mehlig

Was sind sie?

Unter dem Begriff "farincei" werden üblicherweise stärkehaltige Samen, Früchte und Knollen zusammengefasst, aus denen nach Mahlen oder anderen Herstellungsverfahren ein trockenes Mehl gewonnen wird.

Allgemeiner ausgedrückt, erstreckt sich der Begriff auf alle stärkehaltigen Nahrungsmittel und Nahrungsmittel, einschließlich Nahrungsmittel wie Brot, Teigwaren, Backwaren (Kekse, Kuchen), Polenta und so weiter.

Ernährungsaspekte

Weltweit sind stärkehaltige Nahrungsmittel seit Jahrtausenden die Grundnahrung der menschlichen Spezies. Offensichtlich beeinflussen Umweltbedingungen und Volkstraditionen die Wahl des konsumierten Mehls; so ist zum Beispiel Weizen typisch für die mediterrane Bevölkerung, der Hafer der nordeuropäischen Länder, die Maniok der trockenen Entwicklungsländer und so weiter.

MehlIn Anbetracht verwendet, um die große Vielfalt von Lebensmitteln Mehl zu produzieren reich an Stärke, ist es schwierig, die allgemeinen ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Stärkehaltige Lebensmittel zu umreißen, sowie zu allgemein und simpel erscheint weit verbreitete Verzehrsempfehlung moderieren. Zu der Kategorie der Stärkeprodukte gehören beispielsweise auch Hülsenfrüchte, deren Ernährungseigenschaften sich stark von denen von Kartoffeln oder Weizenderivaten unterscheiden.

Innerhalb der Cerealien-Familie bestehen auch signifikante Ernährungsunterschiede; zum Beispiel hat Hafer einen niedrigeren glykämischen Index als Reis und Weizen. Es muss jedoch gesagt werden, dass die Italiener in der allgemeinen Sprache den Begriff Mehl verwenden, wobei sie sich vor allem auf Getreide und ihre Derivate beziehen. Nicht überraschend, oft haben wir über die Nützlichkeit von moderaten Stärkehaltige Lebensmittel und Erhöhung des Verbrauchs von Leguminosen in der Tat ein Widerspruch, wenn man die Fülle von Stärkemehl-Produkte betrachten wie Bohnen, Linsen und Bohnen, von dem man einen hohen Gehalt Mehl bekommen Protein und niedriger glykämischer Index.

Diabetes und Übergewicht

Die Empfehlung, den Konsum von stärkehaltigen Lebensmitteln zu reduzieren oder anderweitig zu moderieren, richtet sich in der Regel an Menschen mit Diabetes oder Übergewicht.

Wenn das Ziel ist, Gewicht zu verlieren, müssen Sie besonders darauf achten, das Mehl in einer Mahlzeit, die sehr reich an Lipiden ist, nicht zu konsumieren. Unter diesen Umständen stimuliert die hohe Kohlenhydrataufnahme von stärkehaltigen Lebensmitteln die Sekretion von Insulin, was wiederum die Speicherung von Lipiden im Fettgewebe fördert.

Wenn der Blutzucker unter Kontrolle gehalten werden soll, wird generell empfohlen, Vollkornmehl zu verzehren. Alternativ oder zusätzlich sollten diese mit löslichen Ballaststoffen reichen Lebensmitteln kombiniert werden, wie Hülsenfrüchte, das Apple und seiner Schale oder Orangen mit der Albedo (weiße Schicht), um so die postprandialen glykämischen Peak zu verringern.

Fasern und glykämische Last

Die Sparsamkeit beim Verbrauch von Stärkeprodukten sollte um so strenger sein, je höher der Grad der Raffination und des Kochens ist; zum Beispiel, weißer Reis (glasiert) überkocht erhöht Blutzucker in einem viel größeren Ausmaß als eine ähnliche Menge von braunem Reis al dente. Die Menge an Kohlenhydraten oder allgemeiner gesagt an stärkehaltigen Nahrungsmitteln - übersetzt in das Konzept der glykämischen Last - ist ein sehr wichtiger Faktor, wenn es um Diät und Diabetes geht; nur in der Tat ein Beispiel zu nennen, 30 Gramm Teigwaren mit einer höheren glykämischen Peak bis 10 Gramm Glukose im Vergleich zu bestimmen, trotz des glykämische Index des Teigware deutlich niedriger (60 gegenüber den 100 der Glucose).