Medikamente zur Heilung von Windpocken

Definition

Windpocken - verursacht durch die Varicella-Zoster-Virus - ist eine Infektionskrankheit mit einem hohen Grad an Infektiosität, ein gutartiger Verlauf in den meisten Fällen. Das Hauptproblem bei Varizellen ist nicht so sehr die Krankheit selbst, sondern vielmehr die möglichen Komplikationen: In dieser Hinsicht ist eine Impfung fast unerlässlich.

Ursachen

Windpocken wird durch den Herpes-Varicella-Zoster-Virus verursacht wird, die auf den gleichen Stamm des Virus verantwortlich für Schindeln und Herpes-Bläschen / genital gehört. Das Varizellenvirus wird hauptsächlich durch Aerogena durch die Mikropartikel von Speichel, die durch das infizierte Subjekt in der Luft dispergiert sind, übertragen.

Die Menschen am meisten gefährdet von Windpocken sind ältere Menschen, die immungeschwächte Patienten mit Nieren- oder Atemwegserkrankungen und diejenigen, die Kortikosteroide verwenden.

Symptome

Windpocken sind allen als die Krankheit bekannt, die für das Auftreten von kleinen, stark juckenden roten Flecken auf der Haut verantwortlich ist, die sich dann zu Blasen entwickeln, die mit Flüssigkeit und schließlich in Krusten gefüllt sind. Hautausschlag wird oft von Appetitlosigkeit, Asthenie, weit verbreiteten Schüttelfrost, Migräne, Fieber und trockenem Husten begleitet.


Die Informationen zu Varicella - Varicella Care Drugs sollen nicht die direkte Beziehung zwischen Arzt und Patient ersetzen. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt und / oder Facharzt, bevor Sie Varicella - Varicella Care Medicines einnehmen.

Drogen

Die unten aufgeführten Medikamente werden häufig zur Behandlung von Varizellen verwendet:

Virostatika:

  • Acyclovir (z. B. Efiviral, Aciclovir): Verabreichen Sie das Arzneimittel per os (800 mg) viermal täglich für 5 Tage oder intravenös (10 mg / kg Körpergewicht) alle 8 Stunden für einen Zeitraum von 7 bis 10 Tage (oder sonst bis die Windpockenläsionen verschwinden). Bei Kindern unter 40 kg verabreichen Sie 5 Tage lang 20 mg / kg Arzneimittel 4-mal täglich. Wenn das Kind über 40 Kilo wiegt, wird die Erwachsenendosis empfohlen.
  • valacyclovir (. ZB Talavir, Zelitrex): verabreicht das Medikament bei Patienten mit einer Dosis von 20 mg 2 bis 18 Jahre / kg dreimal täglich für 5 Tage; Die tägliche Gesamtdosis sollte jedoch ein Gramm nicht überschreiten. Die Therapie muss mit dem Auftreten der Symptome übereinstimmen.
  • Foscarnet (z. B. Foscavir): zu verwenden, wenn der Patient nicht positiv auf die Behandlung mit Aciclovir reagiert. Die Dosierung sollte vom Arzt angegeben werden.

Antihistaminika (zB Oxatomid (Wirkstoff), Spezialität: Tinset): in Form von Creme (topische Anwendung) oder Tropfen, wird empfohlen, diese Droge den Juckreiz zu löschen. Die Dosierung sollte vom Arzt festgelegt werden, basierend auf dem Gewicht des Patienten und der Schwere des juckenden Hautausschlags.

Antibiotika: nur bei schweren Komplikationen (Lungenentzündung, Hautinfektionen) einnehmen. Der Arzt wird das Medikament und die für die Behandlung der Störung am besten geeignete Dosis angeben.

Paracetamol (z. B. Acetamol, Tachipirina): Nehmen Sie das Medikament bei Fieber im Zusammenhang mit Varizellen, oral in Form von Tabletten, Sirup, Brausetabletten oder Zäpfchen; es wird empfohlen, Paracetamol in einer Dosis von 325-650 mg alle 4-6 Stunden für 6-8 aufeinander folgende Tage zu nehmen, um das Fieber zu senken.

Spezifische Immunglobuline (intramuskulärer Weg) dämpfen die Schwere der Symptome. Bei Varizellen-Risiko, verabreichen Sie das Medikament 3 oder 4 Tage nach der Exposition gegenüber dem Virus (maximal 10 Tage), noch vor dem Auftreten der Symptome. In diese Kategorie von Drogen gehören zum Beispiel:

  • Varitect 25UI / ml IV 5 ml (Wirkstoff: Varicella-Human-Immunglobulin zur intravenösen / intramuskuläre Anwendung): verabreicht i.m. bei der Dosierung von 250 mg für Kinder bis 5 Jahre, 500 mg für Kinder zwischen 6 und 10, 750 mg für Kinder zwischen 11 und 15 Jahren und 1 Gramm für diejenigen, die bereits abgeschlossen haben 15 Jahre. Eine zweite Dosis wird nach 3 Wochen empfohlen, wenn das Virus dem Virus ausgesetzt wird.
  • Zostavax (Wirkstoff: attenuiertes Varicella-Zoster-Virus): Der Impfstoff liegt in Pulver- oder Lösungsmittelform vor; Mischen Sie das Medikament, um die Injektionslösung zu erhalten. Den Impfstoff subkutan in den Oberarm injizieren.

Was ändert sich ab 2017?

Mit dem am 28.07.2017 verabschiedeten Gesetzesdekret zur Verhütung von Impfungen für Kinder von null bis 16 Jahren ist die Impfung gegen Windpocken obligatorisch geworden.

Diese spezifische Impfung kann zusammen mit 3 anderen Impfrate (die so genannten Impfung quadrivalent MPRV, die umfasst Impfstoffe: anti-Masern, Röteln, Mumps, Windpocken) mit einer einzigen Injektion durchgeführt werden.

  • Die Impfpflicht gegen Windpocken ist im Rahmen der 10 Impfungen nur für die ab 2017 Geborenen in Kraft.

Bitte beachten Sie, dass eine obligatorische Impfungen eine Voraussetzung für die Aufnahme in den Kindergarten und Kindergärten (für 0 bis 6 Jahren Kinder) und dass der Impfstoff Verletzung die Anwendung von erheblichen finanziellen Sanktionen beinhaltet.


Weitere Informationen zu obligatorischen Impfstoffen bei Kindern finden Sie in diesem Artikel.


Impfstoffe sind kontraindiziert für immunsupprimierte Personen, für schwangere Frauen und für diejenigen, die für eine oder mehrere Impfstoffkomponenten empfindlich sind.

Maßnahmen: bei Varizellen.

  • Folge einer ausgewogenen Ernährung ohne Überschüsse
  • Nehmen Sie keine Lebensmittel, die die Magenschleimhaut reizen (Säuren, würzig, Fette)
  • Rest
  • trage erfrischenden Talk / Lotionen auf die Haut auf
  • Vermeiden Sie Kratzen / brechen der Krusten, obwohl stark juckreizig
  • Vermeiden Sie die Verabreichung von Acetylsalicylsäure-basierten Medikamenten (mögliche Veranlagung für das Reye-Syndrom) bei Kindern unter 16 Jahren, die von Varizellen betroffen sind