MICROGYNON ® — Ethinylestradiol + Levonorgestrel

MICROGYNON ® ist ein Medikament auf der Basis von Ethinylestradiol + Levonorgestrel.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Systemische hormonelle Kontrazeptiva - Progestin und Östrogen, feste Kombination.

MICROGYNON ® - Anti-Diebstahl-Pille

Indikationen MICROGYNON ® - Anti-Diebstahl-Pille

MICROGYNON ® wird als orales Kontrazeptivum verwendet.

Wirkmechanismus MICROGYNON ® - Anti-Diebstahl-Pille

MICROGYNON ® ist ein orales Kontrazeptivum der zweiten Generation, das Levonorgestrel als Gestagene enthält.
Oral eingenommen, schnell die Darmumgebung erreicht, sowohl Levonorgestrel ermöglicht, die darin enthaltenen Ethinylestradiol, um in wenigen Stunden aufgenommen werden und bleiben im Blutstrom für etwa einen Tag.
Gebunden an Albumine und Serum an spezifische Transportproteine ​​wie SHBG (sex hormon-bindendes Protein) erreichen verschiedenen Zielorganen, wo seine biologische Aktivität vervollständigt, um anschließend in der Leber und eliminiert mit Urin und Kot metabolisiert werden.
Die empfängnisverhütende Wirkung, die erst nach etwa einem Monat der Behandlung maximal ist, wird durch die Wirkung von zentralen und peripheren diesen beiden Hormonen unterstützt, die geeignet sind, jeweils mit:

  • Hemmung der Sekretion von Gonadotropinen, Blockierung sowohl des Follikelreifungsprozesses als auch des nachfolgenden Eisprungs;
  • Die Veränderung der chemisch-physikalischen und strukturellen Eigenschaften der Zervixschleim und der Gebärmutterschleimhaut, komplexeren den Aufstieg der Spermien im weiblichen Genitaltrakt und die eventuelle Implantation Embryo zu machen.

Trotz bereits der zweiten Generation haben orale Kontrazeptiva als fähig erwiesen einige der typischen Nebenwirkungen der hormonellen Kontrazeption reduzieren, die Vermarktung neuer Gestagene hat die Beseitigung von Hautstörungen und Wasserhaushalt erlaubt, die leider immer noch mit den zugeordnet sind, Verwendung von Gestagenen wie Levonorgestrel.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

1. NEUE POSOLOGISCHE VORSCHRIFTEN.

Drogen heute (Barc). 2008 Mar; 44 (3): 183-95.

Eine kontinuierliche Behandlung mit Levonorgestrel / Ethinylestradiol zur Kontrazeption und Eliminierung der Menstruation.

Jensen JT.


Die fortgesetzte Einnahme von niedrig dosierten Kontrazeptiva wird in einigen Fällen verwendet, um Blutungen aus der Menstruation, oft verbunden mit Zärtlichkeit, vollständig zu stoppen. In den oben genannten Fällen ist jedoch das Vorhandensein von Metrorrhagie eine unvermeidliche Bedingung.


2. VERTRÄGE OHNE REZEPT.

CMAJ. 2005 29. März; 172 (7): 878-83.

Auswirkungen der Notfallverhütung ohne Verschreibung eines Arztes: eine bevölkerungsbasierte Studie.

Bald JA, Levine M, Osmond BL, Ensom MH, Fielding DW.


Sehr interessante Studie, die die Auswirkungen des Verkaufs von oralen Kontrazeptiva ohne Rezept getestet hat. Die Daten zeigen, dass in diesen 4 Jahren des Experimentierens hat eine Umsatzsteigerung von oralen Kontrazeptiva beobachtet, mit einer Reduktion von Schwangerschaften kombiniert. Leider, trotz der guten kommerziellen Ergebnisse, erfordert das Vorhandensein von schweren Nebenwirkungen, medizinische Überwachung.


3. ORALE KONTRAZEPTIK UND DISMENSOR.

Obstet Gynecol. 2005 Juli; 106 (1): 97-104.

Orale Kontrazeptiva für Dysmenorrhoe bei jugendlichen Mädchen: eine randomisierte Studie.

Davis AR, Westhoff C, O'Connell K, Gallagher N.


Dysmenorrhoe ist eine sehr häufige Erkrankung in der jüngeren weiblichen Bevölkerung, die durch starke Schmerzen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus gekennzeichnet ist. Die Verwendung oraler Kontrazeptiva hat sich als nützlich erwiesen, um diesen Zustand signifikant zu reduzieren, wodurch die vorbeugende Wirkung mit der heilenden Wirkung verbunden wird.

Methode der Verwendung und Dosierung

MICROGYNON ® -Tabletten mit 0,05 mg Ethinylestradiol und 0,125 mg Levonorgestrel:
Dosierungsschema für orale Kontrazeptiva, da dies für die kontinuierliche Aufnahme von einer Tablette pro Tag für 21 Tage in der gleichen Zeit, sieht die Halbwertszeit der zwei Wirkstoffe und die relative Kontrazeptivum Abdeckung, die nach etwa 36 Stunden der Aussetzung zu verringern neigt liefert, eingestreut freie Zeit von einer 7-Tagen, in denen Sie eine Entzugsblutung machen sollten, ähnlich wie bei der Menstruation, und aufgrund der Variationen auf dem Endometrium induzieren.
Im Allgemeinen wird in Fällen, in denen Sie zum ersten Mal ein hormonelles Verhütungssystem verwenden, die Einleitung der Behandlung sollte am ersten Tag der Menstruation nehmen, dass Zyklus während der ersten Einstellung erwägt die höchste Kontrazeptivum Abdeckung erreicht.
Änderungen an Einstellungszeitrahmen können bei Frauen aus früheren hormonellen Verhütungsmethoden bei Frauen mit Geschichten von wiederholten Fehlgeburten, neu schwanger und erforderlich sein, wenn sie den normalen Zeitpunkt der Aufnahme übersprungen hatten.
In jedem Fall ist es nützlich, sich daran zu erinnern, dass die Verabreichung dieses Arzneimittels nach einer sorgfältigen gynäkologischen Untersuchung von einem Facharzt durchgeführt werden sollte.

Warnungen MICROGYNON ® - Anti-Diebstahl-Pille

Die Verabreichung von Microgynon ® muss von einem Facharzt durchgeführt wird, nach sorgfältiger gynäkologische Untersuchung die Angemessenheit gend und das mögliche Vorhandensein von solchen Bedingungen wie zu erhöhen das Risiko von Inzidenz von Nebenwirkungen zu bewerten angepasst.
Im letzteren Fall wird der Arzt und Patient sollen mit dem Kosten / Nutzen-Verhältnis zu erkunden und eine Entscheidung erst nach den möglichen Nebenwirkungen auf die Verwaltung im Zusammenhang zu verstehen und skizzierten die Warnzeichen von Krankheitszuständen verbunden ist, um die Patienten zu ermöglichen, um schnell mit Ihrem Arzt in Verbindung zu treten und die Mittel sofort zu beheben.
Genauer gesagt mit Gefäßerkrankungen, Herzerkrankungen Frauen, die Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen wie Rauchen und Fettleibigkeit, beeinträchtigte Leber- und Nierenfunktion, Empfängnisverhütung neurologische und psychiatrische Erkrankungen und Stoffwechselstörungen wie Diabetes, sollten regelmäßige Kontrollen durchlaufen einmal vorgenommen.
Microgynon ® enthält Lactose so seine Aufnahme bei Patienten mit Laktase-Enzym-Mangel, Malabsorption Glukose / Galaktose oder Laktose-Intoleranz kann mit schweren Magen-Darm-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.


Schwangerschaft und Latination.

Der Mangel an Charakterisierung des Sicherheitsprofiles von kombinierten oralen Kontrazeptiva, wenn in der SCHWANGERSCHAFT, gekoppelt mit dem Fehlen von therapeutischen Indikationen zum gleichen Zeitraum im Zusammenhang verwendet, kontraindizieren die Verwendung von Microgynon ® während der gesamten Schwangerschaft.
Diese Kontraindikation erstreckt sich auch auf die anschließende Stillzeit, da die beiden enthaltenen Wirkstoffe in den Brustfilter eindringen und sich in der Muttermilch konzentrieren können.

Wechselwirkungen

Die Anwesenheit von Ethinylestradiol und Levonorgestrel, sowohl aktiven Substanzen, die durch Leberenzyme, die zu der Familie Cytochrom metabolisiert werden, aussetzt Microgynon ® auf mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln kann kontrazeptive Abdeckung verringern.
Mehr die gleichzeitige Anwendung von Enzymmodulatoren wie Rifampicin, Phenytoin, Barbiturate, antiretrovirale, Antibiotika, pflanzliche Heilmittel wie Johanniskraut, können zu signifikanten Veränderungen der pharmakokinetischen Sicht wie gesagt, die empfängnisverhütende Wirksamkeit des Arzneimittels zu reduzieren.
Folglich muss der kontextuellen Annahme anderer Medikamente notwendigerweise eine ärztliche Konsultation vorausgehen und möglicherweise mit anderen Verhütungsmethoden kombiniert werden.

Kontraindikationen MICROGYNON ® - Anti-Diebstahl-Pille

Microgynon ® ist in Fällen von Venenthrombosen in Gegenwart oder Geschichte von Schlaganfall, Bluthochdruck, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Dyslipidämie, Leber- und Nierenfunktion, maligne Erkrankungen, neuropsychiatrische Störungen, Bewegungsstörungen kontra, gynäkologische Erkrankungen nicht diagnostizieren und bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen seiner sonstigen Bestandteile.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Die Verwendung von oralen Kontrazeptiva wird oft mit dem Auftreten von Nebenwirkungen aus unterschiedlichem klinischem Verlauf assoziiert, einige besonders ernst, aber glücklicherweise selten, wie Thromboembolien, Bluthochdruck und koronare Herzkrankheit und andere häufiger, aber weniger gefährlich als Übelkeit, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, erhöhte Spannung Mamma mit assoziierten Schmerzen, intermenstruellen hämorrhagischen Flecken, Veränderungen der Libido, Stimmungsschwankungen und verschiedenen Hauterkrankungen.
In diesen letzten Fällen fördert die Unterbrechung der Therapie die Rückbildung der Symptomatik in kurzer Zeit.

Aufzeichnungen

MICROGYNON ® kann nur auf ärztliche Verschreibung verkauft werden.


Informationen über MICROGYNON ® - Contraceptive Pille auf dieser Seite veröffentlicht möglicherweise veraltet oder unvollständig. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.