Medizinische Behandlung der benignen Prostatahypertrophie

Herausgeber: Andrea Militello.

im Health-Bereich um 8:35 Uhr am 5. November 2014.


Medizinische Behandlung der benignen Prostatahypertrophie

Drogen gegen benigne Prostatahyperplasie

Alfa-lytische

Die alpha-1-adrenergen Rezeptoren werden hauptsächlich auf der Ebene der Trigonum der Blase und die Prostata konzentriert, während sie in der Blase selten sind, wo sie am vorhanden Muscarinrezeptoren (M), die durch Acetylcholin stimuliert werden.

Nach der Stimulation der alpha-1-adrenergen Rezeptoren, die intrazellulären G-Proteine ​​dissoziieren und zu aktivieren zwei intrazellulären Systeme: das System des Enzym Phospholipase C (PLC) und das System von RhoA (Ras Homolog Genfamilie, Mitglied A), das Aktivierung der Myosin-Leichtketten (MLC) -Kinase, Stimulierung der Kontraktion der glatten Muskelkontraktion.

Erhöhte adrenerge alpha-1-Muskelkontraktion kann zur Blasenobstruktion beitragen; umgekehrt bewirkt die pharmakologische Blockade des alpha-lytischen Rezeptors die Freisetzung der glatten Prostata.

Alpha-Lytics blockiert daher alpha-1-adrenerge Rezeptoren, indem der zerviko-prostatische glatte Muskeltonus und die Resistenz gegen Harnfluss reduziert werden; Als Ergebnis verbessern sich Symptome im Zusammenhang mit der Entleerung der Blase. Diese Medikamente haben jedoch keinen Einfluss auf das Fortschreiten der Krankheit.

Von allen verfügbaren Molekülen wurde gezeigt, dass sie bei der Verbesserung von Prostatasymptomen und Harnfluss wirksam sind und ein ähnliches Verträglichkeitsprofil aufweisen; die häufigsten unerwünschten Symptome sind Vasodilatation, Schwindel, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Ohnmacht mit orthostatische Hypotonie, Synkopen verbunden ist, und retrograde Ejakulation.

Inhibitoren der 5-alpha-Reduktase (5-ARI)

Das 5-ARI blockiert die Umwandlung von Testosteron in DHT, indem es die Wirkung des Enzyms 5-Alpha-Reduktase hemmt; als Ergebnis sind sie gegen die Proliferation von Prostatazellen gerichtet.

Im Körper gibt zwei Arten von 5-alpha-Reduktase sind: Typ 1 (Wirkung auf die terminale Differenzierung von Prostata Drüsenepithelzellen) und Typ 2 (wie auch auf der terminalen Differenzierung von Prostata Drüsenepithel Zellen, es wirkt auch auf die Proliferation von Stromagewebe).

Der 5-ARI (Finasterid und Dutasterid) hemmt die Wirkung dieses Enzyms, um die Umwandlung von Testosteron zu DHT zu verhindern und die Produktion von Proteinen essentiell für die Zellproliferation anzuhalten. Es gibt jedoch Unterschiede zwischen den beiden Molekülen: Finasterid hemmt nur das Isoenzym 2 der 5-alpha-Reduktase, 75% der Produktion von DHT zu unterdrücken, während dutasteride auch ein anderes Enzym hemmt, fast vollständig die Produktion von DHT zu unterdrücken (95 %). Dutasterid ist wirksamer als Finasterid bei der Unterdrückung der DHT-Synthese, selbst wenn es in einer niedrigeren Dosis verwendet wird (0,5 mg Dutasterid gegenüber 5 mg Finasterid).

PDE-5-Inhibitoren

Intrazelluläres Calcium spielt eine zentrale Rolle bei der Regulierung der Kontraktion oder Relaxation der glatten Muskulatur.

Stickoxid (NO) stimuliert die Produktion von zyklischem Guanosinmonophosphat (cGMP), das die intrazelluläre Kalziumkonzentration reduziert und Muskelrelaxation verursacht. Danach wird cGMP durch Phosphodiesterase Typ 5 (PDE-5) abgebaut.

Zur Verringerung der Calcium- und entspannt die glatte Muskulatur und auf dem NO-System handeln, das auch in prostatic Muskelzellen vorhanden ist: Die PDE-5-Inhibitoren wirken, indem sie das Enzym PDE-5 hemmenden und den cGMP-Spiegel erhöht wird.

Zahlreiche Studien haben die Fähigkeit von 5 Phosphodiesterase-Inhibitoren zur Verringerung der LUTS (Symptome der unteren Harnwege) untersucht.

Eine kürzlich durchgeführte Literaturübersicht analysiert die Hauptstudien, in denen Tadalafil bei Patienten mit Anzeichen und Symptomen von IPB mit oder ohne erektiler Dysfunktion untersucht wurde. In Dosisfindungs ​​und Pivotal-Studien zeigen die Ergebnisse, dass die Verwendung von Tadalafil (einzelnes Molekül auch für die Behandlung von Anzeichen und Symptome von BPH zugelassen) hat uns erlaubt signifikant die International Prostate Symptom Score (IPSS) zur Verbesserung der After 12 Wochen Behandlung. Statistisch signifikante Verbesserungen wurden ebenfalls beobachtet.

Phytotherapien: Serenoa repens

Der Lipid-Sterol-Extrakt von standardisierten Serenoa repens ist zur Behandlung von symptomatischem nicht-komplizierten IPB indiziert.

Die Ausbreitung von Permixon Gewebe in der Prostata und anderer Organe durch eine in-vivo-Studie bei Ratten mit experimentell induzierten fibromuskuläre Proliferation eines Modells BPH, behandelt oral mit dem Extrakt Lipid / Sterol von Serenoa repens, ergänzt mit Laurinsäure beurteilt und radioaktiv markiertes Ölsäure oder mit beta-Sitosterol.

II Produkt wurde gut absorbiert, und die Aufnahme von Radioaktivität war mehr erhöht in der Prostata als in anderen Organen, insbesondere in den urogenitalen Geweben wie das Samenbläschen. Diese Daten waren sowohl bei der ersten Bewertung (8 Stunden nach oraler Verabreichung) als auch nach 24 Stunden offensichtlich, was auf die hohe Affinität des Produkts für Prostatagewebe hinweist.

Bewertung:Gute Qualität Artikel
Nach Hause Blog
Möchten Sie den Artikel kommentieren Medizinische Behandlung der benignen Prostatahypertrophie?
Mach es im Forum