit und möglicherweise Erbrechen zu reduzieren, auch wenn es nicht die erste Wahl für schwangere Frauen ist.
  • Meclizine (z. B. Antivert): Die empfohlene Dosis für die Behandlung von Erbrechen im Zusammenhang mit Labyrinthitis beträgt 25-50 mg des Arzneimittels, die bei Bedarf einmal täglich eingenommen werden muss.
  • Dimenidrato (zB. Travelgum, Xamamina, Lomarin, Valontan) angegeben Erbrechen und Übelkeit zu behandeln, während Reisen mit dem Auto, Flugzeug, Schiff, einschließlich (aber nicht nur) im Zusammenhang mit der labyrinthitis. Es kann in Form von 20 mg Chemouts von Wirkstoff erhalten werden, sollte das Medikament alle 3-4 Stunden nach Bedarf genommen werden.

Für weitere Informationen: Lesen Sie den Artikel über Medikamente zur Behandlung von Übelkeit und zur Behandlung von Erbrechen.

Corticosteroide: Wenn die Labyrinthitis das Ergebnis einer viralen oder bakteriellen Beleidigung ist, kann die Entzündung des Labyrinths mit Kortisonen geheilt werden, was ebenfalls zur Verhinderung von Komplikationen nützlich ist; Es wird empfohlen, die Therapie innerhalb kürzester Zeit zu beginnen, um Komplikationen zu vermeiden, die oft zu einer dauerhaften Taubheit führen können. Prednison ist die am häufigsten verwendete Steroid-Droge, um die Entzündung mit viraler Labyrinthitis zu besänftigen.

  • Prednison (z. B. Solprene, Deltamhydrin): Die Dosierung sollte immer vom Arzt basierend auf der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Patienten festgelegt werden. Die zu verabreichende Dosis variiert von 5 bis 60 mg pro Tag, möglicherweise in mehrere Dosen (1-4) während des 24-Stunden-Zeitraums aufgeteilt.

Anxiolytische und Antidepressiva: Der an Labyrinthitis leidende Patient klagt oft über Angstzustände und Stimmungsschwankungen; Die Verabreichung dieser Wirkstoffe kann ihre allgemeinen Bedingungen verbessern. Es wird empfohlen, diese Medikamente nicht für längere Zeit zu verwenden, die Behandlung nicht plötzlich abzubrechen und immer die von Ihrem Arzt verschriebenen Dosierungen einzuhalten.

  • Diazepam (. ZB Micropam, Ansiolin, FN Diazepam, Valium, Diazepam, Valpinax): Das Medikament gehört zu Benzodiazepinen und bis vor ein paar Jahren, hat es eine Menge in der Therapie verwendet wurde. Angesichts der auffälligen Nebenwirkungen wurden Benzodiazepine durch andere Antidepressiva, auch zur Behandlung von Labyrinth-Symptomen, ersetzt. Patienten mit angstbedingter Labyrinthitis können eine Medikamentendosis von 2 bis 10 mg einnehmen, die 2-4 Mal am Tag eingenommen wird, abhängig von der Schwere der Erkrankung. Sie können das Arzneimittel auch intramuskulär oder intravenös einnehmen: 2-5 mg sind zur Behandlung von leichten oder mittelschweren Angstzuständen indiziert, während im Falle der Schweregrade die Gabe von 5-10 mg Wirkstoff empfohlen wird. Wiederholen Sie die Verabreichung gegebenenfalls alle 3-4 Stunden.
  • Fluoxetin (zB Prozac, Azur, Flotina, Fluoxeren): Basierend auf der Schwere der Depression innerhalb der Labyrinthitis wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 20-40 mg pro Tag zu nehmen. Im Allgemeinen verursacht das Medikament in der ersten Behandlungswoche Übelkeit, ein Zustand, der dazu neigt, in kurzer Zeit zu verschwinden; Aus diesem Grund wird es in der Therapie für die Kontrolle der mit der Labyrinthitis verbundenen Angst nicht oft verwendet. Setzen Sie die Therapie für mindestens 3 Wochen fort, sofern vom behandelnden Arzt nicht anders angegeben.
  • Sertralin (zB Zoloft, Sertralina, Tralisen): Es wird empfohlen, die Therapie mit einer aktiven Dosis von 50 mg / Tag zu beginnen. Falls erforderlich, die Dosis alle 2-3 Wochen um 50 mg erhöhen. Überschreiten Sie nicht 200 mg pro Tag. Die Erhaltungsdosis beträgt 50 mg pro Tag.
  • Paroxetin (. ZB Sereupin, Serestill, Eutimil, Daparox): der Wirkstoff ein selektiver Inhibitor der Serotoninwiederaufnahme, besonders geeignet, die Angst der verallgemeinerten Art zu behandeln, die auch in der mit labyrinthitis assoziierter Form. Indikativ wird empfohlen, die Therapie mit einer Dosis von 20 mg / Tag zu beginnen, die bis zu 50 mg pro Tag erhöht werden kann (es ist möglich, die Dosis von 10 mg alle 2-3 Tage zu erhöhen, abhängig von der Reaktion) . Konsultiere deinen Arzt.

Für weitere Informationen: Lesen Sie den Artikel über Medikamente zur Behandlung von angstbedingter und zur Behandlung von Depressionen

Es sollte angemerkt werden, dass die Verabreichung von Anxiolytika und Stimmungsmodulatoren nicht zum Zweck der Heilung der Krankheit nützlich ist, da sie nicht auf den Auslöser wirkt; Die Verabreichung dieser Medikamente verbessert jedoch die Lebensqualität des Patienten und hilft, die Labyrinthitis besser zu überwinden.