Medikamente zur Heilung von Gelbfieber

Definition

Die Begriffe "schwarzes Erbrochenes", "Typhus-Gelbsucht" und "Gelbfieber" sind synonym und beziehen sich auf eine Infektionskrankheit mit akutem Verlauf, verursacht durch Bisse von infizierten Moskitos; Es handelt sich um ein sehr sensibles Gesundheitsproblem, das typisch für die tropischen Länder Zentralafrikas und der südsaharischen Region ist. In Europa, Asien und Ozeanien ist Gelbfieber kein alarmierendes Problem.

Ursachen

Genau wie Malaria ist Gelbfieber eine Krankheit, die durch den Stich infizierter Moskitos übertragen wird; Im Gegensatz zu Malaria ist das verantwortliche ätiopathologische Mittel jedoch ein Virus (kein Parasit), das zur Gattung Flavivirus gehört, und der Vektor wird durch Stechmücken der Gattung Aedes repräsentiert.

Symptome

Gelbfieber wird mit diesem Namen wegen der besonderen Gelbsucht genannt, die der Patient mit dem Virus infiziert: Gelbsucht wird durch Hyperbilirubinämie und Leberinsuffizienz verursacht, die die Krankheit kennzeichnen. Neben Gelbsucht kann Gelbfieber Schüttelfrost, Krämpfe, hohes Fieber, Bradykardie, Bindehauthyperämie, Hypoglykämie, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Proteinurie verursachen.

Flavivirus → Moskito gen. Aedes → Ansteckung: infizierte Mücke sticht Mann → Virusreplikation in Leber, Nieren- und Magenzellen des Menschen → eosinophile Degeneration von Leberzellen + Gewebenekrose → Hyperbilirubinämie → Gelbsucht.


Informationen über Gelbfieber - Gelbfieber-Medikamente sollen nicht die direkte Beziehung zwischen Gesundheitsfachkräften und Patienten ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Gelbfieber-Mittel zur Gelbfieberbehandlung einnehmen.

Drogen

Die Heilung für Gelbfieber ist rein symptomatisch, da es kein allgemein anerkanntes antivirales Medikament zur Behandlung der Krankheit gibt. Im Falle einer Gelbfieberdiagnose wird empfohlen:

  • Halten Sie den Elektrolythaushalt des Patienten durch die Verabreichung von Flüssigkeiten und Mineralsalzen aufrecht
  • regulieren den Blutdruck
  • Behandle irgendwelche sekundären Infektionen
  • den Patienten einer Dialyse wegen möglicher Niereninsuffizienz aussetzen
  • Transfusionen von Blutprodukten an den Patienten durchführen, falls erforderlich

In extremen Fällen wird der Patient nach Möglichkeit einer Lebertransplantation unterzogen.
Die Behandlung von Gelbfieber ist daher symptomatisch und besteht im wesentlichen in der Verabreichung von Arzneimitteln, die zur Fiebersenkung und Linderung der sekundären Symptome, die die Krankheit begleiten, nützlich sind; Die am häufigsten verwendeten Medikamente in der Therapie sind nichtsteroidale Analgetika (NSAIDs) und einige Salicylate (z. B. Acetylsalicylsäure).

Obwohl es kein wirksames Medikament zur Behandlung von Gelbfieber gibt, kann die Impfung, wie es oft vorkommt, die Krankheit verhindern; Es wird empfohlen, sich einem Impfzyklus zu unterziehen, bevor man in Länder geht, in denen die Ansteckungsgefahr sehr hoch ist oder die Krankheit endemisch ist. Im Allgemeinen dauert die Immunisierung lebenslang, aber es ist ratsam, die vorbeugende Therapie alle 10 Jahre zu wiederholen (falls erforderlich).


Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen Gelbfieber verwendet, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

  • Ibuprofen (z. B. Brufen, Moment, Subitene): Zur Linderung der Schmerzen, die mit Gelbfieber verbunden sind, wird empfohlen, eine Dosis des Arzneimittels, die von 200 bis 400 mg variiert, oral alle 4 bis 6 Stunden nach Bedarf einzunehmen. Überschreiten Sie 400 mg pro Dosis nicht. In einigen Fällen ist es möglich, das Arzneimittel intravenös in einer indikativen Dosis von 400-800 mg über 30 Minuten alle 6 Stunden nach Bedarf einzunehmen. Sie können auch das Medikament nehmen, um das Fieber zu senken, obwohl das am besten geeignete Medikament für diesen Zweck definitiv Paracetamol ist.
  • Naproxen (. ZB Aleve, Naprosyn, Prexan, Naprius): andeutungsweise sei angenommen, 250-500 mg Naproxen oder Naproxen-Natrium 275-550 mg oral zweimal täglich. Für die Erhaltungsdosis ist es möglich, die Dosis bis zu 1500 mg Naproxen oder Naproxen-Natrium bis 1650 mg zu erhöhen, in zwei Dosen aufgeteilt, für einen Zeitraum von sechs Monaten.
  • Ketoprofen (zB Fastum, Ketoprofen ALM, Steofen): um Kopfschmerzen und Rückenschmerzen im Zusammenhang mit Gelbfieber zu lindern, wird empfohlen, alle 6-8 Stunden eine Dosis von 25-50 mg zu nehmen müssen. Überschreiten Sie nicht 75 mg.
  • Fenobarbital (zB Luminal, Gardenale, Fenoba FN): Das Medikament gehört zur Klasse der Antikonvulsiva und wird auch zur Behandlung von Gelbsucht bei Säuglingen und Kindern unter 12 Jahren, auch im Zusammenhang mit Gelbfieber, angewendet; nicht überraschend, wir haben gesehen, dass Gelbfieber, zusätzlich zu Gelbsucht, sogar Krämpfe verursachen kann. Als eine Indikation ist es ratsam, eine Dosis von 3-8 mg / kg pro Tag einzunehmen, möglicherweise in 2-3 Dosen aufgeteilt. Überschreiten Sie nicht 12 mg / kg pro Tag. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.
  • Paracetamol oder Paracetamol (Acetamol, Tachipirina, Sanipirina, Efferalgan, Normaflu): die Verabreichung dieses Medikaments ist nützlich, um Fieber zu senken, immer sehr hoch im Zusammenhang mit Gelbfieber. Paracetamol wird in einer Dosierung von 325-650 mg alle 4 bis 6 Stunden täglich gegeben; Alternativ nehmen Sie alle 6-8 Stunden 1 Gramm. Es ist auch möglich, das Medikament intravenös zu verabreichen: 1 Gramm alle 6 Stunden oder 650 mg alle 4 Stunden für Erwachsene und Jugendliche mit einem Gewicht von mehr als 50 kg: wenn der Patient weniger als 50 kg wiegt, 15 mg / kg alle 6 Stunden verabreichen 12,5 mg / kg alle 4 Stunden.
  • Acetylsalicylsäure (z. B. Aspirin, Vivin, Ac Acet, Carin): zur Behandlung von hohem Fieber bei Personen, die mit Gelbfiebervirus infiziert sind. Es wird empfohlen, eine Dosis von 325-650 mg täglich oral oder rektal alle 4 Stunden nach Bedarf einzunehmen. Überschreiten Sie nicht 4 g pro Tag.Nicht anwenden bei Kindern unter 12 Jahren: Die Anwendung von Salicylaten bei Kindern kann zu Gehirn, Leber- und Reye-Syndrom führen. Die Dosis ist nur Erwachsenen vorbehalten.

In den letzten Jahren haben Forscher die mögliche Wirksamkeit von Interferon und Ribavirin als First-Line-Medikament zur Behandlung von Gelbfieber untersucht.