Home »

«Mehr» ist nicht unbedingt «besser»

Herausgeber: Sergio Solli.

in der Fitness- und Bodybuilding-Abteilung am 14. Februar 2016 um 15:29 Uhr.


"MEHR" IST NICHT IMMER "BESSER" Wir fühlten uns alle, dass eine Kombination von Ernährung und regelmäßiger Bewegung ist der beste Weg, um Gewicht zu verlieren und zu pflegen langfristige.
Für einige von uns diktiert der gesunde Menschenverstand, dass je mehr wir arbeiten, je größer die Intensität ist, desto mehr Ergebnisse werden wir haben. Aber das ist nicht unbedingt wahr. Selbst wenn Sie die Intensität, Dauer und / oder Häufigkeit von Trainingseinheiten schrittweise erhöht haben, können Sie immer noch Probleme bekommen. "Mehr" ist nicht immer "besser".
Hast du bemerkt, dass deine Workouts plötzlich härter werden als vorher, auch wenn sich nichts verändert hat? Hast du das Gefühl, dass du an Boden verlierst, selbst wenn du hart arbeitest? Wenn ja, dann machst du "zu viel".
Die Ursache des Übertrainings ist einfach. Du ruhst dich nicht aus, damit dein Körper sich erholen kann. In der Tat, auch wenn wir hart im Fitnessstudio trainieren, erhalten wir, wenn wir unseren Körper ausruhen, die Ergebnisse der geleisteten Arbeit. Hier sind einige häufige Symptome von Übertraining:
- Müdigkeit, Energiemangel
- Allgemeiner Muskelschmerz oder leichter Muskelkater
- Ein Rückgang der Leistung
- Unfähigkeit, das Training zu beenden
- Kopfschmerzen
- Schlaflosigkeit
- Mangel an Motivation

Wenn Sie überfahren sind, ist es nicht zu spät, um wieder auf Kurs zu kommen! Befolgen Sie diese drei Schritte:
1. Ihre erste Priorität sollte Ruhe sein. Nur ein oder zwei Tage wird es wahrscheinlich nicht genug sein. Je nachdem wie stark Sie sich selbst gedrängt haben, sollten drei bis fünf Tage ausreichen, um Ihrem Körper genügend Zeit zu geben, sich körperlich und geistig zu erholen.
2. Holen Sie genug Schlaf und stellen Sie sicher, dass Sie gut essen, besonders während der Erholungsphase. Konzentrieren Sie sich auf ausreichende Mengen an Protein, komplexen Kohlenhydraten und viel Obst und Gemüse.
3. Wenn Sie bereit sind, zum Training zurückzukehren, beginnen Sie allmählich. Die meisten Untersuchungen zeigen, dass es gut ist, wieder auf die gleiche Intensität zu gehen, aber es kann notwendig sein, die Länge und Häufigkeit der Trainingseinheiten in den ersten Wochen zu reduzieren. Danach sollten Sie in der Lage sein, normale Aktivitäten wieder aufzunehmen, natürlich mit den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, um die gleiche Situation wie zuvor zu vermeiden.
Hier sind einige einfache Tipps, um Übertraining zu vermeiden:
1) Verwenden Sie gesunden Menschenverstand! Trainiere weniger an den Tagen, an denen du dich nicht danach fühlst. Planen Sie mindestens ein oder zwei Ruhetage pro Woche ein. Erholung kann bedeuten, dass es keine Bewegung oder nur "aktive Erholung" gibt, was leichte Aktivität ist (z. B. ein leichter Spaziergang durch die Nachbarschaft). Ruhetage sollten das Gefühl vermitteln, dass Energie gespeichert wird.
2) Das Training bedeutet, dass kleine Tränen in den Muskelfasern entstehen. Erlauben Sie Ihren Körper für einen Tag (oder zwei) um sich auszuruhen und zu erholen geben Zeit, um Ihre Muskeln seine Gewebe zu reparieren und eine wunderbare Sache geschieht: die Muskeln beginnen als bisher stärker zu wachsen zurück! Ohne ausreichende Erholungszeit werden wir weiterhin die Muskelfasern "zerreißen" und nicht die gleiche Zeit zur vollständigen Genesung geben.
3) Integrieren Sie eine Vielzahl von Aktivitäten in Ihr Trainingsprogramm. Oder, wenn es eine Sache gibt, die Sie wirklich mögen, mischen Sie Ihre Routine. Erhöhen Sie die Geschwindigkeit oder die Entfernung, erhöhen Sie die Neigung einer Bank oder ändern Sie den Pfad. Probieren Sie verschiedene Arten von Trainingseinheiten pro Woche aus. Alle diese Variationen können Ihre Fitness verbessern, Verletzungen vorbeugen und Ihre Motivation hoch halten.
4) Mach nicht zu viel oder zu früh. Manche Menschen nehmen den "Alles oder Nichts" -Ansatz an und bewegen sich von einem sitzenden Lebensstil zu einem Training für 45 Minuten oder mehr, 5-6 Tage pro Woche. Bei dieser Geschwindigkeit ist Sport auf lange Sicht nicht gut. Du bist müde, deine Knie schmerzen und deine Muskeln sind wund. Nach ein oder zwei Wochen ist es leicht, frustriert zu sein und aufzugeben. Steigern Sie stattdessen Ihre Trainingseinheiten schrittweise auf eine Weise, die eine angemessene Erholungszeit ermöglicht, um diese Symptome zu vermeiden und zu reduzieren.
5) Pass auf dich auf. Achten Sie darauf, eine ausgewogene Ernährung zu folgen und ausreichend zu schlafen. Erlauben Sie etwas Flexibilität im Programm. Wenn Sie nach draußen gehen und es 40 Grad geben, denken Sie daran, im Wasser zu üben oder zumindest die Hitze des Tages zu vermeiden. Wenn du dich nicht wohl fühlst, wirst du dir eine Pause gönnen, ohne sich schuldig fühlen zu müssen. Das Gegenteil könnte dir mehr schaden als nützen.
Übung sollte Sie ausgeruht und energetisiert fühlen, nicht erschöpft. Höre auf deinen Körper! Es könnte Zeit sein, etwas zu ändern. MEHR ist nicht unbedingt besser.

Bewertung:Artikel von schlechter Qualität
Nach Hause Blog
Möchten Sie den Artikel kommentieren "Mehr" ist nicht unbedingt "besser"?
Mach es im Forum

Tags: