Medikamente zur Heilung von Eisenmangelanämie

Definition

Unter den Formen der Anämie ist das, was allgemein als "sideropenisch" bezeichnet wird, weit verbreitet, insbesondere bei Neugeborenen, Heranwachsenden und Frauen im gebärfähigen Alter. Eisenmangelanämie wird diagnostiziert, wenn im Blut Eisen fehlt Eisen; Dieser Mangel resultiert aus der Verringerung sowohl der Aufnahme als auch der Aufnahme dieses wichtigen Minerals.

Ursachen

Eine Eisenmangelanämie tritt auf, wenn der Eisenspiegel im Körper so niedrig ist, dass er nicht ausreicht, um genug Hämoglobin zu produzieren, das für den Transport von Sauerstoff in das Gewebe nützlich ist. Eisenmangelanämie kann durch mehrere Elemente begünstigt werden: Eisenmangeldiät, Blutungen, Schwangerschaft, die Unfähigkeit, Eisen (typische Folge der Zöliakie, Steatorrhoe, chronischer Durchfall und Chirurgie in den Magen), schwere Zeiten zu absorbieren.

Symptome

Im Allgemeinen beginnt die sideropenische Anämie nicht mit irgendwelchen Symptomen; mit dem Fortschreiten der Krankheit, neigen die Warnzeichen intensiver zu schaffen, eher schwerwiegende Folgen auftreten: affektive Störungen, Müdigkeit, erhöhte Herzfrequenz, Kribbeln in den Gliedern, Appetitlosigkeit, Entzündung der Zunge, Darm-Malabsorption, Kopfschmerzen kalte Hände und Füße, Splenomegalie, brüchige Nägel, Schwindel.

Diät und Ernährung

Informationen über sideropenische Anämie - Medikamente zur Behandlung von Eisenmangelanämie haben nicht die Absicht, die direkte Beziehung zwischen Arzt und Patient zu ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Eisen Sideropenic Anämie - Medikamente zur Behandlung von Eisenmangelanämie nehmen.

Drogen

Die Therapie, die auf die Behandlung von Eisenmangelanämie abzielt, wird "martialisch" genannt und beruht im Wesentlichen auf der Verabreichung von Eisensalzen, gewöhnlich durch den Mund; In einigen Fällen, besonders bei Patienten mit Malabsorption im Zusammenhang mit Eisenmangelanämie, ist es vorzuziehen, Eisensalze parenteral (intramuskulär oder intravenös) einzunehmen.
Wenn der Patient unterernährt, zu dünn oder übergewichtig war, kann die sideropenische Anämie auf eine unkontrollierte Diät zurückzuführen sein. In diesem Fall ist die erste therapeutische Maßnahme die Korrektur der Essgewohnheiten. Wenn der Patient mit sideropenischer Anämie zu viel Flüssigkeit während des Tages nimmt, ist es ratsam, die Aufnahme zu reduzieren.

Das Folgende sind die Klassen von Drogen am häufigsten in der Therapie gegen sideropenische Anämie verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

Eisenergänzungen: Typische Nebenwirkungen, die bei der Verabreichung von Eisenpräparaten auftreten, sind Verdauungsstörungen und damit verbundene Störungen wie Bauchkrämpfe, Durchfall und Magenpyrosis. Um diese unangenehmen Ereignisse zu vermeiden, wird empfohlen, die Verabreichung mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen, die während der Therapie schrittweise erhöht wird. Selbst wenn das Fasten für die Absorption des Produkts wirksamer wäre, wird das Ergänzungsmittel im Allgemeinen zusammen mit dem Essen oder unmittelbar nach seinem Ende eingenommen, wobei die gastrointestinalen Wirkungen, die es verursachen kann, gegeben sind.

  • Eisensulfat (zB Ferrograd.): Antianämika schlechthin, wird Eisensulfat in viel Eisentherapie (Eisenmangelanämie) verwendet. Typischerweise ist das Medikament als 595 mg Retardtabletten mit aktiver Substanz erhältlich. Es wird empfohlen, 1 Tablette pro Tag mit Wasser einzunehmen. Die Droge erfordert ein Rezept. Zur Verbesserung der Resorption wird empfohlen, das Medikament mit Vitamin C einzunehmen (zB mit einem Glas Orangensaft).
  • Eisen-Dextran (z. B. Eisen-ATI-100-Injektionslösung): 25 bis 100 mg intramuskulär oder intravenös einnehmen. Konsultiere deinen Arzt.
  • Eisenfumarat (z. B. Organisches Eisen): Beginnen Sie die Therapie mit einer safenopenischen Anämie mit 325 mg oraler Medikation einmal täglich. Fahren Sie mit der Erhaltungstherapie fort und nehmen Sie 325 mg Aktiv dreimal täglich ein. Die Dosierung für die Behandlung von Eisenmangelanämie bei Nierenerkrankungen bleibt gleich; Es wird empfohlen, den Patienten regelmäßigen Kontrollen zu unterziehen.
  • Eisengluconat (z. B. Sidervim, Chromatonferro, Bioferal, Losferron): Erhältlich in Brausetabletten und Brausegranulaten. Die Dosierung dieses Medikaments zur Behandlung von Eisenmangelanämie ist ähnlich der von Eisenfumarat.
  • Carbonyleisen (zB Icar): Die Dosis für Erwachsene mit sideropenischer Anämie beträgt 50 mg Wirkstoff, oral eingenommen, dreimal täglich.
  • Eisensaccharat (. ZB Ferrum Hausmann Oral, Venofer): erhältlich in Fläschchen zur oralen Anwendung, wird empfohlen, das Medikament im Fall von Eisenmangelanämie bei einer Dosis von 2-3 Flaschen (zu je 40 mg Eisen) zu nehmen, nach den Mahlzeiten. Die Dosis sollte auf 1-2 Ampullen pro Tag für die Behandlung von Eisenmangelanämie bei Kindern reduziert werden. Alternativ ist es möglich, das Medikament auch für langsame intravenöse Injektion (5 ml der Lösung enthalten 100 mg Wirkstoff), dauert 2-5 Minuten. Konsultiere deinen Arzt.

Es gibt auch Multivitaminpräparate, die mit mehr Vitaminen und Mineralien formuliert sind: zum Beispiel Multicentrum, Supradyn, Be-Total Plus.

Da Eisenpräparate dazu neigen, Verstopfung zu verursachen, ist es möglich Abführmittel wie Glyzerin (z. B. San Pellegrino Glyzerinsuppositorien), flüssiges Paraffin, Erdnussöl zu nehmen. Mißbrauche nicht.

Hämatopoetische Wachstumsfaktoren (HGF): Sie sind nützlich, wenn sideropenische Anämie von Nierenversagen oder Neoplasmen abhängt. Die Medikamente (z. B. formuliert mit Erythropoietin: Eprex, Epoxitin) stimulieren die Synthese von roten Blutkörperchen, um die Eisenspiegel im Blut wieder auszugleichen.

Bluttransfusionen: In besonders schweren Fällen, bei denen eine sideropenische Anämie nicht mit den oben aufgeführten Medikamenten behandelt werden kann, ist eine Bluttransfusion möglich.

Sekundärtherapien zur Vorbeugung von Anämie und zur Behandlung von Sekundärsymptomen


Bin weder die Eisenergänzung oder die Korrektur der Essgewohnheiten ausreichten Eisenmangelanämie zu behandeln, sollte der Patient gründlichere Kontrollen unterzogen werden, um die eigentliche Ursache zu identifizieren, die den Mangel an Eisen im Blut auslöst. Abhängig vom ätiologischen Element kann der Arzt Antibiotika, Orale Kontrazeptiva verschreiben oder eine Operation empfehlen:

1) Antibiotika: Anämie könnte auch mit einem Magengeschwür verbunden sein; Daher könnte die Behandlung dieser Krankheit auch die Eisenspiegel im Blut ausgleichen.

  • Metronidazol (z. B. Metronid, Deflamon): Nehmen Sie alle 6 Stunden eine 250-mg-Tablette ein.
  • Amoxicillin (. ZB Augmentin, Klavux) gehört zu Penicillinen: es ist eine bakterizide der Lage ist, die Synthese der Zellwand des Schlages (Helicobacter pylori), verantwortlich für Magengeschwür zu hemmen. Nehmen Sie eine Tablette per os (1 Gramm) 2-3 mal täglich für 14 Tage.

2) Orale Kontrazeptiva bei besonders schweren Zeiten, erheblich das Risiko einer Eisenmangelanämie erhöht, um die große Menge an Blut gegeben verloren wegen dell'ipermenorrea. Orale Kontrazeptiva, durch Regulierung des Menstruationsflusses, könnten eine mögliche therapeutische Option sein.

  • Ethinylestradiol / Levonorgestrel (zB Loette, Microgynon, Miranova, Egogyn.): Diese Medikamente werden in 21-28 Tabletten Packungen gefunden: Jede Tablette von 0,02 mg Ethinylestradiol und 0,1 mg Levonorgestrel besteht. Die pharmakologische Behandlung beinhaltet die Einnahme einer Tablette pro Tag für 21 Tage, möglicherweise etwa zur gleichen Zeit jeden Tag, gefolgt von einem freien Intervall von einer Woche.
  • Desogestrel / Ethinylestradiol (zB Gracial, Novynette, Lucill, Dueva, Securgin.): Es ist aus Tabletten 20 mcg 150 mcg und Desogestrel etnilestradiolo beschichtet. Die Dosierung dieser Arzneimittel spiegelt die oben beschriebene wider: Die korrekte Art der Annahme dieser Aktivitäten garantiert im allgemeinen eine signifikante Verringerung des Menstruationsflusses. Vergessen Sie jedoch nicht, dass bei manchen Patienten die Verschlechterung der Symptome manchmal beobachtet werden kann: zögern Sie in diesem Fall nicht, den Arzt zu kontaktieren. In den ersten drei Monaten der Einnahme der Pille ist es jedoch üblich, die Symptome entweder positiv oder negativ zu modifizieren.

3) Schließlich unter den Ursachen für Eisenmangelanämie umfasst auch Polypen, Myomen oder Gebärmutterkrebs Blutungen: in diesem Fall Eisenmangel sollte als sekundäres Symptom angesehen werden, die für die Diagnose von Krankheiten nützlich ist unten. Die chirurgische Entfernung des blutenden Polypen oder der abnormalen Masse hebt aller Wahrscheinlichkeit nach eine sideropenische Anämie auf.