Home »

Meditation Achtsamkeit: Eine Hilfe gegen Angst

Achtsamkeit Angst

Achtsamkeitsmeditation hilft, Angst zu reduzieren. Es wäre in der Lage, als Anxiolytikum wirksam noch besser zu werden. Achtsamkeit ist eine Meditationspraxis durch die jüngsten Studien betrachtet in der Lage Angst Funktion beteiligt Gehirns zu entlasten, um eine positive Wirkung gegen die Erkrankung zu erzeugen.

Im Vergleich zu Medikamenten, Meditation ist ohne ihre typischen Nebenwirkungen, die von den einfachen Schläfrigkeit gebildet werden können, bis zu einer echten Sucht. Die anxiolytische Wirkung der Meditation wurde bereits von einer Reihe von früheren Studien bestätigt, aber jetzt zum ersten Mal, dass die Experten sie entschieden haben, mit dem Studium ihrer Mechanismen zu befassen.

Diese Studie wurde von Forschern an der Wake Forest Baptist Medical Center durchgeführt, die in der Lage bewiesen, zu erkennen, was die Prozesse des Gehirns während der Praxis der Achtsamkeit Meditation aktiviert sind. Die Aktivität der Experten sah die Beteiligung von 15 Freiwilligen aus Staaten von mittlerer Intensität Angst leiden.

Die ausgewählten Freiwilligen wurden gebeten, ein Achtsamkeitsmeditation Programm zu folgen vier Sitzungen besteht dauerhafte 20 Minuten jeweils. Während der Sitzungen konnten die Teilnehmer die Techniken der Achtsamkeit lernen, die das Bewusstsein planen wiederzuerlangen, indem Sie auf den Atem zu konzentrieren, lässt sie die Gedanken zugleich entgleiten, die den Geist besetzen.

Die Experten in der Lage gewesen, um zu bestimmen, welche die Bereiche des Gehirns sind, dass in einer solchen Art und Weise während der Achtsamkeitsmeditation aktiviert und deaktiviert werden, wirken Angst zu behandeln, die Durchführung speziellen magnetischen Resonanzen. Die Praxis der Achtsamkeit Meditation Angst hat zu einer Reduktion von 39% führt.

Ein sehr offensichtlich und überraschendes Ergebnis, das für eine natürliche Behandlung von Angstzuständen den Weg für eine größere Anwendung der Achtsamkeit öffnen sollte, dank denen in einigen Fällen wahrscheinlich die Medikamente vermieden werden könnten. Während der Meditation wurde eine erhöhte Aktivität der Hirnrinde Bereich hervorgehoben, dass die Sorge steuert. Hier ist eine der Erklärungen für seine Wirksamkeit. Die Ergebnisse der Studie der Achtsamkeit und Angst wurden von der wissenschaftlichen Zeitschrift Social Cognitive und Affective Neuroscience veröffentlicht.

Lesen Sie auch:

- Achtsamkeit: Sich selbst zu erkennen, um besser zu leben
- Mindfulness hier ist, wie man kämpft Stress, Schmerzen und Depressionen mit Meditation.

Tags: