Home »

Meditation verändert die Struktur des Gehirns und verbessert das Leben

Bild

Meditieren ist gut für den Geist und den Körper, aber wussten Sie, dass es auch positive Auswirkungen auf die Gehirnstruktur hat?

Im General Hospital von Massachusetts haben sie es jetzt entdeckt und die Ergebnisse der Forschung werden in der Zeitschrift Psychiatry Research veröffentlicht.

Nach 8 Wochen intensiven Nachdenkens ändern sich einige Bereiche des Gehirns: die mit Gedächtnis, Selbstbewusstsein, Mitgefühl, Introspektion und Stress. Es handelt sich um eine äußerst interessante Studie, weil sie zum ersten Mal die konkreten Vorteile einer Praxis dokumentiert, die - leider - von den zu Abstrakten als effektiv betrachtet wird.

Das Gehirn von 16 Freiwilligen, die an einem achtwöchigen Meditationstraining teilnahmen - etwa 27 Minuten pro Tag - wurde mit Magnetresonanztomographie überwacht und mit anderen nicht-praktizierenden Patienten verglichen. Und wenn man bei den Meditierenden die graue Substanz des Hippocampus hört, ist der Bereich, der am Lernen und Gedächtnis beteiligt ist, größer gewesen; Weniger Stress hingegen wurde mit einer Abnahme der Dichte der grauen Substanz in der Amygdala in Verbindung gebracht.

Die Autorin des Forschungsteams, Sara Lazer, erklärt das"Meditation wird oft mit kognitiven und psychologischen Vorteilen von denen, die es praktizieren verbunden. Diese Studie zeigt, dass einige Veränderungen in der Gehirnstruktur diesen Verbesserungen zugrunde liegen können und dass sich die Menschen nicht nur aufgrund eines Entspannungseffekts besser fühlen“. Wirklich eine wichtige Neuigkeit, vor allem, wenn Sie darüber nachdenken, wie viel dies bei der Verringerung von postoperativem Stress nützlich sein wird.

Die acht Wochen sind daher eine Art von Schwellenwerten, die berührt und überwunden werden müssen, wenn Sie die Ergebnisse dieser Praxis konkret sehen wollen. Und wenn Sie einen Prozess ohne Nebenwirkungen beginnen wollen, um Angst und Stress loszuwerden und wieder in Frieden mit uns selbst zu leben, dann lassen Sie uns Lexan und Ähnliches aufgeben und verlassen uns auf unseren Geist: Die Gehirnsubstanz verändert sich wirklich und wir Wir können es dank Meditation genau tun.
Und die "plastischen Veränderungen des Gehirns", die aus dieser alten orientalischen Kunst resultieren, beweisen, dass es wirklich funktioniert!

Was uns betrifft, vergiss nicht all unsere Yoga-Edelsteine!

Tags: