MEDROL ® Methylprednisolon

MEDROL ® ein Medikament auf der Basis von Methylprednisolon.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Nicht-assoziierte Kortikosteroide.


MEDROL ® Methylprednisolon

Indikationen MEDROL ® Methylprednisolon

MEDROL ® wird bei der Behandlung all jener Entzündungszustände eingesetzt, die die Verwendung von Kortikosteroiden erfordern.
Rheumatische Erkrankungen, Kollagenosen, dermatologische Erkrankungen, allergische Zustände, Augenkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Magen-Darm-und neoplastischen stellen nur einige der Bedingungen, für die die morbiden mit Medrol ® Behandlung nützlich sein kann, ihre Symptome zu lindern.

Wirkmechanismus MEDROL ® Methylprednisolon

Das in MEDROL ® enthaltene Methylprendisolon, ein synthetisches Glucuricoid, das oral und schnell im Dünndarm aufgenommen wird, ist durch schwache Protein-Protein-Bindungen wie Albumin und Transcortin gebunden, die den Bluttransport auf Blutniveau gewährleisten.
Konzentriere insbesondere auf der Ebene von Endothelzellen und Thrombozyten führt Methylprednisolon ihre beeindruckende entzündungshemmender Aktivität aus, um die Expression von verschiedenen Genen zu modulieren und das Induzieren der Expression bestimmter Proteine, wie Lipocortin Lage ist, das Enzym Phospholipase A2 hemmen.
Dieses Enzym, Initiator des Entzündungsprozesses, einige Splits Phospholipide Membran Arachidonsäure stamm direkter Vorläufer von Entzündungsmediatoren, wie Leukotriene, Prostaglandine und Prostacycline, die für die verschiedenen Gefäß Anpassungen nützlich Zellen der inflammatorischen Antwort abzurufen und aufzunehmen.
Dieses Verfahren ist nützlich und wertvoll unter physiologischen Bedingungen können insbesondere auf das betroffene Gewebe in pathologischen Zuständen, die durch chronische Entzündungszustände gekennzeichnet schädlich werden, um die Hilfe von aktiven Prinzipien wie Methylprednisolon Lage herunterzufahren stromaufwärts der Kaskade von entzündlichen Ereignissen erfordern.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

1. CORTICOSTEROIDE UND NEURODEGENERATIVE PATHOLOGIEN.

Curr Treat Optionen Neurol. 2011 Apr; 13 (2): 131-42.

Entzündliche demyelinisierende Neuropathien.

Lopate G, Pestronk A.

Die demyelinisierenden neurologischen Pathologien führen zu einem fortschreitenden und unerbittlichen Verlust einiger wichtiger motorischer und sensorischer Fähigkeiten. Obwohl es pathologische Zustände gibt, die durch einen sehr langsamen und fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet sind, hat sich die "pulsierende" Therapie mit Kortikosteroiden als besonders nützlich erwiesen, um das Auftreten dieser Symptome zu verzögern und die Lebensqualität der betroffenen Patienten zu verbessern.

2. METHDRYSIDE UND POSTOPERATIVER VERZÖGERUNG

J Clin Pharm Ther. 2010 Dezember; 35 (6): 679-84.

Methylprednisolon reduziert die postoperative Übelkeit bei der totalen Knie- und Hüftendoprothetik.

Miyagawa Y, Ejiri M, Kuzuya T, Osada T, Ishiguro N, Yamada K.

Die Behandlung mit Methylprednisolon hat in den letzten Jahren einen wichtigen Wert bei der signifikanten Verbesserung des postoperativen Verlaufs chirurgischer Patienten angenommen. In dieser Studie, zum Beispiel, mit "präventiver" Therapie mit Methylprednisolon, kann gezeigt werden, Übelkeit und Erbrechen bei Patienten zu reduzieren, die sich einer totalen Knie- und Hüftendoprothetik unterziehen.


3. METHYLEDISOLON UND CHRONISCHE LYMPHOCYTISCHE LEUKEMIE.

Eur J Krebs. 2010 Aug; 46 (12): 2145-9.

Hochdosiertes Methylprednisolon kann Remissionen bei Patienten mit Fludarabin-refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie induzieren.

Xu W, Miao KR, Hongkong M, Zhu DX, Fang C, Dong HJ, Wang DM, Cao X, Li JY.

Eine hochdosierte Behandlung mit Methylprednisolon hat sich als hilfreich bei der Einleitung einer Remission der Krankheit bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie erwiesen, die auf eine konventionelle Therapie nicht ansprechen.

Methode der Verwendung und Dosierung

MEDROL ® Tabletten von 4 - 16 mg Methylprendisolon:
die hohe Anzahl an Krankheitsbildern, für die dieser Wirkstoff indiziert ist, bestimmt das Vorhandensein eines besonders breiten Bereichs von Dosierungen, die im allgemeinen zwischen 4 und 48 mg täglich liegen.
Die Formulierung der Dosierung liegt in der alleinigen Verantwortung des Arztes nach einer sorgfältigen Beurteilung der physio-pathologischen Zustände des Patienten, des klinischen Bildes und der relativen therapeutischen Ziele.
Medizinische Überwachung während des gesamten therapeutischen Prozesses ist auch nützlich, um die optimale Dosis für den Patienten zu definieren, der sich einer Therapie unterzieht, die in der Lage ist, seine entzündungshemmende Rolle effektiv zu erfüllen und mögliche Nebenwirkungen zu minimieren.

Warnungen MEDROL ® Methylprednisolon

Das gesamte therapeutische Verfahren sollte von medizinischem Fachpersonal überwacht werden, um die Dosierung an jede Veränderung des Gesundheitszustands, der tatsächlichen therapeutischen Bedürfnisse und der Wirksamkeit des Patienten anzupassen.
Die wichtige entzündungshemmende und immunmodulatorische Wirkung von Kortisonpräparaten könnte die Schutzkapazität des Patienten reduzieren, indem es wiederkehrenden Infektionen, der Reaktivierung stiller Infektionskrankheiten oder der Verringerung der Wirksamkeit präventiver Immunisierungsstrategien ausgesetzt wird.
Patienten, die an Diabetes, Herz-Kreislauf- Erkrankungen leiden, Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, neurologischen und psychiatrischen Störungen sollten nur auf die Anwendung dieses Arzneimittels zurückgreifen, wenn es unbedingt notwendig, die Fähigkeit von Methylprednisolon gegen, auch das klinische Bild dieser Personen erheblich verschlechtern.
Die metabolischen, endokrinen und osteo-muskulären Systemnebenwirkungen könnten die Entwicklung von Patienten, die sich während des Wachstums einer Kortisontherapie unterziehen, deutlich beeinträchtigen.
Die "nervösen" Nebenwirkungen von Methylprednisolon könnten auch gefährlich machen, Maschinen zu benutzen, Autos zu fahren oder Aktivitäten, die eine aufmerksame und intellektuelle Verpflichtung erfordern.


SCHWANGERSCHAFT und Latination.

Mit Ausnahme von einigen experimentellen Studien an Tieren, in denen die Verabreichung in hohen Dosen von Kortikosteroiden fetalen Fehlbildungen induziert wird, gibt es nicht zum Zeitpunkt der signifikanten klinischen Studien Lage, die tatsächliche Sicherheitsprofil dieser Medikamente zu bewerten.
Daher wird die Einnahme von MEDROL ® während der Schwangerschaft in der Regel nicht empfohlen oder auf Fälle beschränkt, in denen es wirklich notwendig ist, und unter strenger ärztlicher Aufsicht.
Das "Neugeborene" sollte auch zur Testung der Nebennierenfunktion geboren werden.

Wechselwirkungen

Mehrere aktive Inhaltsstoffe können mit Methylprednisolon interagieren, was seine normalen therapeutischen Eigenschaften verändert.
Mehr kann die gleichzeitige Verabreichung mit Rifampin, Antiepileptikum und Barbituraten kann die therapeutische Wirksamkeit von Medrol reduzieren ®, während die von Erythromycin, Ketoconazol und troleandromicina der Lage ist, ihre biologische Aktivität genau, zu verbessern.
Veränderungen im Stoffwechsel und die therapeutische Wirksamkeit von oralen Antikoagulanzien, saliciliati, Antidiabetika, Psychopharmaka wie Anxiolytika und sympathisch Mimetikum wurde in der Literatur als Folge der gleichzeitigen Verabreichung von Methylprednisolon dokumentiert.

Kontraindikationen MEDROL ® Methylprednisolon

MEDROL ® ist kontraindiziert bei systemischen Pilzinfektionen und bei Überempfindlichkeit gegen seinen Wirkstoff und seine sonstigen Bestandteile.
Die Verabreichung von Kortikosteroiden könnte das klinische Bild von diabetischen, hypertensiven Patienten, die an neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen leiden, verschlimmern.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Umfangreiche klinische Erfahrungen und eine erfolgreiche Überwachung nach der Markteinführung unterstreichen die besondere Gefahr einer Langzeitbehandlung von Kortikosteroiden mit hohen Dosen.
Die größte Anzahl von Nebenwirkungen in der Tat hat sich in der Langzeittherapie von chronischen Entzündungszuständen beobachtet worden, in denen der Patient zu Gefahren für die Gesundheit des Bewegungsapparates (Osteoporose, Knochenbrüchigkeit und Myopathien) im Zusammenhang ausgesetzt ist, endokrinen ( Veränderungen in der Funktion der Hypothalamus-Hypophyse-Achse), des Sehapparates, des Magen-Darm-Traktes und des kardiovaskulären Systems.
Darüber hinaus wurden bei Patienten, die sich einer Cortisontherapie unterziehen, wichtige metabolische Veränderungen beobachtet, die mit dem Glucosestoffwechsel, der Stickstoffbilanz und dem Hydroelektrolytgleichgewicht zusammenhängen.

Aufzeichnungen

MEDROL ® kann nur auf ärztliche Verschreibung verkauft werden.
Die Verwendung von MEDROL ® ohne therapeutische Notwendigkeit bei Sportwettkämpfen ist Doping.


Informationen über MEDROL ® Methylprednisolon auf dieser Seite veröffentlicht möglicherweise veraltet oder unvollständig. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.