Medikamente zur Heilung von Darmverschluss

Definition

"Darmverschluss" ist definiert als ein pathologischer Zustand, bei dem die Passage im Darmtrakt zu festen, halbflüssigen und gasförmigen Materialien verweigert wird. Mit anderen Worten, der Darmverschluss bezieht sich auf eine vollständige oder teilweise Blockade des physiologischen Übergangs des Darminhalts.

Ursachen

Oder funktionelle (als Ergebnis einer Unterbrechung der magensaftresistenten Muskulatur: Die Darmverschluss kann mit einem mechanischen Block (intestinale Adhäsionen, Gallensteine, Hernien, Morbus Crohn, kolorektalen Tumoren usw. durch ein physikalisches Hindernis verursacht wird) in Beziehung gesetzt werden : übermäßige Aufnahme von Opioiden, bakterielle Infektionen, Muskelrelaxantien, Bauchoperationen, Muskelerkrankungen, Parkinson-Krankheit). Darüber hinaus ist der Darmverschluss manchmal das Ergebnis eines ausgeprägten hydroelektrischen Ungleichgewichts, das wiederum durch die Unfähigkeit zur Resorption von Verdauungssäften verursacht wird.

Symptome

Die am häufigsten verwendeten Derivate Darmverschluss Symptome sind: Bauchkrämpfe und Schmerzen, Verstopfung, Durchfall, Austrocknung, Fieber, Blähungen, Völlegefühl, erbrechen. Obwohl die Symptome nicht offensichtlich sehr ernst ist, sollte sie nicht unterschätzt werden, da können die Symptome eskalieren und schwere Erkrankungen verursachen, wie zum Beispiel Peritonitis (als Folge der Nekrose und Perforation der Darmtrakt), Sepsis und Schock.


Informationen zur Darmverschlusskrankheit - Medikamente zur Darmaufrechterhaltung sollen die direkte Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten nicht ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Darmverschlussmedikamente einnehmen.

Drogen

Medizinische Intervention ist die klügste Option, die bei schwerer Darmverstopfung in Betracht gezogen wird; die Krankheit in der Tat, sollte nicht unterschätzt, gegeben werden, dass - wie wir gesehen haben - Peritonitis und anderen schweren Komplikationen führen kann.
Die Behandlung von Darmverschluss sollte auf der Ursache, die es verursacht hat, ausgewählt werden; in jedem Fall ist eine frühzeitige Diagnose ein entscheidendes Element, um Komplikationen vorzubeugen.
Die Behandlung von Darmverschluss erfordert Hospitalisierung: im Allgemeinen, wir gehen mit dem Einsetzen eines Rohres durch die Nase, in der Lage, den Magen und Darm (Magensonde oder Naso-Darm) zu erreichen, zu lindern Schwellungen abdominal, absorbieren überschüssige Flüssigkeit auf der gastrischen Ebene und beschwichtigen Erbrochenes.
Einige Patienten werden behandelt, indem ein Katheter in die Blase eingeführt wird, der für das Ableiten des Urins wesentlich ist; Diese Option ermöglicht auch, den Urin zu sammeln und im Labor zu analysieren.
Darmverschluss auf funktioneller Basis - verursacht durch eine Blockierung der Peristaltik der enterischen Muskulatur - tendiert zu autorisolversi; In diesem Fall muss der Patient immer noch unter enger medizinischer Beobachtung bleiben. Wenn sich der Zustand in zwei Tagen nicht verbessert, erhält der Patient Medikamente, die Muskelkontraktionen fördern können, die nützlich sind, um den Darminhalt in Richtung Ausgang zu schieben:

  • Neostigmin (z. B. Prostigmin): In Fläschchen (1 ml) durch langsame intramuskuläre / intravenöse Injektion oder in Tabletten, die oral eingenommen werden. Die Darmperistaltik ist nach 20 bis 30 Minuten nach der Injektion beobachtbar. Schließlich, um den Transit zu erleichtern, kann ein Einlauf (150-200 ml zu 15-20% Glycerin) nach 30 Minuten von der Einspritzung angewendet werden.

Der Darmverschluss auf mechanische Basis kann manchmal auch mit Breitspektrum-Antibiotika behandelt werden (z. B. Tetracycline, Cephalosporine etc.), um das Risiko von bakteriellen Infektionen zu brechen. Die Wahl eines Antibiotikums anstelle eines anderen ist von medizinischer Kompetenz.

Manchmal wird der Patient operiert, besonders wenn der Darmverschluss von mechanischen Ursachen abhängt; Die letztere therapeutische Option ist eindeutig extrem und sollte ausschließlich für Patienten mit Anzeichen von Gewebenekrose in Betracht gezogen werden. Chirurgische Therapie zur Behandlung von Darmverschluss besteht in der Entfernung aller intestinalen Teile in Nekrose.