Milch und Drogen: Welche Verbände sollten vermieden werden?

Milch und Drogen: Welche Verbände sollten vermieden werden?

Der Konsum von Milch und ganz allgemein von allen Molkereiprodukten stört die Absorption bestimmter Antibiotika im Darm, was ihre Wirksamkeit einschränkt.

Insbesondere sollte der Zusammenhang zwischen Milchprodukte und Tetracyclinen vermieden werden (Antibiotika, die heutzutage in der Therapie von Arzneimittelresistenzproblemen weniger verwendet werden); Tatsächlich haben diese Medikamente chelatbildende Aktivität, dh sie sind stark an Calcium gebunden (aber auch an Eisen und Magnesium), einschließlich der in Knochen und Zähnen vorhandenen. Aus diesem Grund können Tetracycline, wenn sie während der Schwangerschaft oder Kindheit eingenommen werden, Probleme mit Knochenfehlbildungen und Gelbfärbung der Zähne des Kindes verursachen. Das Problem tritt auch bei Speiseeis und angereicherten Lebensmitteln auf, die mit Calcium, Magnesium und / oder Eisen angereichert sind, und für die Zusätze, die sie enthalten.

Was das Antibiotikum Ciprofloxacin betrifft, ist es ratsam, es nicht zusammen mit Milchprodukten (wie Milch und Joghurt) oder Fruchtsäften, die mit Calcium angereichert sind, einzunehmen; Ciprofloxacin kann jedoch während einer Mahlzeit aus mehreren Lebensmitteln eingenommen werden, die auch Milchprodukte enthalten.

Andererseits ist Milch bei Patienten, die Lithium-Antipsychotika zur Behandlung einer bipolaren Störung erhalten, ratsam; in diesem Fall ist die Assoziation positiv, weil sie die Häufigkeit von Magenstörungen reduziert. Auch bei NSAID-Anwendern ist es ratsam, diese Medikamente mit vollem Magen oder mit Milch einzunehmen, um die gastrointestinale Wirkung zu reduzieren.

Was Sojamilch anbelangt, wurde ein mögliches Risiko für eine Verringerung der Warfarin
Antikoagulationsaktivität berichtet, was zu einem erhöhten Thromboserisiko führt.

Ähnliche Bilder