Meningiom Symptome

Definition

Ein Meningeom ist ein Hirntumor, der von schützenden Membranen (Meningen genannt) herrührt, die das Gehirn und das Rückenmark umgeben und schützen. Nach dem histologischen Merkmale, Aggression und Rezidivrisiko, sind Meningeomen unterscheiden gutartige (nicht krebsartig, haben ein geringes Risiko eines erneuten Auftretens und langsames Wachstum), atypische (höheres Risiko für einen Rückfall und / oder schnelles Wachstum) und bösartige (einzufallen benachbarte Gewebe und sind mit hohen Rezidivraten assoziiert).

Die zugrunde liegenden Ursachen ihres Auftretens sind nicht gut verstanden, obwohl in der Pathogenese beteiligt scheinen einige Umwelt- und genetischen Faktoren. Patienten der Strahlung ausgesetzt und mit Neurofibromatose (NF-2 und NF-1) haben ein höheres Risiko der Entwicklung Meningiome.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die Symptome, die durch das Fett hervorgehoben werden, sind typisch, aber nicht ausschließlich, der Meningiom-Störung.

Weitere Informationen

Die Symptome variieren in Abhängigkeit vom Ort des Tumors und davon, ob andere Gewebe oder Strukturen betroffen sind oder nicht.

Gutartige Meningeome zeichnen sich durch langsame Progression aus. Kleine Tumoren (<2 cm im Durchmesser) sind oft asymptomatisch. Oft beginnen die Symptome auftreten, wenn die Masse groß genug ist, benachbarte Teile des Gehirns oder des Rückenmarks zu komprimieren, damit Patienten eine Vielzahl von neurologischen Defiziten Art erleben können. Sie können Kopfschmerzen, Sehstörungen (Defizit von Vision, Nystagmus, Diplopie, Papillenödem und exophthalmos) und Geruch (Anosmie), Hörverlust, Ohnmacht, Schwindel, sensorische und kognitive Beeinträchtigungen erfahren. Wenn das Meningeom ist in unmittelbarer Nähe zu den kranialen Nerven befindet Dysphagie auftreten kann, Dysarthrie, okulare Motilitätsstörungen und Taubheit des Gesichts. Manchmal kann es sein, intrakranielle Hypertension, fokale Anfälle, Kraftverlust, Gleichgewichtsstörungen und Gang. Darüber hinaus kann der Tumor, wenn er in den angrenzenden Knochen eindringt und ihn verzerrt, Hyperostose verursachen.

Die Meningeome anaplastic / bösartig, neigen jedoch dazu, schneller im Gehirn Höhle zu erweitern und die Blutgefäße zu verbinden, dann die metastatischen Zellen können den Blutkreislauf und andere Bezirke des Organismus erreichen. Metastasen beginnen oft mit der Lunge.

Meningeome des Rückenmarks sind in der Regel in den Spinalkanal, zwischen dem Hals und Bauch. Diese Tumoren sind fast immer gutartig und treten häufig mit Schmerzen, Inkontinenz, Lähmung, Schwäche und Steifheit in den Armen und Beinen.

Die Diagnose des Meningiome sieht die Ausführung bestimmter Abbildungs ​​Tests, wie Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRI) mit Kontrastmitteln.

Behandlungsmöglichkeiten umfassen regelmäßige Überwachung, chirurgische Entfernung und / oder Strahlentherapie. Nicht alle Meningeome erfordern eine sofortigen therapeutischen Ansatz: in einigen Fällen medizinische Intervention verzögert werden kann und notwendig sein, nur, wenn und wann der Tumor verursacht signifikante Symptome.