Mitobrin — Packungsbeilage

Wirkstoff: Tobramycin

MITOBRIN "0,3% Augentropfen, Lösung"

Die illustrativen Broschüren von Mitobrin sind für die Pakete verfügbar:

  • MITOBRIN "0,3% Augentropfen, Lösung"
  • MITOBRIN "0,3% Ohrentropfen, Lösung"

Indikationen Warum benutzen Sie Mitobrin? Wofür ist es?

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibiotikum der Aminoglycosidfamilie.

Therapeutische Indikationen

MITOBRIN ist indiziert bei der Behandlung von Augeninfektionen und Augenanhangsgebilden, die durch Tobramycin-sensitive Bakterien verursacht werden: akute, subakute und chronische katarrhalische Konjunktivitis; Blepharitis; bakterielle Keratitis; Dacryocystitis; prä- und postoperative Prophylaxe bei Eingriffen im vorderen Segment.

Gegenanzeigen Wann sollte Mitobrin nicht verwendet werden?

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Mitobrin wissen?

Wie bei allen Antibiotika kann eine längere Verwendung das Wachstum von resistenten Mikroorganismen, einschließlich Pilzen, fördern.

Aufgrund der Anwesenheit des nichtionischen Tensids Tyloxapol in der Formulierung wird die gleichzeitige Verwendung von Tetracyclin enthaltenden Produkten nicht empfohlen.

Falls die Anwendung von MITOBRIN mit einer systemischen Behandlung mit Aminoglykosid-Antibiotika einhergeht, muss die gesamte Serumkonzentration sorgfältig kontrolliert werden. Überschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt empfohlene Dosis oder Therapiedauer.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Mitobrin verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie kürzlich andere Arzneimittel, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel, eingenommen haben.

Die Tyloxapol-Komponente ist mit Tetracyclin inkompatibel.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Bei schwangeren Frauen und in der frühen Kindheit sollte das Produkt in Fällen des tatsächlichen Bedarfs unter der direkten Aufsicht des Arztes verabreicht werden. Das Produkt sollte nicht während der Stillzeit verwendet werden.

Wenn der Arzt die Behandlung für notwendig hält, sollte das Stillen eingestellt werden.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Aufgrund der pharmakodynamischen Eigenschaften sollte das Produkt die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen nicht beeinträchtigen, wenn nicht sogar vernachlässigen.

Wie bei allen Arzneimitteln zur ophthalmischen Anwendung ist es erforderlich, dass bei vorübergehender verschwommener Sicht zum Zeitpunkt der Anwendung von MITOBRIN auf die Rückkehr zur Sehkraft gewartet werden muss, bevor mit der Fahrt oder dem Bedienen von Maschinen begonnen wird.

MITOBRIN "0,3% Augentropfen, Lösung" Mehrfachdosis:

MITOBRIN enthält Benzalkoniumchlorid, das Augenreizungen verursachen kann.

Vermeiden Sie Kontakt mit weichen Kontaktlinsen.

Entfernen Sie die Kontaktlinsen vor der Anwendung und warten Sie mindestens 15 Minuten, bevor Sie sie erneut auftragen.

Die Entfärbungswirkung gegen weiche Kontaktlinsen ist bekannt.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Mitobrin verwendet: Dosierung

Jeweils zwei Tropfen in den Bindehautsack viermal täglich in den akuten Formen und dreimal täglich in den chronischen Formen nach ärztlicher Verschreibung einträufeln.

Stellen Sie vor der Verwendung sicher, dass der Einzeldosisbehälter intakt ist.

Halten Sie den Einzeldosisbehälter senkrecht und öffnen Sie ihn durch Drehen der Klappe, bis der Behälter geöffnet ist.

Die Augentropfen in Einzeldosisbehältern sollten unmittelbar nach dem Öffnen verwendet werden. Eventuelle Residuen dürfen nicht wiederverwendet werden.

Verhindern Sie, dass das Ende des Behälters mit dem Auge oder einer anderen Oberfläche in Berührung kommt.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel von Mitobrin genommen haben

Überdosierungen sind nicht bekannt.

Wenn Sie versehentlich eine Überdosis MITOBRIN eingenommen haben, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder wenden Sie sich an Ihr nächstgelegenes Krankenhaus.

Wenn Sie weitere Fragen zur Verwendung von MITOBRIN haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Mitobrin?

Wie alle Arzneimittel kann Mitobrin Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten können.

Wie bei all den Aminoglykosid-Antibiotika für die topische okulare Verwendung kann das Auftreten von Unverträglichkeitsreaktionen oder lokale Überempfindlichkeits wie Juckreiz, Schwellung der Augenlider oder konjunktivale Erythem. Diese Phänomene wurden bei weniger als 3% der mit Tobramycin 0,3% Augentropfen behandelten Patienten festgestellt.

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Ablauf und Konservierung

Verfalldatum: Siehe Verfallsdatum auf der Verpackung angegeben.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in intakt Verpackung, korrekt gelagert. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Warnung: Verwenden Sie das Arzneimittel nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum.

Keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen für die Lagerung.

Gültigkeit nach dem Öffnen:

MITOBRIN "0,3% Augentropfen, Einzeldosis":

Das Produkt enthält keine Konservierungsstoffe: Nach der Verabreichung wird die Durchstechflasche entfernt, auch wenn sie nur teilweise Verwendung wird.

Nach dem Öffnen des Beutels müssen die restlichen Fläschchen innerhalb von 28 Tagen verbraucht werden.

MITOBRIN "0,3% Augentropfen, Lösung" Mehrfachdosis:

Nach dem ersten Öffnen muss die Flasche innerhalb von 28 Tagen verbraucht werden.

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen. Bewahren Sie MITOBRIN außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Andere Informationen

Zusammensetzung

MITOBRIN "0,3% Augentropfen, Einzeldosis" -Lösung.

Ein Einzeldosisbehälter enthält:

  • Wirkstoff: Tobramycin: 0,750 mg
  • Sonstige Bestandteile: Tyloxapol, Borsäure, Natriumsulfat wasserfrei, Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

MITOBRIN "0,3% Augentropfen, Lösung" Multidose.

Eine Flasche enthält:

  • Wirkstoff: Tobramycin: 15,0 mg
  • Sonstige Bestandteile: Tyloxapol, Benzalkoniumchlorid, Borsäure, Natriumsulfat wasserfrei, Natriumsulfat, Wasser für Injektionszwecke.

Pharmazeutische Form und Inhalt

Augentropfen, Lösung.

MITOBRIN "0,3% Augenanhängseln, Einzeldosis":

  • 20 Einzeldosisbehälter von 0,250 ml

MITOBRIN "0,3% Augentropfen, Lösung" Mehrfachdosis:

  • 1 5 ml Tropfflasche


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Mitobrin sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.