MYCOSTATIN ® Nistatina

MYCOSTATIN ® ist ein Medikament auf Nystatinbasis.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Antibiotikum - Darm antimikrobiell.

MYCOSTATIN ® Nistatina

Indikationen MYCOSTATIN ® Nistatina

MYCOSTATIN® ist indiziert bei der Behandlung von Mund, Speiseröhren- und Darminfektionen von Candina.

MYCOSTATIN ® Nistatin Aktionsmechanismus

Das in MYCOSTATIN ® enthaltene Nystatin ist eines der wenigen oralen Antimykotika, gut verträglich und ohne klinisch relevante Nebenwirkungen.
Oral verabreicht, wird es schlecht aus dem Gastrointestinaltrakt absorbiert und konzentriert sich im Darmlumen, wo es seine biologische Funktion ausübt.
Nystatin ist in der Tat besonders wirksam bei der Behandlung von durch Candina verursachte Infektionen, die wahrscheinlich durch an Sterole Membran dieser Pilze binden und das normale Elektrolytgleichgewicht und Molekularströmung verändern.
Die antimykotische Wirkung wird daher mit hoher Wirksamkeit ausgeführt, während MYCOSTATIN ® anscheinend keine nennenswerte antibakterielle oder antiparasitäre Wirkung zeigt.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

1. INTENSIVE THERAPIE, CANDIDIASIS UND NISTATIN.

Intensivmedizin Med. 2005 Nov; 31 (11): 1508-13. Epub 2005 30. September.

Orale Nystatin-Prophylaxe von Candida spp. Kolonisation bei belüfteten kritisch kranken Patienten.

Normand S, François B, Dardé ML, Bouteille B, Bonnivard M, PM Preux, Gastinne H, Vignon P.


Patienten, die auf die Intensivstation kommen, sind einem hohen Infektionsrisiko mit Candida ausgesetzt. Diese Infektion könnte zu einer signifikanten Verlängerung der Krankenhausaufenthaltszeit führen und den Gesundheitszustand des Patienten verschlechtern. Die Verabreichung von Nystatin bei 98 Intensivpatienten sorgte für eine signifikante Reduktion der Candida-Inzidenz ohne klinisch relevante Nebenwirkungen.


2. ANTIFUNGINE THERAPIE BEI ​​HIV-BEKÄMPFTEN PATIENTEN.

Cochrane Database Syst Rev. 2010, 10. Nov., (11): CD003940.

Intervention zur Prävention und Behandlung von Oropharynx Candidiasis im Zusammenhang mit HIV-Infektion bei Erwachsenen und Kindern.

Pienaar ED, Junge T, Holmes H.

Der signifikante Rückgang der Immunabwehr, der durch das HIV-Virus induziert wird, setzt Patienten mit AIDS wiederholten Infektionen, einschließlich oraler Candidiasis, aus. Letztere verschlechtern auf jeden Fall die Lebensqualität betroffener Patienten, für die eine wirksame Therapie eingesetzt werden soll. Trotz der Verabreichung von Fluconazol und dergleichen, die effektivste Behandlung Plan bis heute erscheint, das Auftreten resistenter Pilze und die hohen Kosten der Therapie, drängen Ärzte auf den Einsatz von alternativen Medikamente wie Nystatin.

3. Infektionen von Candida in der NEONATAL PHASE

Frühe Hum Dev. 2011 Mär; 87 Suppl 1: S59-60. Epub 2011 19. Januar.

Antimykotische Prophylaxe bei Neugeborenen.

Manzoni P, Jacqz-Aigrain E, Rizzollo S, Franco C, M Stronati, M Most, Mehl D.

Candida-Infektionen stellen eine der wichtigsten pathologischen Bedingungen dar, die die Sterblichkeit von auf Intensivstationen aufgenommenen Neugeborenen signifikant erhöhen können. Heute wird Fluconazol als präventive Strategie eingesetzt, auch wenn eine alternative Therapie mit Nystatin evaluiert und validiert wird.

Methode der Verwendung und Dosierung

Mycostatin ® von 500.000 IE Konfetti oder Nystatin Suspension zum Einnehmen Nystatin 100.000 IE pro ml: die Verabreichung dieser Arzneimittel soll mit dem Antibiotikum geht zusammen, um das Auftreten von Darm Moniliasis mit etwa 1 Dragee 3 mal am Tag zu verhindern.
Zur Behandlung der oralen Candidose kann die Dosierung 4 Mal täglich auf 1 Candy erhöht werden.
In jedem Fall sollte nach sorgfältiger Beurteilung des klinischen Bildes des Patienten sowohl die Formulierung der richtigen Dosierung als auch die Gesamtdauer der Therapie vom Arzt festgelegt werden.

Warnungen MYCOSTATIN ® Nistatina

Die Behandlung mit MYCOSTATIN® sollte so lange fortgesetzt werden, wie der Arzt trotz Symptombesserung festgestellt hat.
Die Einnahme dieses Arzneimittels ist zur Behandlung von lokalisierter Candidose vorgesehen, da das Fehlen einer systemischen Resorption deren generalisierte und weit verbreitete Wirkung verhindert.


SCHWANGERSCHAFT und Latination.

Das Fehlen der beiden experimentellen und klinischen Studien im Zusammenhang mit der toxischen Wirkung von Nystatin auf den Fötus, wenn während der Schwangerschaft und Stillzeit genommen erlauben nicht das Sicherheitsprofil dieser Verbindung zu klären.
Daher sollte die Einnahme von MYCOSTATIN ® während der gesamten Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit nur bei unheilbarem Bedarf und unter strenger ärztlicher Überwachung gewährleistet sein.

Wechselwirkungen

Angesichts der geringen systemischen Resorption des Antibiotikums wurden keine signifikanten pharmakokinetischen und klinischen Wechselwirkungen zwischen MYCOSTATIN ® und anderen Arzneimitteln beschrieben.

Kontraindikationen MYCOSTATIN ® Nystatin

Mycostatin ® ist in Fällen von Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder andere Elemente in die Kategorie von Polyenen gehören, kontraindiziert, und während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Eine Therapie mit MYCOSTATIN ® wurde sowohl aus klinischen Tests als auch nach der Markteinführung ohne klinisch signifikante toxische Wirkungen gefunden.
Das gelegentliche Vorhandensein von Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Darmschmerzen waren die einzigen Nebenwirkungen, die häufiger beschrieben wurden.
Das Auftreten von urtikariellen Hautreaktionen wurde in seltenen Fällen von Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff beobachtet.

Aufzeichnungen

Mycostatin ® ist ein verschreibungspflichtiges Medikament.

Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen über MYCOSTATIN ® Nistatina können veraltet oder unvollständig sein.Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.