Moment — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Ibuprofen

MOMENT 200 mg Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Moment Broschüren sind verfügbar für die Verpackung:

Indikationen Warum benutzt du Moment? Wofür ist es?

Was ist das?

Moment gehört zur Klasse der Analgetika
Entzündungshemmer, dh Medikamente gegen Schmerzen und Entzündungen.

Weil es benutzt wird

Schmerzen verschiedener Herkunft und Natur (Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Neuralgien, Osteoarticular- und Muskelschmerzen).

Gegenanzeigen Wenn Moment nicht verwendet werden soll

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff (Ibuprofen), zu anderen Antirheumatika (dh. Acetylsalicylsäure, etc.) oder einen der sonstigen Bestandteile.
  • Kinder unter 12 Jahren.
  • Schwangerschaft und Stillzeit (siehe "Was während der Schwangerschaft und Stillzeit zu tun ist")
  • Aktives oder schweres gastroduodenales Ulkus oder andere Gastropathie.
  • Geschichte des Magen-Darm-Blutungen oder zur vorherigen aktiven Behandlungen oder Vorgeschichte von rezidivierenden Magen-Darm-Blutung / Geschwür im Zusammenhang Perforation (zwei oder mehr unterschiedliche Episoden nachgewiesener Ulzera oder Blutungen).
  • Schweres Herzversagen.
  • Ernste hepatische oder Niereninsuffizienz.
  • Patienten mit Phenylketonurie (ein angeborener Fehler im Stoffwechsel einer Aminosäure, Phenylalanin)

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was Sie vor dem Moment wissen müssen

  • Ibuprofen sollte mit Vorsicht von Asthma eingenommen werden, und insbesondere diejenigen Personen, die Bronchospasmus nach Einnahme von Aspirin oder anderen NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) erlebt haben, sowie diejenigen, die eine Geschichte haben mit vorherige Blutung oder gastrointestinale Ulzeration.
  • Die Anwendung von Moment sollte gleichzeitig mit NSAR vermieden werden, einschließlich selektiven COX-2-Hemmern.
  • Nebenwirkungen können unter Verwendung der minimal wirksame Dosis für die kürzest mögliche Dauer der Behandlung notwendig zu steuern, um die Symptome zu minimieren.
  • Bei dehydrierten Jugendlichen besteht das Risiko einer Nierenfunktionsstörung.
  • Bei älteren Patienten und bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Geschwüren, insbesondere dann, wenn mit Blutung oder Perforation komplizierte (siehe Abschnitt „Wenn es nicht verwendet werden sollte“), ist das Risiko von Magen-Darm-Blutungen, Ulzera oder Perforation ist höher mit NSAR-Dosis zu erhöhen. Diese Patienten sollten mit der niedrigsten verfügbaren Dosis beginnen. Die gleichzeitige Behandlung mit Schutzmitteln (zB Misoprostol oder Protonenpumpenhemmer) sollte für diese Patienten und auch für Patienten, die ein gleichzeitiges niedrig dosiertem Aspirin oder andere Medikamente in Betracht gezogen werden, die das Risiko von Magen-Darm-Ereignissen erhöhen kann (siehe unten und „Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung der Medizin ändern ").
  • Patienten mit gastrointestinaler Toxizität in der Anamnese, insbesondere ältere Patienten, müssen ungewöhnliche gastrointestinale Symptome (insbesondere gastrointestinale Blutungen) insbesondere in den Anfangsstadien der Behandlung melaena.
  • NSAIDs sollte mit Vorsicht bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Magen-Darm-Erkrankung (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn), da diese Bedingungen verwendet werden können (siehe Abschnitt „Nebenwirkungen“) verstärkt werden.
  • Wenn Blutungen oder gastrointestinale Ulzerationen bei Patienten auftreten, die einen Moment einnehmen, sollte die Behandlung abgebrochen werden.
  • Vorsicht ist geboten bei Patienten, die gleichzeitig Arzneimittel erhalten wird, die das Risiko von Ulzerationen oder Blutungen erhöhen könnte, wie orale Kortikosteroide, Antikoagulantien wie Warfarin, selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer oder anti-Thrombozytenaggregationshemmer wie Aspirin (siehe Abschnitt „Medikamente und Lebensmittel können ändere die Wirkung der Medizin ").
  • Die Medikamente, wie Moment können mit einem leichten Anstieg des Risiko für Herzinfarkt ( „Herzinfarkt“) oder Schlaganfall in Verbindung gebracht werden: Jedes Risiko wahrscheinlicher mit hohen Dosen und längerer Behandlung ist. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer (3 Tage).
  • Wenn Sie Herzprobleme haben, früherem Schlaganfall oder denken Sie an der Gefahr für diese Bedingungen sein könnten (zum Beispiel, wenn Sie haben Bluthochdruck, Diabetes oder hohe Cholesterinwerte oder Rauchen) sollten Sie Ihre Behandlung mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Moment verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie kürzlich andere Arzneimittel, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel, eingenommen haben.

  • Wenn Sie Cumarin-ähnliche Antikoagulanzien (Warfarin, Dicumarol usw.) anwenden, verwenden Sie Moment nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.
  • Assoziieren Sie Moment nicht mit Acetylsalicylsäure oder anderen NSAIDs
  • Kortikosteroide: erhöhtes Risiko für gastrointestinale Ulzerationen oder Blutungen (siehe Abschnitt „Geeignete Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung“).
  • Antikoagulantien: NSAR können die Wirkung von Antikoagulantien, wie Warfarin (siehe Abschnitt „Geeignete Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung“) verbessern.
  • Anti-Thrombozytenaggregationshemmer und selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI): Risiko von Magen-Darm-Blutungen erhöht (siehe Abschnitt „Geeignete Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung“).
  • Diuretika, ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Antagonisten: NSAIDs können die Wirkung von Diuretika und anderen Antihypertensiva verringern. Bei einigen Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (zB dehydrierte Patienten oder ältere Patienten mit beeinträchtigter Nierenfunktion), die Co-Verabreichung eines ACE-Hemmer oder Angiotensin-II-Antagonisten ein und Mittel, welche die Cyclooxygenase-Systems hemmen, führen zu können eine weitere Verschlechterung der Nierenfunktion, die ein mögliches akutes Nierenversagen einschließt, ist im Allgemeinen reversibel. Diese Wechselwirkungen sollten bei Patienten in Betracht gezogen werden, die gleichzeitig mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-II-Antagonisten einen Moment einnehmen. Daher sollte die Kombination besonders bei älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden.
  • Die Patienten sollten ausreichend hydratisiert sein und die Überwachung der Nierenfunktion sollte nach Beginn der Begleittherapie in Erwägung gezogen werden.
  • Einige Medikamente wie Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern (z. B. Acetylsalicylsäure, Warfarin, Ticlopidin), Antihypertensiva (ACE-Hemmer, zum Beispiel Captopril, Beta-Blocker, Angiotensin-II-Antagonisten) und andere Medikamente mit Ibuprofen Behandlung in Wechselwirkung treten. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Ibuprofen mit anderen Arzneimitteln anwenden.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

  • Die Verwendung von Moment, wie jede Droge, die Prostaglandinsynthese und Cyclooxygenase hemmt, wird nicht für Frauen empfohlen, die schwanger werden möchten.
  • Die Verabreichung von Momenten sollte bei Frauen, die Fertilitätsprobleme haben oder Fertilitätsstudien durchführen, ausgesetzt werden.
  • Ältere Patienten: Die älteren Menschen haben eine erhöhte Häufigkeit von Nebenwirkungen zu NSAR, vor allem Magen-Darm-Blutungen und Perforationen, die tödlich sein können (siehe Abschnitt „Wie dieses Medikament verwenden“).
  • Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und Perforationen: während der Behandlung mit allen NSAR jederzeit, mit oder ohne Symptome oder eine Vorgeschichte von schweren Magen-Darm-Ereignissen zu warnen, wurden Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und Perforationen berichten, die tödlich sein kann.
  • Vorsicht geboten ist (fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker) vor der Behandlung bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Bluthochdruck zu initiieren und / oder Herzinsuffizienz in Verbindung mit der Behandlung mit NSAIDs Flüssigkeitsretention, Bluthochdruck und Ödemen berichtete.
  • einige von ihnen schwere Hautreaktionen mit tödlichem Ausgang, einschließlich exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse, wurden mit der Anwendung von NSAR sehr selten im Zusammenhang berichtet (siehe Abschnitt „Nebenwirkungen“). In den frühen Stadien der Therapie scheinen Patienten ein höheres Risiko zu haben: Der Beginn der Reaktion tritt in den meisten Fällen innerhalb des ersten Behandlungsmonats auf. Der Zeitpunkt sollte bei Auftreten von Hautausschlägen, Schleimhautverletzungen oder anderen Anzeichen einer Überempfindlichkeit abgesetzt werden.

Wenn es nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt verwendet werden kann

  • Asthmapatienten (siehe "Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung")
  • Patienten mit Blutungen in der Anamnese oder Ulkus gastroduodenal (siehe "Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung")
  • Wenn Sie auf Cumarin-Antikoagulanzien (Warfarin-Therapie, Dicumarol etc.) basieren Empfangen (siehe „Medikamente und Lebensmittel können die Wirkung des Arzneimittels ändern“).

Was während der Schwangerschaft und Stillzeit zu tun ist

Bei schwangeren oder stillenden Frauen sollte Moment nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt verwendet werden und das Risiko / Nutzen-Verhältnis mit Ihnen in Ihrem Fall bewertet werden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten oder einen Mutterschaftsurlaub planen möchten.

Schwangerschaft

Die Hemmung der Prostaglandinsynthese kann die Schwangerschaft und / oder Embryo / Fötusentwicklung negativ beeinflussen.

Ergebnisse epidemiologischer Studien weisen auf ein erhöhtes Risiko für Abort und Herzfehlbildungen sowie auf eine gastroschisis nach Anwendung eines Prostaglandinsynthesehemmers in frühen Stadien der Schwangerschaft hin. Das absolute Risiko von Herzfehlbildungen stieg von weniger als 1% auf bis zu 1,5%. Es wurde davon ausgegangen, dass das Risiko mit der Dosis und Dauer der Therapie zunimmt. Bei Tieren hat sich gezeigt, dass die Verabreichung von Prostaglandinsynthesehemmern den Verlust der Prä- und Post-Implantation und der embryo-fetalen Mortalität erhöht.

Darüber hinaus wurde bei Tieren, die Prostaglandinsynthesehemmer während der organogenetischen Periode erhielten, eine Zunahme der Inzidenz verschiedener Fehlbildungen, einschließlich kardiovaskulärer Erkrankungen, berichtet.

Während des dritten Trimesters der Schwangerschaft können alle Hemmstoffe der Synthese von Prostaglandinen aussetzen.

der Fötus zu:

  • kardiopulmonale Toxizität (mit vorzeitigem Verschluss des Arteriengangs und pulmonaler Hypertonie);
  • Nierenfunktionsstörung, die mit Oligo-Hydroamnion zu Nierenversagen führen kann;

die Mutter und das Neugeborene am Ende der Schwangerschaft, um:

  • mögliche Verlängerung der Blutungszeit und antiaggregierende Wirkung, die auch bei sehr niedrigen Dosen auftreten kann;
  • Hemmung von Uteruskontraktionen, die zu verzögerter oder längerer Wehen führen.

Fragen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Normalerweise beeinträchtigt die Einnahme des Produkts die Fahrtüchtigkeit und die Verwendung anderer Maschinen nicht. Diejenigen, die eine Aktivität ausüben, die Wachsamkeit erfordert, sollten jedoch vorsichtig sein, wenn sie Benommenheit, Schwindel, Depressionen während der Therapie bemerken.

Wichtige Information über einige der Inhaltsstoffe von MOMENT

MOMENT 200 mg Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen enthält:

  • Saccharose: Wenn Sie von Ihrem Arzt erfahren haben, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen;
  • Kalium: enthält 2,25 Mol Kalium pro Beutel. Bei Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion oder einer kaliumarmen Diät zu beachten;
  • Aspartam: Dieses Arzneimittel enthält eine Phenylalaninquelle. Es kann schädlich sein, wenn es von Phenylketonurie betroffen ist.

SANITÄRE BILDUNGSNOTIZEN

Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen, unterschiedlicher Herkunft und Natur, mit mehr oder weniger Frequenz, alles, was wir jeden Tag im Laufe unseres Lebens konfrontiert: Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Menstruationsschmerzen.

Einer der häufigsten Schmerzen ist definitiv die Kopfschmerzen (oder Kopfschmerzen). Es gibt drei Hauptarten von primären Kopfschmerzen (nicht aufgrund anderer Krankheiten): Migräne, so genannt, weil der pulsierende Puls nur auf einer Seite des Kopfes liegt; der Spannungskopfschmerz, der am weitesten verbreitete Typus, der sich mit einem Kreis am Kopf manifestiert; der Clusterkopfschmerz, gekennzeichnet durch Anfälle von unerträglichen Schmerzen, die ein Auge oder einen Jochbein betreffen.

Manchmal können Kopfschmerzen ein Symptom für andere Krankheiten sein (Allergien, Anämie, Kurzsichtigkeit, Vergiftungen, Erkrankungen des Magens, Gebärmutterhals-Arthritis, Sinusitis, Verstopfung, Kopftrauma). Wenn Sie leiden ist wichtig, Kopfschmerzen zu versuchen, die Faktoren zu identifizieren, die es (unregelmäßige Essgewohnheiten, bestimmte Lebens, Rauchen, Alkohol, Stress, zu einem intensiven körperlichen Anstrengungen, übermäßige Belastung durch die Sonne provozieren, laute Geräusche, Gerüche zu intensiv usw.). Wenn Kopfschmerzen wiederkehrend sind, sollten Sie immer noch Ihren Arzt kontaktieren. Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe) sind eine weit verbreitete Erkrankung; Neben Schmerzen gibt es Veränderungen in der Stimmung (Traurigkeit, leichte Reizbarkeit), Sinusspannung, generalisierte Müdigkeit.

Die Beseitigung oder Verringerung diätetische Substanzen wie Kaffee, Salz oder Schokolade für Vitamin-reiche Lebensmittel, wie Obst, sowie unter heißen Kräutertees und Kamille, können diese Emergenzen reduzieren. Die Menstruationsschmerzen, manchmal auch von erheblicher Intensität, kann mit Schmerzmitteln bekämpft werden, die durch die Verringerung der Menge von Prostaglandinen wirken, Substanzen in der Gebärmutter erzeugt und verantwortlich für die Probleme in Betracht gezogen.

Dosen und Methode der Verwendung Wie verwende ich Moment: Dosierung

wie viel

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 1-2 Beutel, zwei oder drei Mal am Tag.

Warnung: Überschreiten Sie nicht die Dosis von 6 Beuteln pro Tag ohne ärztlichen Rat. Ältere Patienten sollten die oben angegebenen Mindestdosen einhalten.

Wann und für wie lange

Nehmen Sie dieses Arzneimittel vorzugsweise mit vollem Magen ein (z. B. nach dem Frühstück, Mittag- oder Abendessen).

Wenden Sie sich nach drei Behandlungstagen ohne nennenswerte Ergebnisse an Ihren Arzt.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn die Störung wiederholt auftritt oder wenn Sie kürzlich Veränderungen in ihren Eigenschaften festgestellt haben.

Wenn die Anwendung des Arzneimittels bei Jugendlichen länger als 3 Tage erforderlich ist oder wenn sich die Symptome verschlimmern, sollte der Arzt konsultiert werden.

wie

Den Inhalt eines Beutels in einem Glas Wasser oder ein heißes Getränk (Licht Tee, Kamille oder Kräutertee), mit einem Löffel gerührt, bis es gelöst und trinken die Lösung sofort erhalten.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel von Moment genommen haben

Im Falle einer versehentlichen Einnahme / Überdosierung von Moment, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder kontaktieren Sie Ihr nächstgelegenes Krankenhaus. Nehmen Sie diese Packungsbeilage mit.

Hinweis für den Gesundheitspersonal: Im Falle einer Überdosierung ist eine Magenspülung und Korrektur von Blutelektrolyten indiziert. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für Ibuprofen.

WENN SIE ZWEIFEL ÜBER DIE NUTZUNG DES MOMENTES HABEN, KONTAKTIEREN SIE IHREN DOKTOR ODER APOTHEKER.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Moment

Wie alle Medikamente kann MOMENT Nebenwirkungen haben, obwohl nicht jeder sie bekommt.

Hauteffekte

Gelegentlich können allergische Hautausschläge auftreten (Erythem, Pruritus, Urtikaria). Bullöse Reaktionen einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse (sehr selten).

Gastrointestinale Wirkungen

Die am häufigsten beobachteten unerwünschten Ereignisse sind gastrointestinaler Natur.

Magengeschwüre, Perforationen oder gastrointestinale Blutungen können auftreten, manchmal tödlich, besonders bei älteren Menschen (siehe "Es ist wichtig, das zu wissen").

Nach der Verabreichung von Moment hat im Magen Gewichtsgefühl, Übelkeit, erbrechen, Durchfall, Blähungen, Verstopfung, Dyspepsie, Bauchschmerzen, melaena, Hämatemesis, ulzerative Stomatitis, Verschlimmerung von Colitis und Morbus Crohn (siehe Abschnitt berichtet: „Es ist wichtig zu wissen das).

Weniger häufig wurde Gastritis beobachtet.

Herz-Kreislauf-Effekte

Ödemen, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz wurden in Verbindung mit NSAIDs berichtet.

Arzneimittel sowie Moment können mit einem moderaten Anstieg des Risikos für einen Herzinfarkt ("Myokardinfarkt") oder einen Schlaganfall einhergehen.

Solche Phänomene neigen im Allgemeinen dazu, sich mit der Unterbrechung der Behandlung zurück zu entwickeln.

Die Einhaltung der Anweisungen in der Packungsbeilage reduziert das Risiko von Nebenwirkungen. Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Ablauf und Konservierung

Verfalldatum: Siehe Verfallsdatum auf der Verpackung angegeben.

Das Arzneimittel darf nach dem Verfallsdatum auf der Verpackung verwenden.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf das Produkt in intakter Verpackung, korrekt gelagert. Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Hausmüll entsorgt werden.

Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr Verwendung, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen. Es ist wichtig, dass Sie immer die Informationen zum Arzneimittel zur Hand haben. Bewahren Sie sowohl den Karton als auch die Packungsbeilage auf.

Bewahren Sie das Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Zusammensetzung

Jeder Beutel enthält:

Wirkstoff: Ibuprofen 200 mg (als Natriumsalz-Dihydrat 256 mg)

Sonstige Bestandteile: Saccharose, Kaliumbicarbonat, Orangenaroma, Kaliumacesulfam, Aspartam (E 951).

Wie es aussieht

Moment kommt in Form von einem Beutel Granulat für die mündliche Lösung in Sachets. Jede Packung enthält 12 Beutel.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Moment sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.