Merrem — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Meropenem

Merrem 500 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung zur intravenösen Anwendung
Merrem 1000 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung zur intravenösen Anwendung.

Merrems Prospekte sind für die Verpackung erhältlich:

  • MERONEM 500 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung für die intravenöse Anwendung, Meropenem 1000 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung für die intravenöse Anwendung.

Indikationen Warum wird Merrem benutzt? Wofür ist es?

Merrem gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Carbapenem-Antibiotika bezeichnet werden. Es funktioniert, indem es Bakterien tötet, die ernste Infektionen verursachen können.

  • Infektionen der Lunge (Lungenentzündung)
  • Infektionen der Lunge und Bronchien bei Patienten mit Mukoviszidose
  • Komplizierte Infektionen der Harnwege
  • Komplizierte Infektionen im Abdomen
  • Infektionen, die während oder nach der Geburt auftreten können
  • Komplizierte Infektionen der Haut und der Weichteile
  • Akute Bakterielle Infektionen des Gehirns (Meningitis)

Merrem kann bei der Behandlung von neutropenischen Patienten mit Fieber verwendet werden, bei dem ein Verdacht auf bakterielle Infektion besteht.

Meropenem kann verwendet werden, um die bakterielle Blutinfektion zu behandeln, die mit einer Art der oben erwähnten Infektionen verbunden sein könnte.

Gegenanzeigen Wenn Merrem nicht verwendet werden soll

Verwenden Sie nicht Merrem

  • Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Meropenem oder einen der sonstigen Bestandteile von Merrem sind
  • Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen andere Antibiotika wie Penicilline, Cephalosporine oder Carbapeneme sind, könnte es auch auf Meropenem allergisch sein.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Merrem wissen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker vor der Anwendung von Merrem, wenn:

  • hat gesundheitliche Probleme wie Leber- oder Nierenerkrankungen.
  • hatte nach der Einnahme anderer Antibiotika schwere Durchfallerkrankungen.

Sie könnten einen positiven Test entwickeln (Coombs-Test), der auf das Vorhandensein von Antikörpern hinweist, die rote Blutkörperchen zerstören können. Ihr Arzt wird mit Ihnen sprechen.

Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, fragen Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, bevor Sie Merrem verwenden.

Wechselwirkungen Welche Drogen oder Nahrungsmittel können die Wirkung von Merrem verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass Merrem den Wirkungsmechanismus einiger Arzneimittel beeinflussen kann und umgekehrt einige Arzneimittel Merrem beeinflussen können.

Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Probenecid (zur Behandlung von Gicht).
  • Valproinsäure / Natriumvalproat / Valpromid (zur Behandlung von Epilepsie). Merrem sollte nicht verwendet werden, da die Wirkung von Natriumvalproat abnehmen kann.
  • Orales Antikoagulans (zur Behandlung oder Vorbeugung von Blutgerinnseln)

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit.

Wenn Sie schwanger sind, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, oder wenn Sie stillen, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Es ist vorzuziehen, Meropenem während der Schwangerschaft nicht zu nehmen. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie Meropenem verwenden sollten.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie Stillen oder beabsichtigen, vor der Einnahme von Meropenem zu stillen. Kleine Mengen des Medikaments können in die Muttermilch übergehen und einen Einfluss auf das Baby haben. Daher wird Ihr Arzt entscheiden, ob Sie Meropenem während der Stillzeit anwenden sollen.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt.

Merrem enthält Natrium

Merrem 500 mg: Dieses Arzneimittel enthält ungefähr 2,0 mEq Natrium für die Dosis von 500 mg, die von Patienten mit einer kontrollierten Natriumdiät berücksichtigt werden sollte.

Merrem 1000 mg: Dieses Arzneimittel enthält ungefähr 4,0 mEq Natrium für die 1000-mg-Dosis, die von Patienten mit einer kontrollierten Natriumdiät berücksichtigt werden sollte.

Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die eine Natriumaufnahme erfordert, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Merrem benutzt: Dosierung

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Verwendung bei Erwachsenen

  • Die Dosis ist abhängig von der Art der Infektion, ihrer Lage im Körper und ihrer Schwere. Ihr Arzt wird die für Sie am besten geeignete Dosis bestimmen.
  • Die übliche Dosis für Erwachsene liegt zwischen 500 mg (Milligramm) und 2 g (Gramm). Nehmen Sie normalerweise alle 8 Stunden eine Dosis ein. Sie könnte jedoch immer noch seltener bekommen, wenn ihre Nieren nicht gut arbeiten.

Verwendung bei Kindern und Jugendlichen

  • Die Dosis für Kinder über 3 Monaten und bis zu 12 Jahren wird aufgrund des Alters und des Gewichts des Kindes festgelegt. Die übliche Dosis reicht von 10 mg bis 40 mg Merrem pro Kilogramm (kg) des Gewichts des Kindes. Eine Dosis wird normalerweise alle 8 Stunden eingenommen. Kinder, die mehr als 50 kg wiegen, erhalten die gleiche Dosis wie Erwachsene.

Wie benutzt man Merrem?

  • Merrem wird Ihnen als Injektion oder Infusion in eine große Vene verabreicht.
  • Der Arzt oder die Krankenschwester wird Ihnen normalerweise Merrem geben.
  • Einige Patienten, Verwandte oder Assistenten wurden jedoch darin geschult, wie sie Merrem zu Hause verwalten können. Diese Packungsbeilage enthält Anweisungen zur Verabreichung (im Abschnitt "Anweisungen zur Selbstverwaltung oder Verabreichung an andere Personen von Merrem zu Hause"). Verwenden Sie Merrem immer genau nach Anweisung des Arztes. Sie sollten immer Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie Zweifel haben.
  • Ihre Injektion sollte nicht mit Lösungen gemischt werden, die andere Arzneimittel enthalten.
  • Die Injektion kann in etwa 5 Minuten oder in 15 bis 30 Minuten durchgeführt werden. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie Merrem verabreichen.
  • Normalerweise werden die Injektionen jeden Tag zur selben Zeit durchgeführt.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel von Merrem genommen haben

Wenn Sie mehr Merrem verwenden, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich mehr Medikamente eingenommen haben, als Ihnen mitgeteilt wurde, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder begeben Sie sich in die nächste Notaufnahme des Krankenhauses.

Wenn Sie die Verwendung von Merrem vergessen haben.

Wenn Sie eine Injektion verpassen, müssen Sie dies so schnell wie möglich tun. Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Injektion ist, überspringen Sie die vergessene Injektion.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis (zwei Injektionen zur gleichen Zeit) ein, um eine weitere versäumte Dosis auszugleichen.

Wenn Sie aufhören, Merrem zu verwenden

Beenden Sie die Behandlung mit Merrem nicht, bis Ihr Arzt Ihnen sagt, dass er es tun kann.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Merrem?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Schwere Allergische Reaktionen

Wenn Sie eine schwere allergische Reaktion haben, setzen Sie die Anwendung von Merrem fort und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Möglicherweise benötigen Sie dringend medizinische Hilfe. Anzeichen für diese allergischen Reaktionen sind das plötzliche Auftreten von:

Schädigung von roten Blutkörperchen (nicht bekannt)

Anzeichen solcher Schäden sind:

  • Atemlosigkeit in unerwarteten Momenten.
  • Rote oder braune Farbe des Urins.

Wenn Sie eines der oben genannten Anzeichen bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Andere mögliche Nebenwirkungen:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Patienten betreffen)

  • Bauchschmerzen (Magen).
  • Sich krank fühlen (Übelkeit).
  • Krankheitszustand (Erbrechen).
  • Diarrhöe.
  • Kopfschmerzen.
  • Hautausschlag, juckende Haut.
  • Schmerz und Entzündung.
  • Erhöhte Blutplättchenzahl (bestimmt durch einen Bluttest).
  • Veränderungen von Bluttests, einschließlich derjenigen, die Leberfunktion zeigen.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

  • Blutveränderungen, die eine Verringerung der Anzahl von Blutplättchen (die Blutergüsse verursachen können), eine Erhöhung der Zahl einiger weißer Blutkörperchen, eine Abnahme der Anzahl anderer weißer Zellen und eine Zunahme einer Substanz, die "Bilirubin" genannt wird, einschließen. Ihr Arzt lässt Sie regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen.
  • Veränderungen bei Bluttests, einschließlich Tests, die zeigen, wie gut Ihre Nieren arbeiten.
  • Kribbeln (Nadeln).
  • Infektionen des Mundes oder der Vagina durch einen Pilz (Candidiasis).
  • Darmentzündung mit Durchfall.
  • Venenschmerzen beim Einspritzen von Merrem.
  • Andere Blutveränderungen. Symptome sind häufige Infektionen, hohe Körpertemperatur und Halsschmerzen. Ihr Arzt lässt Sie regelmäßig Blutuntersuchungen durchführen.
  • Plötzliches Auftreten von starkem Hautausschlag oder Blasenbildung oder Abschälen der Haut. Diese Manifestationen können mit hohem Fieber und Gelenkschmerzen verbunden sein.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen)

  • Krämpfe (Krämpfe).

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem unter www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili melden.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, mehr INFORMATIONEN über die Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum, das auf dem Behälter nach "EXP" angegeben ist. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. Nicht über 30 ° C lagern.

Injektion

Nach Rekonstitution: Rekonstituierte Lösungen zur intravenösen Injektion sollten sofort verwendet werden. Das Zeitintervall zwischen dem Beginn der Rekonstitution und dem Ende der intravenösen Injektion sollte bei Lagerung bei kontrollierter Raumtemperatur (15-25 ° C) 3 Stunden nicht überschreiten.

Infusion

Nach Rekonstitution: Rekonstituierte Lösungen zur intravenösen Infusion sollten sofort angewendet werden. Das Zeitintervall zwischen dem Beginn der Rekonstitution und dem Ende der intravenösen Infusion sollte nicht länger sein als:

  • 6 Stunden bei Lagerung bei kontrollierter Raumtemperatur (15-25 ° C), wenn Merrem in Natriumchlorid gelöst ist;
  • 24 Stunden bei Lagerung bei 2-8 ° C, wenn Merrem in Natriumchlorid gelöst ist. In diesem Fall muss die vorbereitete Lösung innerhalb von 2 Stunden nach dem Zeitpunkt der Entnahme aus dem Kühlschrank verwendet werden.
  • 1 Stunde, wenn Merrem in Glucose (Dextrose) gelöst ist.

Die rekonstituierte Lösung nicht einfrieren.

Aus mikrobiologischer Sicht sollte das Produkt sofort verwendet werden, es sei denn, die Methode der Öffnung / Rekonstitution / Verdünnung schließt das Risiko einer mikrobiologischen Kontamination aus.

Bei nicht sofortiger Verwendung liegen die Aufbewahrungsfristen und -bedingungen in der Verantwortung des Benutzers.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Was enthält Merrem?

Der Wirkstoff ist Meropenem. Jede Durchstechflasche enthält 500 mg wasserfreies Meropenem als Meropenem-Trihydrat.

Der Wirkstoff ist Meropenem. Jede Durchstechflasche enthält 1000 mg Meropenem als Meropenem-Trihydrat.

Der andere Hilfsstoff ist wasserfreies Natriumcarbonat.

Wie Merrem aussieht und Inhalt der Packung

  • Merrem ist ein weißes bis hellgelbes Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslösung in einer Flasche. Packungen mit 1 (nicht auf dem Markt) oder 10 Fläschchen.

Hinweis / medizinische Anweisungen

Antibiotika werden zur Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt. Sie sind nicht wirksam gegen Infektionen, die durch Viren verursacht werden. Manchmal reagiert eine durch Bakterien verursachte Infektion nicht auf eine Antibiotikatherapie. Einer der häufigsten Gründe dafür ist, dass die Bakterien, die die Infektion verursachen, resistent gegen das Antibiotikum sind, das Sie einnehmen. Dies bedeutet, dass sie überleben und sich sogar vermehren können, obwohl das Antibiotikum aus vielen Gründen resistent gegen Antibiotika werden kann. Die richtige Anwendung von Antibiotika kann dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Bakterien resistent werden.

Wenn Ihnen Ihr Arzt eine antibiotische Behandlung vorschreibt, ist sie für die Behandlung der einzigen fortdauernden Krankheit bestimmt. Beachten Sie die folgenden Tipps, um das Auftreten von bakteriellen Resistenzen zu verhindern, die die Wirkung des Antibiotikums stoppen können.

  1. Es ist sehr wichtig, dass Sie die richtige Dosis Antibiotika zu den richtigen Zeiten und für die richtige Anzahl von Tagen nehmen. Lesen Sie die Anweisungen auf der Packungsbeilage und wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach Erklärungen.
  2. Sie dürfen das Antibiotikum nur einnehmen, wenn es speziell für Sie verschrieben wurde und Sie sollten es nur zur Behandlung der Infektion anwenden, für die es verschrieben wurde.
  3. Sie dürfen keine Antibiotika einnehmen, die anderen Personen verschrieben wurden, selbst wenn sie eine ähnliche Infektion haben wie Sie.
  4. Sie dürfen Antibiotika, die Ihnen verschrieben wurden, nicht an andere weitergeben.
  5. Wenn Sie nach Abschluss der von Ihrem Arzt bestellten Behandlung Antibiotika erhalten, bringen Sie sie zur ordnungsgemäßen Entsorgung in eine Apotheke.

Die folgenden Informationen sind nur für Ärzte oder Angehörige der Heilberufe bestimmt:

Anweisungen zur Selbstverwaltung oder Verwaltung an andere Personen von Merrem zu Hause

Einige Patienten, Eltern oder Betreuer wurden geschult, um Merrem zu Hause zu verwalten.

Warnung - Dieses Arzneimittel kann sich selbst verabreichen oder anderen Personen zu Hause verabreicht werden, nachdem es von einem Arzt oder einer Pflegekraft entsprechend geschult wurde.

Wie man dieses Medikament zubereitet

  • Das Arzneimittel muss mit einer anderen Flüssigkeit (dem Lösungsmittel) gemischt werden. Der Arzt wird Ihnen sagen, wie viel Lösungsmittel zu verwenden ist.
  • Verwenden Sie das Arzneimittel sofort nach der Zubereitung. Friere nicht ein.
  1. Waschen und trocknen Sie Ihre Hände sehr gut. Bereiten Sie einen sauberen Arbeitsbereich vor.
  2. Entfernen Sie den Merrem-Behälter (das Fläschchen) aus der Verpackung. Überprüfen Sie das Fläschchen und das Verfallsdatum. Stellen Sie sicher, dass die Durchstechflasche intakt ist und keine Anzeichen von Schäden aufweist.
  3. Entferne den farbigen Ring und reinige den grauen Gummistopfen mit Alkohol. Lassen Sie den Gummistopfen trocknen.
  4. Setzen Sie eine neue sterile Nadel in eine neue sterile Spritze ein, ohne die Enden zu berühren.
  5. Die empfohlene Menge an sterilem "Wasser für Injektionszwecke" entnehmen und in die Spritze geben. Die Menge der benötigten Flüssigkeit ist in der folgenden Tabelle angegeben:
Dosis von MerremMenge an "Wasser für Injektionszwecke", die für die Verdünnung benötigt wird
500 mg (milleri)10 ml (Milliliter)
1 g (Gramm)20 ml
1,5 g30 ml
2 g40 ml

Hinweis: Wenn die verschriebene Dosis von Merrem mehr als 1 g beträgt, sollten Sie mehr als eine Durchstechflasche mit Merrem verwenden. Sie können dann die Flüssigkeit nehmen und in eine Spritze gießen.

  1. Führen Sie die Spritzennadel in den mittleren Teil des grauen Gummis der Durchstechflasche ein und injizieren Sie die empfohlene Menge Wasser für Injektionszwecke in die Durchstechflasche oder in die Merrem-Durchstechflasche.
  2. Entfernen Sie die Nadel aus der Durchstechflasche und schütteln Sie die Durchstechflasche für ca. 5 Sekunden oder bis das Pulver aufgelöst ist. Wischen Sie den grauen Gummistopfen mit Alkohol ab und lassen Sie den Gummistopfen trocknen.
  3. Wenn der Spritzenkolben vollständig im Spritzenkörper ist, legen Sie die Nadel wieder auf die graue Gummioberseite. Halten Sie die Spritze und die Durchstechflasche in einer Hand und drehen Sie die Durchstechflasche auf den Kopf.
  4. Halten Sie die Spitze der Nadel in die Flüssigkeit eingetaucht, ziehen Sie den Kolben der Spritze zurück und entfernen Sie die gesamte in der Flasche enthaltene Flüssigkeit, indem Sie sie in die Spritze einführen.
  5. Entfernen Sie die Nadel und die Spritze aus der Durchstechflasche und entsorgen Sie die leere Durchstechflasche an einem sicheren Ort.
  6. Halten Sie die Spritze gerade, wobei die Spitze der Nadel nach oben zeigt. Klopfen Sie auf die Spritze, damit Luftblasen an die Oberfläche gelangen können.
  7. Entfernen Sie die Luft in der Spritze, indem Sie vorsichtig auf den Kolben drücken, bis die Luft vollständig entfernt ist.
  8. Wenn Sie Merrem zu Hause verwenden, entsorgen Sie die gebrauchten Nadeln und Infusionsleitungen entsprechend. Wenn Ihr Arzt die Behandlung abbrechen möchte, entsorgen Sie nicht verwendetes Merrem entsprechend.

Wie man die Injektion durchführt

Dieses Arzneimittel kann auch über eine kleine Kanüle oder ein Venengefß oder mittels eines Katheters vom Port-Typ oder einer zentralen Infusionsleitung verabreicht werden.

Verabreichung von Merrem durch eine kleine Kanüle oder Venflin (Agocannula)

  1. Entfernen Sie die Nadel aus der Spritze und werfen Sie die Nadel vorsichtig in einen Behälter mit einem scharfen Material.
  2. Reiben Sie die Spitze der Kleine Kanüle oder des Fläschchens mit Alkohol und lassen Sie sie trocknen. Öffnen Sie die Kappe der Kanüle und verbinden Sie sie mit der Spritze.
  3. Drücken Sie langsam auf den Spritzenkolben, um das Antibiotikum kontinuierlich für etwa 5 Minuten zu verabreichen.
  4. Sobald das Antibiotikum verabreicht wurde und die Spritze leer ist, entfernen Sie die Spritze und spülen Sie den Bereich nach den Anweisungen Ihres Arztes oder Pflegepersonals ab.
  5. Schließen Sie die Kappe der Kanüle und werfen Sie die Spritze vorsichtig in einen Behälter für scharfe Materialien.

Verabreichung von Merrem unter Verwendung eines Port-Katheters oder einer zentralen Infusionsleitung

  1. Entfernen Sie den Anschluss oder die Leitungsabdeckung, reinigen Sie das Ende der Leitung mit Alkohol und lassen Sie es trocknen.
  2. Schließen Sie die Spritze an und drücken Sie den Kolben vorsichtig in die Spritze, um das Antibiotikum kontinuierlich für etwa 5 Minuten zu verabreichen.
  3. Sobald das Antibiotikum verabreicht wurde, entfernen Sie die Spritze und spülen Sie den Bereich wie von Ihrem Arzt oder der Krankenschwester empfohlen.
  4. Setzen Sie eine neue saubere Kappe auf die zentralen Infusionsleitung und geben Sie die Spritze vorsichtig in einen Behälter für stechendes Material.

Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Merrem sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.