Medikamente zur Heilung von Leishmaniose

Definition

Glücklicherweise selten bei Menschen, Leishmaniose ist eine Zoonose, eine parasitäre Pathologie im Zusammenhang mit Protozoeninfektion der Gattung Leishmania. Leishmaniose verursacht reine Hautläsionen, die dazu neigen, spontan zu heilen; Wenn die Krankheit fortbesteht, können die Symptome degenerieren und zu viszeralen oder Hautschleimschäden führen.

Ursachen

Leishmaniose durch ein Protozoon verursacht wird (. Gen Leishmania), von Tieren auf Menschen übertragen Träger: die Übertragung des Protozoon kann über einen phlebotomist erfolgen (eine Mücke, wie Phlebotomus perniciosus, Phlebotomus papatas), die zuvor mit dem Protozoon infiziert ist. Die infizierte Mücke, die sich von Blut ernährt, sticht den Mann und überträgt die Krankheit.

  • Risikofaktoren: hohe Temperaturen und Feuchtigkeit, warmes Klima, ländliche und Küstengebiete

Symptome

Die meistes Zeit Leishmaniose tritt beim Schluck und Schwierigkeiten beim Atmen, verstopfter Nase, Schnupfen und Geschwüren im Mund, an den Lippen oder Nase (typische Symptome der kutanen Leishmaniose); im Falle einer schweren Leishmaniose (viszerale systemisch), sind die charakteristischen Symptome Durchfall, Fieber, Husten und erbrechen, assoziiert oft mit Müdigkeit, Schwäche und Appetitlosigkeit. Die Symptome werden durch andere Symptome wie gräuliche und schuppige Haut, Bauchbeschwerden, intermittierendes Fieber, dünner werdendes Haar, Gewichtsverlust, Nachtschweiß vervollständigt.


Informationen zu Leishmaniose - Leishmaniose-Pflege Medikamente sollen nicht die direkte Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Leishmaniose - Leishmaniose Care Medicines einnehmen.

Drogen

Es ist nicht immer notwendig, auf die Verabreichung von Medikamenten zur Behandlung von Leishmaniose zurückzugreifen, da diese oft dazu neigt, spontan zu heilen. Wenn der klinische Zustand des infizierten Patienten so ist, dass er die Haut verunstaltet oder anderweitig erhebliche Schäden verursacht, wird dringend eine medikamentöse Behandlung empfohlen. Analoge Sprache für die viszerale Form der Leishmaniose, deutlich ernster.
Obwohl noch Leishmaniose keinen wirksamen Impfstoff hat zu verhindern, ist die Prävention wichtig: wenn in Ländern mit einem hohen Risiko von Leishmaniose reist, ist es empfehlenswert, spezifische Abwehrmittel gegen Insekten anzuwenden, um sein zu vermeiden Punkte von einem Pappataci, der vom Protozoen Leishmania infiziert wurde.
Die am häufigsten verwendeten Arzneimittel sind Antimonderivate (Meglutamin antimoniato und Natriumstibogluconat); unter anderen Drogen, erinnern wir uns an die Polyen (zB. Amfotrecina B) und andere Antibiotika wie pentamidine, Ketoconazol, Paromomycin und Miltefosin.
In extremen Fällen kann Leishmaniasis sogar das Gesicht verformen: In diesem Fall wird empfohlen, zur Korrektur des Schadens auf plastische Chirurgie zurückzugreifen. Darüber hinaus kann es bei Patienten, bei denen eine Arzneimittelresistenz oben angegeben ist, notwendig sein, die Milz zu entfernen (Splenektomie).

Die folgenden sind Klassen von Medikamenten am meisten verwendeten in der Therapie für Leishmaniose, und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

  • (. B. SOD Stib FN IM 100ML 1F 33%) Natrium-Stibogluconat: das ist ein organisches antimonial Medikament als Arzneimittel der ersten Wahl für die Behandlung von viszeraler Leishmaniose verwendet. Die Dosierung soll 20 Tage lang 20 mg / kg (Höchstdosis 850 mg) durch intravenöse oder intramuskuläre Injektion betragen. Das Medikament kann zu Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schläfrigkeit, Gelbsucht, Hautausschlag, Pankreatitis und Thrombose. Konsultieren Sie Ihren Arzt vor der Verabreichung der Medizin.
  • Allopurinol (. ZB Zyloric, Allurit, Allopurinol FN): Die Droge ist ein Inhibitor der Xanthinoxidase, die weit in der Therapie zur Behandlung von Gicht verwendet wird. Das Medikament sollte oral verabreicht werden. Für die Behandlung von kutanen Leishmaniose, die empfohlenen Dosis von 20 mg / kg täglich, kombiniert mit 30 mg / kg pro Tag meglutamina antimon, für 20 Tage. Für die Behandlung von viszeraler Leishmaniose bei Patienten, die eine Nierentransplantation unterzogen haben, empfehlen wir 300 mg pro Tag, die mit 50 mg / kg pro Tag meglutamina antimon.
  • Miltefosin (. ZB Milteforan, Miltex): hemmt die Replikation des Parasiten oder begünstigt den Tod, obwohl sie nicht vollständig den Gegenstand Affektion aushärtet. Das Medikament ist für die Behandlung von Leishmaniase in Menschen angegeben: Es ist ein Phospholipid-Derivat (oder analoge synthetische Lipid hetero), die auf erkrankte Zellen ihre zytotoxische Wirkung ausübt. In der Vergangenheit wurde Miltefosin ausschließlich zur Behandlung von Tumoren eingesetzt. Das Medikament wird oral eingenommen; es wird nicht in Italien vermarktet.
  • Amfotercina B (. ZB Abelcet): Die Arzneimittel ein Polyen-Antibiotikum, das für die Behandlung von viszeraler Leishmaniose verwendet unempfänglich Behandlung mit einem Derivat antimonial Monotherapie. Das Medikament kann entweder in Kombination mit einem Antimon oder nach der ersten Therapie eingenommen werden. Nehmen Sie täglich etwa 0,25-0,5 mg / kg des Arzneimittels intravenös ein. Sie können die Dosis schrittweise um 0,5-1 mg / kg pro Tag erhöhen. Die Dauer der Behandlung beträgt normalerweise 3-12 Wochen, abhängig von der Schwere der Erkrankung. Für schwere viszerale Leishmaniose nehmen Sie 50 mg Medikamente pro Tag ein. Überschreiten Sie nicht 1,5-2 Gramm (Gesamtdosis). Die Droge ist sehr effektiv: ihre Grenze ist die Kosten, sehr hoch.
  • Pentamidine (. ZB Pentacarinat, Pentam IST FN): das Medikament ein antimikrobielles für die Behandlung von Infektionen durch Lishmania, bevorzugt in der Therapie, wenn die Behandlung mit antimonial berichtet keinen nennenswerten Vorteil angegeben ist.Es wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 2-3 mg / kg, intramuskulär oder intravenös, einmal am Tag oder alle 2 Tage für 4-7 Dosen, in voller Übereinstimmung mit den Anweisungen vom Arzt diktiert. Für viszerale Leishmaniose wird empfohlen, das Medikament bei 2-4 mg / kg intravenös oder intramuskulär, einmal am Tag oder alle 2 Tage für 15 Dosen einzunehmen. Amphotercin B ist das am häufigsten verwendete Antibiotikum: Pentamidin kann auch schwerwiegende Nebenwirkungen auslösen (Second-Line-Medikament zur Behandlung von Leishmaniose).
  • Ketoconazol (z. B. Ketoconazol EG): Mittel zweiter Wahl zur Behandlung von Leishmaniose. Für Dosierung und Dauer der Behandlung: fragen Sie Ihren Arzt.
  • Paromycin (es.Humatin): Es ist ein Antibiotikum-antimikrobielles Medikament, das auf gram-positive und negative Bakterien auf Bandwürmern und einigen Protozoen wirkt. Die Dosierung von 15 mg / kg / Tag Paromycin (für 3 Wochen) scheint am effektivsten für die Behandlung von Leishmaniose zu sein, insbesondere in seiner viszeralen Variante.