Mineralsalze

Allgemeinheit

Mineralsalze sind anorganische Verbindungen (ohne organischen Kohlenstoff), die eine grundlegende Rolle für das Funktionieren aller lebenden Organismen einschließlich des Menschen spielen.

MineralsalzeObwohl Mineralsalze einen relativ kleinen Teil des menschlichen Körpers ausmachen (etwa 6-7% des Körpergewichts), sind sie Teil der Konstitution vieler Gewebe und sind wesentliche Faktoren für biologische Funktionen und für das Wachstum.

Die Mineralsalze sind im menschlichen Organismus sowohl mit organischen Moleküle als auch in anorganischer Form in zwei verschiedenen Zuständen vorhanden:

  • im festen Zustand: als Kristalle (in Knochen und Zähnen);
  • in Lösung: sowohl in ionisierter als auch in nichtionisierter Form (in Blut und in biologischen Flüssigkeiten).

Die Mineralsalze können von einem Zustand in einen anderen übergehen, wie dies zum Beispiel bei Kalzium der Fall ist, das bei Hypokalzämie von den Knochen (wo es in kristalliner Form vorliegt) zum Plasma (in ionischer Form) bewegt wird.

Einstufung

Je nach Tagesbedarf werden Mineralsalze in der menschlichen Ernährung in drei Hauptgruppen eingeteilt:

  • Makro
  • Spurenelemente
  • Mikronährstoffe

Makro

All diese Mineralsalze, die im Organismus in diskreten Mengen vorhanden sind, gehören zu dieser Kategorie.

Makroelemente umfassen: Calcium, Phosphor, MAGNESIUM, Schwefel, Natrium, Kalium, Chlor. Der tägliche Bedarf an diesen Mineralsalzen liegt in der Größenordnung von Gramm oder Zehntel Gramm.

Zusammensetzung des menschlichen Körpers

ELEMENTProzentsatz im menschlichen Körper
Sauerstoff65%
Kohlenstoff18.5
Wasserstoff9.5
Stickstoff3.2
Fußball1.5
Phosphor1
Kalium0,4
Schwefel0,3
Natrium0,2

Chlor

0,2
Magnesium0,3
Spurenelemente: Bor, Chrom, Kobalt, Kupfer, Fluor, Jod, Eisen, Mangan, Molybdän, Selen, Silizium, Zinn, Vanadium, Zink<1%

Spurenelemente und Mikroelemente

Die Mineralsalze dieser Kategorie sind im Organismus nur in Spuren vorhanden; Daher liegt ihr Tagesbedarf in der Größenordnung von Milligramm oder sogar Mikrogramm (Millionstel Gramm).

  • Mineralsalze mit einem Tagesbedarf von weniger als 200 mg gelten als Spurenelemente;
  • Mineralsalze, die durch einen Tagesbedarf von weniger als 100 mg charakterisiert sind, werden als Mikroelemente betrachtet.

In den letzten Jahren konnten dank ausgefeilter Analysetechniken die verschiedenen Funktionen hervorgehoben werden, die Spurenelemente im Organismus ausüben, um ihren Nährwert zu erhöhen.
Die Spurenelemente können auch unterteilt werden in:

  • essentielle Spurenelemente (Eisen, Kupfer, Zink, Jod, Selen, Chrom, Kobalt, Fluor): für den Organismus essentielle Mineralstoffe sind Bestandteil organischer Moleküle, die für lebenswichtige Funktionen verantwortlich sind; ihr Mangel würde wichtige physiologische Funktionen beeinträchtigen
  • wahrscheinlich essentielle Spurenelemente (Silizium, Mangan, Nickel, Vanadium);
  • potenziell toxische Spurenelemente (Arsen, Blei, Cadmium, Quecksilber, Aluminium, Lithium, Strontium): Sie erfüllen wahrscheinlich wichtige Funktionen in sehr geringen Konzentrationen.

Bioverfügbarkeit

Um die Wesentlichkeit oder Toxizität eines Elements zu bewerten, ist es notwendig, seine Bioverfügbarkeit, dh den eingenommenen Teil, der tatsächlich absorbiert wird, zu der Wirkungsstelle zu transportieren und in die aktive Form umzuwandeln.
Die Bioverfügbarkeit eines Elements wird durch mehrere interagierende Faktoren beeinflusst, von denen einige dem Organismus eigen sind (Spezies, Genotyp, Alter, Geschlecht, physiologischer Zustand, Ernährungs- und Gesundheitszustand, Darmflora usw.), andere extrinsische (chemische Form des Minerals) , Anwesenheit von antinutritiven Faktoren, die seine Absorption begrenzen oder umgekehrt, begünstigen).

Überschuss und Mangel

Die Toxizität von Mineralien hängt im Wesentlichen davon ab, wie hoch sie in den Organismus gelangen, so dass sie in hohen Dosen potenziell toxisch sind.

Eine abwechslungsreiche und vernünftige Diät allein ist in der Lage, den Bedarf an Mineralsalzen zu decken; für einige von ihnen, wie Calcium, Eisen und Jod, können jedoch leicht Defizienzsyndrome auftreten, insbesondere bei bestimmten physiologischen Zuständen wie Schwangerschaft.

Funktionen von Mineralsalzen

Letztendlich erfüllen Mineralsalze zahlreiche Funktionen der Kontrolle, Regulierung und Struktur.
Funktionen, die durch mehr Mineralien ausgeführt werden, sind die osmotische Regulierung und die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts.

ELEMENT.

FUNKTION

Essen, das es enthält

CALCIUM (Ca)

Bilden Sie das starre Material von Knochen und Zähnen. Reguliert die Blutgerinnung und die Muskelfunktion. Wenn die Knochen fehlen, werden sie schwächer.

Milch und Derivate, grünes Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide.

PHOSPHOR (P)

Zusammen mit Kalzium trägt es zur Bildung des starren Materials von Knochen und Zähnen bei. Es ist wichtig für Energietransformationen, die in Zellen auftreten.

Milch, Fleisch, Fisch, Eier, Leber, Getreide, Hülsenfrüchte.

KALIUM (K)

Reguliert den Austausch zwischen Zellen und Körperflüssigkeiten.

Es ist in allen Lebensmitteln enthalten, insbesondere in Getreide, Gemüse und Fleisch.

NATRIUM (Na)

Reguliert den Austausch zwischen Zellen und Körperflüssigkeiten. Es ist nützlich für den Wasserhaushalt im Körper.

Es ist der Bestandteil zusammen mit Chlor Kochsalz.

Chlor (Cl)

Es ist wichtig für die Bildung von Magensaft.

Es ist der Bestandteil zusammen mit Natrium Kochsalz.

MAGNESIUM
(Mg)

Es führt einige chemische Reaktionen im Körper durch.

Getreide, Hülsenfrüchte, Mandeln, Walnüsse.

EISEN (Fe)

Werden Sie Teil des Hämoglobinmoleküls, aus dem die roten Blutkörperchen bestehen. Es transportiert Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut. Wenn es fehlt, gibt es Formen der Anämie.

Fleisch, Leber, Eier, Hülsenfrüchte, Getreide, Gemüse.

SCHWEFEL (S)

Geben Sie den Proteinaufbau ein.

Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Getreide.

Mangan (Mn)

Es führt einige chemische Reaktionen im Körper durch.

Vollkornmehl, Nüsse, Müsli, grünes Gemüse, Fleisch.

IODIUM (I)

Reguliert die Aktivität der Schilddrüse. Wenn es fehlt, hat es eine vergrößerte Drüse und den charakteristischen Kropf.

Meersalz, Fisch und Meeresweichtiere, Gemüse, Eier.