Myomectomy

Myomektomie besteht aus der Entfernung von ich oderMyome vorhanden in der Gebärmutter, die Gebärmutter und folglich die Möglichkeit der Schwangerschaft konservierend. Es ist daher bei Frauen im gebärfähigen Alter angezeigt, die eifrig auf Kinder sind.

Traditionelle Myomektomie, auch definiert offener Bauch Weil es für die Eröffnung der Bauchwand bereitstellt, ist es in der Anwesenheit von zahlreich und voluminös Myomen gezeigt, insbesondere aber von intramuralen Myom, wird, dass im Rahmen der Uteruswand verschachtelt.

Traditionelle Myomektomie beinhaltet die Laparotomie dh die Öffnung der Bauchdecke. Die Haut des Abdomens wird quer oder längs geschnitten, abhängig von der Größe des zu entfernenden Myoms. Sobald die Bauchdecke geöffnet ist, werden die Myome identifiziert und die Entfernung durchgeführt, wobei versucht wird, die Gebärmutterhöhle nicht zu öffnen, um das Risiko von Adhäsionen zu vermeiden. Wichtig ist die Rekonstruktionsphase, die das anatomische, aber auch das funktionelle Potential des Uterus wiederherstellen muss.

Dann ist die Bauchdecke geschlossen. L " Intervention Es wird in Vollnarkose durchgeführt und seine Dauer hängt von der Anzahl und Größe der Myome ab, die entfernt werden müssen. In der Regel sind es 1-2 Stunden.

Vor der Operation wird ein Katheter durch die Harnröhre in die Blase eingeführt, durch die Urinausfluss, die 24 Stunden nach der Operation entfernt werden. In einigen Fällen kann eine plastische Drainage in die Wunde eingeführt werden, um eine kleine Blutansammlung zu entfernen. Es wird nach 24-48 Stunden entfernt.

Nach der Operation können einige Patienten einen Anstieg der Körpertemperatur dagegen erleben, werden sie einige Beschwerden auftreten: Störungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Antipyretika und Schmerztabletten alleviabili sind. jeder vaginale Blutung es ist hell.

Die Entladung tritt gewöhnlich in 5-6 Tagen auf, wenn die Hautstiche entfernt werden. Normale soziale und berufliche Aktivitäten können nach 4 Wochen wieder aufgenommen werden, auch sexuelle Beziehungen sollten keine Probleme bereiten.

Das Versagen des Eingriffs tritt auf, wenn die Myome des Uterus nicht vollständig entfernt werden, so dass die Möglichkeit eines Rückfalls besteht (10-30% der Fälle). Die relativ lange Zeit, in der sich die Krankheit entwickelt, ermöglicht jedoch den Abschluss einer Schwangerschaft, weitere Eingriffe sind selten erforderlich.

Die Risiken von Blutung oder Infektionen sind selten. Traumatische Blasen- oder Ureterläsionen sind möglich, aber selten. Auf der anderen Seite ist das Auftreten von Beckenschmerzen aufgrund der Bildung von Adhäsionen möglich. Die Anästhesierisiken hängen vom Gesundheitszustand der Frau ab.

Die therapeutischen Alternativen zur traditionellen Myomektomie, die Frauen vorgeschlagen werden können, sind unterschiedlich. In Fällen von kleinen, langsam laufenden und asymptomatischen Uterusmyomen, die die Schwangerschaft nicht beeinträchtigen, ist das Warten angezeigt. In diesen Fällen sollten nur periodische Ultraschalluntersuchungen alle 6-12 Monate der Kontrolle durchgeführt werden.

Das Warten ist auch bei Frauen in der Nähe angezeigt Menopause. In der Tat, nach der Menopause ist die hormonelle Stimulation weniger (Östrogen), die Myome neigen dazu, ihre Größe zu reduzieren und verschwinden, so dass eine Operation vermieden werden.

Die medizinische Therapie erlaubt es, die Entwicklung und manchmal die Symptomatik von Uterusmyomen zu kontrollieren. Die verwendeten Arzneimittel sind die Gestagene und die Gn-Rh-Analoga. Diese Hormonbehandlungen werden für kurze Zeit durchgeführt mit dem Ziel, die Größe der Leber zu reduzieren Myome und macht die nächste Intervention weniger traumatisch. Bei Frauen, die kurz vor der Menopause stehen, können diese Behandlungen die Entwicklung von Myomen vorübergehend blockieren und so den Eingriff vermeiden. Dies liegt daran, dass das Auftreten der Menopause zu einer weiteren Verringerung der Krankheitsentwicklung führt.

Die hysteroskopische myomectomy mehr als eine Alternative ist die Regel für die Entfernung von submukosalen Uterus-Myomen werden, die in die Gebärmutterhöhle herausragen. Die Laparoskopische Myomektomie, stattdessen wird für die Entfernung von subseröse Uterusmyomen angegeben, dh solche, die auf der äußeren Oberfläche des Gebärmutter wachsen.

Beiden endoskopische Verfahren werden unter Vollnarkose durchgeführt, sie beinhalten einen kurzen Krankenhausaufenthalt (1-2 Tage) und haben geringere Risiken von Blutungen, Infektionen und Bildung von Adhäsionen. Eine andere interessante Alternative stellt der Embolisationseingriff dar, der darin besteht, das Besprühen des Myoms selbst zu blockieren, was zu seinem "Tod" führt.

L 'Hysterektomie, also die Entfernung der Gebärmutter, ist keine echte Alternative, aber es wird eine Anzeige bei Frauen über 40 Jahre mit zahlreichen und umfangreichen Uterusmyomen, mit dem Vorhandensein von generali Adenomyosis, mit schweren Blutungen oder Schmerzen, die Sie finden keine Lösung mit den beschriebenen Techniken.

Lesen Sie auch: Krebs der Gebärmutter: Prävention und Diagnose Was ist Gebärmutterkrebs? Wie wird der Papillomavirus übertragen? Alle Informationen, die Mädchen wissen sollten.

Frauengesundheit.