Nagellack

Was

Der Nagellack ist ein spezieller synthetischer Lack, der über die gesamte Oberfläche der Nagelplatte verteilt wird, um den Nagel zu schützen und / oder zu färben.
Der Nagellack enthält eine Mischung aus anorganischen Pigmenten und anderen funktionellen Inhaltsstoffen: Je nach Konzentration dieser Stoffe nimmt der Schmelz mehr oder weniger geladenen Ton an. Einige Glasuren werden sogar gemacht, um einige Unvollkommenheiten des Nagels zu maskieren oder zu korrigieren (z. B. Flecken auf den Nägeln oder abblätternde Nägel).Nagel-Struktur

Geschichte

Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, ist die Verwendung von Nagellack alles andere als neu. Der Brauch, „malen“ die Nägel geht zurück zu alten Zeiten, in der Tat, wird angenommen, dass der Nagellack Nägel seine Wurzeln im alten China im dritten Jahrtausend vor Christus zu versenken (vor Christus)
Die alten chinesischen Völker benutzten Substanzen pflanzlichen Ursprungs (Blütenblätter, Gummi Arabicum usw.), Mineralien und Tiere (Bienenwachs), die geschickt gemischt wurden, um Verbindungen zu erhalten, die für diese Zwecke auf die Nägel aufgetragen werden können um sie zu färben.
Natürlich hatte die Verwendung dieser Emails nicht die rein ästhetische Funktion, die wir gewohnt zu denken sind, aber sie von den reichen Klassen wurden verwendet, um die Macht gehalten vom Rest der Bevölkerung abzuheben.
Schon die alten Ägypter färbten ihre Nägel. So wie in der chinesischen Bevölkerung, war dieser Brauch typisch für die Reichen, die Pharaonen und Königinnen, die Ihre Nägel mit Henna zu malen verwendet werden, um eine rot-braune Farbe bekommen.
Erst Jahrhunderte später - und genauer gesagt ab dem 9. Jahrhundert - erhielt der Brauch, Nägel mit Emaille zu färben, die ihnen noch zugeschriebene ästhetische Bedeutung. Seitdem hat sich die kosmetische Forschung mehr und mehr auf diesem Gebiet entwickelt und immer fortschrittlichere Formulierungen entwickelt, um kontinuierlich den idealen Nagellack herzustellen.

Ideale Eigenschaften

Welche Eigenschaften sollte ein idealer Nagellack haben?

Zunächst sollte betont werden, dass Nagelprodukte sorgfältig ausgewählt werden sollten: um aggressive Emaille zu vermeiden oder mit reizenden Lösungsmitteln (Toluol, Formaldehyd oder Dibutylphthalat) formuliert zu werden.
Ein hochwertiger Nagellack muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • NagellackResistent: Ein Zahnschmelz sollte die Nägel stärken und sie vor möglichen mechanischen Mikroverletzungen, thermischen Belastungen und UV-Strahlung schützen.
  • Leicht dehnbar: Die Ausbreitung eines Zahnschmelzes sollte glatt und einfach sein.
  • farbig: Grundlegende Eigenschaft eines Emails, die in der Formulierung enthaltenen Farbpigmente sollten dem Produkt eine helle, homogene und klare Farbe verleihen.
  • Schnelltrocknung: Eine der Hauptanforderungen der Verbraucher ist das schnelle Trocknen der Glasur.
  • Brillanz und Klarheit.
  • Langlebig: Ein idealer Nagellack sollte über längere Zeit seine Glanz- und Glanzeigenschaften behalten und darüber hinaus möglichst allen mechanischen Belastungen (Stößen, Abreibungen, etc.) standhalten, die zu seiner Entstehung führen können Chippen oder Heben.
  • Sicher: Ein Nagelprodukt sollte nicht irritierend sein und keine Probleme der Zerbrechlichkeit oder Veränderung der natürlichen Farbe der Nägel verursachen. Gleichzeitig sollte ein idealer Nagellack keine Substanzen enthalten, die für die menschliche Gesundheit oder die Umwelt gefährlich sein könnten.

Zutaten

NagellackDie glänzenden Emaillen „klassischen“ werden in der Regel mit einer Basis von Nitrocellulose (fast überall vorhandenes filmbildendes Mittel in Glasuren), gelöst in einem Lösungsmittel (Butylacetat oder Ethylacetat) formuliert.
Neben Nitrocellulose und Lösungsmitteln umfasst die Basis eines Emails auch andere Substanzen:

  • Harze: In Kombination mit den Filmbildnern verleihen die Harze dem Schmelz Haftvermögen, Festigkeit und Glanz (zB Tosilamid-Formaldehyd)
  • Weichmacher: Dies sind chemische Substanzen, die als Brücke zwischen den Polymerketten fungieren und kleine Räume hinterlassen, die wichtig sind, um den Nagel und den Nagellack nach dem Trocknen flexibel zu machen: zusätzlich zu einer gewissen Flexibilität für den Nagel, diese Substanzen verhindern, dass der Schmelz und die Nagelplatte nach dem Auftragen des Zahnschmelzes brechen oder abplatzen. Kampfer ist ein weit verbreitetes Plastifizierungsmittel
  • Verdickungsmittel / Geliermittel (z. B. Stearalkonium-Hectorit): werden verwendet, um alle Farbpigmente in der Emailflasche in Suspension zu halten
  • ultraviolett-Stabilisatoren (, z. B. Benzophenon-1): Diese Substanzen werden eingesetzt, um sicherer, dass die Farbe des Zahnschmelzes, einmal auf dem Nagel aufgetragen, ohne dass es Veränderungen direktes Sonnenlicht zu widerstehen. Mit anderen Worten, wenn man der Sonne ausgesetzt ist, wird die Farbe des Emails, die auf dem Nagel verteilt ist, nicht durch das Vorhandensein dieser Substanzen verändert.
  • Funktionelle Substanzen: Einige Emaillen können mit natürlichen Extrakten mit erweichenden, feuchtigkeitsspendenden oder nährenden Eigenschaften versehen werden. Zum Beispiel kann eine Glasur mit Jojobaöl, Weizenprotein, Vitaminen und Weichmacher, wie Glycerin oder Lanolin angereichert werden.
  • Pearly und Farbstoffe (Pigmente): Sie geben dem Zahnschmelz chromatische Effekte und Nuancen

Zusätzlich zu den gerade beschriebenen Substanzen kann ein Zahnschmelz andere spezielle Verdünnungsmittel enthalten, die spezifisch sind, um die darin enthaltenen aktiven bestimmten aufzulösen.

Emaille und verwandte Probleme

Kann Nagellack Schäden verursachen?

Obwohl es faszinierend ist, perfekte und farbenfrohe Nägel in den Händen einer Frau zu bewundern, dürfen wir nicht vergessen, dass übermäßige und wiederholte Anwendungen dieser Produkte (sowie deren Entfernung mit reizenden Lösungsmitteln) große Probleme der Integrität und des Aussehens des Nagels verursachen können. Ein Schmelzmissbrauch auf der Nagelplatte kann den Nagel schwächen oder gelbe Flecken oder Streifen auf der gesamten Nagelplatte begünstigen.
Emaille von gefährlichen SubstanzenZum Beispiel können weiße Flecken auf den Nägeln (Leukonychie) entweder durch eine veränderte Keratinisierung der Nagelplatte oder durch zu aggressive kosmetische Behandlungen verursacht werden. Ebenso können selbst die gelben Flecken auf den Nägeln (Xantonichia) das Ergebnis von wiederholten Anwendungen von zu aggressiven und qualitativ schlechten Glasuren sein.

Im Allgemeinen, wenn das Vorhandensein von Flecken auf den Nägeln nicht von systemisch-metabolischen Pathologien abhängt, kann man auf zwei Arten vorgehen:

  • Warten Sie, bis der Nagel spontan wächst (ohne irgendeine Art von Zahnschmelz aufzutragen)
  • Tragen Sie einen "weißenden" Zahnschmelz auf die Nagelplatte auf, der aus bestimmten Substanzen besteht, die durch einen optischen Effekt wirken und das Problem maskieren.

Gefahrstoffe

Angesichts des überraschenden Interesses an Glasuren aus der weiblichen Welt, bewegen sich Kosmetik-Forscher zunehmend zu innovativen Formulierungen, die für die Gesundheit und das Aussehen der Nägel immer weniger toxisch und sicherer sind.
Es ist daher notwendig, alle diese "gefährlichen" Emaillen, die potentiell krebserregende Stoffe enthalten, zu verwerfen: Die Hauptbeklagten sind Toluol, Phthalat und Formaldehyd.

Toluol

Es ist ein gefährliches aromatisches Lösungsmittel, das bis vor einigen Jahren bei der Herstellung von Glasuren verwendet wurde. Toluol ist Teil der langen Liste potentiell toxischer Komponenten, da die Inhalation der Verbindung eine Reizung der Schleimhäute (obere Atemwege) verursachen kann, während der Kontakt die Haut reizen kann. Darüber hinaus scheint diese Substanz in gewisser Weise mit Störungen des zentralen Nervensystems in Zusammenhang zu stehen.

Formaldehyd

Es ist ein reizendes Gas, das, von den Atemwegen / der Haut absorbiert, eine ernsthafte Reizung der Schleimhäute, Bronchialasthma und Kontaktdermatitis verursachen kann. Aus diesem Grund wird Formaldehyd für die Herstellung von Glasuren nicht mehr verwendet.

DBP (Dibutylphthalat)

Bis vor einigen Jahren wurde diese Filmsubstanz häufig für die Herstellung von langanhaltenden Emaillen verwendet. Seit 2006 haben sich viele Hersteller weise entschieden, Dibutylphthalat auslaufen zu lassen, da sie für Hodenprobleme bei Versuchstieren und Menschen verantwortlich sind.

Wusstest du, dass....

Einige Hersteller bieten Glasuren an, die "3-Free" genannt werden, oder gefärbte oder Restrukturierungs-Präparate für Nägel, die sehr sicher und frei von Formaldehyd, Toluol und Phthalaten sind.
Darüber hinaus gibt es in letzter Zeit zahlreiche Kosmetikunternehmen, die "natürliche" Linien einschließlich Nagellacke in den verschiedensten Farbtönen anbieten. Diese Glasuren haben - neben der völligen Abwesenheit von Formaldehyd, DBP und Toluol - in ihrer Formulierung einen hohen Anteil an Inhaltsstoffen (einschließlich einiger Lösungsmittel) natürlichen Ursprungs.


Arten von Nagellack »