Medikamente zur Heilung von Alopezie

Definition

Allgemein bekannt als Glatze, zeigt Alopezie einen Zustand, der durch den fortschreitenden Haarverlust gekennzeichnet ist, sowohl hinsichtlich der Menge (Anzahl der Haare) als auch der Qualität (Verringerung der Dicke und der Elastizität der Haare). Die am weitesten verbreitete Form ist die Androgenetische Alopezie, eine typisch männliche Erbkrankheit, die stark von hormonellen Schwankungen beeinflusst wird; neben anderen Formen sind auch Alopecia areata und Alopezie aus Distiroidismen bekannt.

Ursachen

Alopezie wird stark von der genetischen Komponente beeinflusst, aber auch psycho-physischer Stress und traumatische Ereignisse beeinflussen das Erscheinungsbild der Erkrankung; außerdem wurde beobachtet, dass die Abnahme der Immunabwehr und die Autoimmunpathologie (Hashimoto-Thyreoiditis) die Pathogenese begünstigen. Männer sind stärker von Alopezie betroffen als Frauen.

  • Eine androgenetische Alopezie benötigt eine androgenetische Komponente → Ein Kind kann aus diesem Grund nicht betroffen sein

Symptome

Meistens ist der quantitative und qualitative Verlust der Haare das einzige Symptom, das die Alopezie charakterisiert, obwohl einige betroffene Personen oft über Belästigung und / oder Juckreiz in der Kopfhaut klagen. Alopezie kann auch Bart, Augenbrauen oder Haare, die die Gliedmaßen bedecken, beeinflussen. Haarausfall kann auch total sein: Androgenetische Alopezie ist irreversibel, während telogene (in Reaktion auf hohe Belastung) im Allgemeinen reversibel ist.

Natürliche Heilmittel

Informationen zu Alopezie - Alopezie Care Medicines soll nicht die direkte Beziehung zwischen Arzt und Patient ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt vor der Einnahme von Alopezie - Alopezie Care Medicines.

Drogen

Bei etwa 80% der Männer ist die Alopezie ein ästhetisches Problem, das sich so stark bemerkbar macht, dass psychologische Auswirkungen ebenfalls wichtig sind. In dieser Hinsicht - obwohl es eine fast physiologische Bedingung der männlichen Welt ist - sind die Drogen, um dünner werdendes Haar zu stoppen und rückgängig zu machen, in zunehmendem Maße gefragt. Alopezie wird in der Tat oft als eine tiefe Verlegenheit empfunden, so sehr, dass sie sich mehr oder weniger negativ auf die Psychologie der Person auswirkt.

Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen Alopezie verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

Zur Behandlung der männliche androgenetischen Alopezie werden zwei Medikamente verwendet:

  • Finasterid (z. B. Prostatitis, Proscar, Propecia, Sitas, Finerid): Dieses Arzneimittel ist zur Behandlung von androgenetischer Alopezie bei Männern zugelassen. Das Medikament wirkt, indem es das Enzym 5-Alpha-Reduktase (Typ 2) hemmt, das an der Miniaturisierung des Haares beteiligt ist (das dünn und zerbrechlich wird). Die empfohlene Dosis beträgt 1 mg oral, einmal täglich eingenommen. Es sollte angemerkt werden, dass die therapeutische Wirksamkeit des Wirkstoffs nicht unmittelbar ist: der Effekt ist im Allgemeinen nach 3-6 Monaten ab der ersten Einnahme beobachtbar, und am Ende der Therapie tritt das Problem nach 6-12 Monaten wieder auf. Wie bereits analysiert, ist die androgenetische Alopezie irreversibel.
  • Alfatradiol wirkt ähnlich wie Finasterid als Hemmer des Enzyms 5-alpha-Reduktase, mit dem Unterschied, dass es zur topischen Anwendung verabreicht wird und die systemischen Effekte begrenzt; Die Wirksamkeit dieses innovativen Medikaments scheint auf die Fähigkeit beschränkt zu sein, Haarausfall zu stoppen (aber nicht rückgängig zu machen);
  • Minoxidil (zB Loniten, Minoximen, Carexidil, Aloxidil, Regaine, Minovital): Dieses Arzneimittel sollte direkt auf die von Alopezie (Kopfhaut) betroffene Haut aufgetragen werden, um das Haarwachstum zu stimulieren. Die Droge führt ihre Tätigkeit ausschließlich während der Nutzungsdauer aus. Beachten Sie die folgende Art der Anwendung: 1 ml zweimal täglich auf Kopfhaut und trockenem Haar. Überschreiten Sie nicht 2 ml pro Tag.

Im Falle einer fortgeschrittenen Alopezie wird eine pharmakologische Behandlung nicht empfohlen, da sie in den meisten Fällen unwirksam ist; wenn ja, werden sie alternative Praktiken der Verdickung oder Selbsthaartransplantation (chirurgische Umverteilung der Haarfollikel) empfohlen.

Unter den Second-Line-Drogen in der Therapie zur Behandlung von Alopezie verwendet, erinnern wir uns:

  • Triamcinolon (zB Kenakort): gehört zur Klasse der Glukokortikoide; Es wird empfohlen, zweimal wöchentlich 25-30 mg aktiv subkutan (Konzentration von 10 mg / ml) anzuwenden. Die maximale Dosis des Medikaments sollte 75 mg pro Woche nicht überschreiten. Indiziert für die Behandlung von Alopecia areata.
  • Sulfasalazin (zB Salazopyrin): entzündungshemmender Medikamenten-Immunmodulator der zweiten Wahl zur Behandlung von Glatzenbildung. Die empfohlene Dosis reicht von 500 mg bis 3 g Arzneimittel pro Tag für 6 Monate. Indiziert zur Behandlung von Alopecia areata, insbesondere auf Autoimmunbasis.

Anmerkungen: Auch die Kräutermedizin greift in die Behandlung von Alopezie ein: Die adstringierenden Pflanzen, die hautfreundlichen Medikamente und die ätherischen Öle, die die Mikrozirkulation anregen, können den unausweichlichen Haarausfall sogar vorübergehend abschwächen.
Die am häufigsten verwendeten Pflanzen sind: Quillaja saponaria, Brennnessel, Rosmarin, Capsico, Olmo, Thymian, Klette und Walnuss. Die oben beschriebenen Pflanzen sind wirksame natürliche Heilmittel für Alopezie, nach der Anwendung direkt auf der Kopfhaut kräftig gerieben werden.

Die Behandlung von weiblicher androgenetischer Alopezie sieht stattdessen die Verwendung von Arzneimitteln vor, die direkt auf der Kopfhaut basierend auf Progestogenen, Östrogenen (Estronsulfat) oder Minoxidil angewendet werden.Die systemische Therapie (die orale Einnahme von Medikamenten) anstelle in dem Fall von endokrinen Problemen gezeigt, wie Hyperandrogenismus, oft mit PCO-Syndrom verbunden ist; in diesem Fall werden sie die Anti-Androgen Medikamente wie Spironolacton, cyproterone oder die Pille verwenden.