Natürliche Heilmittel gegen Wasserretention

Allgemeinheit

Die natürlichen Heilmittel gegen Wassereinlagerungen, die verwendet werden können, um diese Störung zu beseitigen, sind vielfältig und unterschiedlich.

Natürliche Heilmittel gegen Wasserretention

Es sollte jedoch angemerkt werden, dass solche Mittel nicht in allen Fällen verwendet werden können und vor allem nicht wirksam sind, wenn sie allein verwendet werden.
In der Tat können natürliche Heilmittel, um Wassereinlagerungen entgegenzuwirken, eine wertvolle Hilfe sein, aber nur, wenn sie mit einem gesunden Lebensstil verbunden sind.

Hinweis

Wenn Wassereinlagerungen die pathologische Natur ist (dh es wird durch Krankheiten ausgelöst, zum Beispiel Herz-Kreislauf, Nieren, allergische, etc.), sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da in diesen Fällen ist es notwendig, mit geeigneten Behandlungen und Therapien zu intervenieren, dass sind in der Lage, die zugrunde liegende Krankheit zu heilen, die die Störung verursacht hat.

Die Verwendung von Naturheilmitteln ist in der Regel in Fällen besser geeignet, in denen Wassereinlagerungen durch Faktoren ausgelöst werden, die mit einem unangemessenen Lebensstil zusammenhängen.

Effektive natürliche Heilmittel

Die effektivsten natürlichen Heilmittel gegen Wassereinlagerungen zielen darauf ab, die Ansammlung von Flüssigkeiten und die Schwellung (Ödeme), die typischerweise diese Störung begleiten, zu reduzieren. Daher müssen diese Mittel im wesentlichen entwässernde und harntreibende Eigenschaften besitzen.

Kurzer Rückblick: Was ist Wasserrückhaltung?

Wassereinlagerungen ist der Begriff, der, in der Medizin, verwendet wird, eine Tendenz, um anzuzeigen, Flüssigkeit innerhalb des Organismus zu erhalten, insbesondere in den Bereichen des Körpers anfällig für die Anhäufung von Fett (Oberschenkel, Gesäß und Bauch).

In einigen Fällen kann Wasserretention durch ernste Grundbedingungen verursacht werden. In diesen Situationen erweist sich die Verwendung von Naturheilmitteln zur Bekämpfung dieser Störung nicht als nützlich, aber es ist notwendig, sich geeigneten (pharmakologischen oder anderen) Therapien zu unterziehen, die vom Arzt verschrieben werden.

Glücklicherweise ist Wassereinlagerungen in den meisten Fällen das Ergebnis eines unangemessenen Lebensstils und einer unkontrollierten Ernährung. In diesen Fällen sind daher die Verwendung von natürlichen Heilmitteln und einige Verhaltensmaßnahmen sehr nützlich, um die Störung zu besiegen.

Zu den wichtigsten natürlichen Heilmitteln gegen Wassereinlagerungen gehören sowohl pflanzliche als auch homöopathische. Daher werden wir die Eigenschaften und Eigenschaften der wichtigsten natürlichen Heilmittel - Phytotherapie und Homöopathie - beschreiben, die sich als nützlich und wirksam zur Bekämpfung dieser Störung erweisen können.

Phytotherapeutische Mittel

Aller Wahrscheinlichkeit nach sind pflanzliche Produkte die am häufigsten verwendeten natürlichen Heilmittel für Wasserretention. Um der Wasserretention entgegenzuwirken, verwendet die Phytotherapie Pflanzen mit harntreibender, drainierender und entzündungshemmender Wirkung.

Birke

Birke (wissenschaftlicher Name: Betula alba) ist ein Baum, der zur Betulaceae-Familie gehört. Es ist mit harntreibende Eigenschaften ausgestattet, die von entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften vor allem auf der Ebene der Harnwege flankiert werden.

Die diuretische Wirkung ist auf den Flavonoidgehalt der Pflanze und insbesondere auf Quercetin zurückzuführen.

Die Birke und ihre Extrakte können in verschiedenen Ergänzungen und in Form von Gemmoderivato gefunden werden. Die Pflanze kann auch für die Zubereitung von Infusionen und Kräutertees mit harntreibender Wirkung Verwendung werden. Birkenaufnahme ist besonders nützlich, um dem typischen Ödem der Wasserretention entgegenzuwirken.

Mögliche Arzneimittelwechselwirkungen

Im Fall einer laufenden Therapie auf Diuretika, hypotensive, Antikoagulantien, Thrombozytenaggregationshemmer und / oder Methotrexat, bevor die Birke in irgendeiner Form annimmt, ist es notwendig, den Arzt zu konsultieren.

Nessel

Die Brennnessel (wissenschaftlicher Name: Urtica urens) ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die zur Familie der Urticaceae gehört. Die Extrakte der Brennnesselblätter sind in der Behandlung der Wasserretention angezeigt, da sie mit diuretischen Eigenschaften ausgestattet sind. Diese Eigenschaften werden der Pflanze hauptsächlich durch die darin enthaltenen Derivate der Kaffeesäure verliehen.

Die Brennnessel und ihre Extrakte sind in verschiedenen Ergänzungen in Form von Kapseln oder Tabletten vorhanden. Darüber hinaus kann es auch in Form einer Urtinktur gefunden werden. Im letzteren Fall wird empfohlen, dreimal täglich 35 Tropfen Produkt einzunehmen, um der Wasserretention entgegenzuwirken.

Mögliche Arzneimittelwechselwirkungen

Brennnessel und seine Derivate sollten nicht gleichzeitig mit diuretischen, blutdrucksenkenden, hypoglykämischen und sedierenden Arzneimitteln des Zentralnervensystems eingenommen werden.

Ortosiphon

Der Ortosiphon (wissenschaftlicher Name: Ortosiphon stamineus) - besser bekannt als der "Java-Tee" - ist eine Pflanze aus der Familie der Labiatae.

Dank seines Flavonoidgehalts hat Ortosiphon eine ausgeprägte diuretische Aktivität, durch die die Elimination von stickstoffhaltigen Verbindungen (Harnstoff und Harnsäure) und von Chloriden (Natriumchlorid) erleichtert wird. Diese Maßnahme hilft daher, der Wasserretention wirksam entgegenzuwirken.

Das Orthosiphon kann in verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Tabletten, Kapseln, oralen Tropfen oder Sirupen gefunden werden. Die Aufnahmemenge hängt von der Konzentration der Pflanzenextrakte in den gleichen Ergänzungsmitteln ab, daher wird für detailliertere Informationen empfohlen, die Informationen auf der Verpackung des Produkts zu lesen, das Sie verwenden möchten.

Mögliche Arzneimittelwechselwirkungen

Wenn Sie harntreibende oder blutdrucksenkende Arzneimittel einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt vor der Einnahme des Orthosiphons oder seiner Derivate kontaktieren.

pilosella

Die Pilosella (wissenschaftlicher Name: Hieracium pilosella) ist eine zur Familie der Asteraceae gehörende Pflanze, die reich an Flavonoiden, Cumarinen und Triterpenen ist. Dank der Anwesenheit dieser Wirkstoffe hat Pilosella eine wichtige diuretische Aktivität, die auch mit einer guten entzündungshemmenden Wirkung verbunden ist.

Die Pilosella kann in Form von Urtinktur oder in Form von Kapseln oder Tabletten gefunden werden.

Bei der Verwendung als Urtinktur gegen Wassereinlagerungen empfiehlt es sich, dreimal täglich 35 Tropfen einzunehmen.

Mögliche Arzneimittelwechselwirkungen

Bei der Behandlung mit Diuretika und Abführmitteln muss vor der Einnahme von Pilosella der Arzt konsultiert werden.

Löwenzahn

Der Löwenzahn (wissenschaftlicher Name: Taraxacum officinale) ist eine Pflanze aus der Familie der Asteraceae und hat harntreibende Wirkung. Im einzelnen ist die harntreibende Wirkung von Löwenzahn relativ schnell und beruht auf seinem Gehalt an Flavonoiden, Kaliumsalzen und sesquiterpenischen Lactonen.

Der Löwenzahn ist Teil der Zusammensetzung von verschiedenen Ergänzungen, die verwendet werden, um der Wasserretention entgegenzuwirken, im Allgemeinen in Verbindung mit anderen Pflanzenextrakten mit ähnlichen Aktivitäten.

Wenn es andererseits allein in Form eines 1: 1 Flüssigextrakts (Lösungsmittel: 25% Ethanol) eingenommen wird, um die Diurese zu fördern (um der Wasserretention entgegenzuwirken), beträgt die empfohlene Dosis 4-10 ml drei mal am Tag.

Mögliche Arzneimittelwechselwirkungen

Aufgrund der pharmakologischen Wechselwirkungen, die auftreten können, sollten Löwenzahn und seine Derivate nicht gleichzeitig mit Diuretika, hypoglykämischen Mitteln, NSAIDs und Lithium eingenommen werden.

Hinweis

  • Damit diese natürlichen Heilmittel ihre harntreibende Wirkung ausüben, ist es notwendig, sie mit ausreichenden Mengen an Flüssigkeiten zu nehmen.
  • Auf dem Markt gibt es natürliche Nahrungsergänzungsmittel gegen Wasserretention mit Extrakten verschiedener Pflanzen mit harntreibender und drainierender Wirkung. Diese Assoziationen werden so gemacht, dass die synergistische Wirkung zwischen den verschiedenen Pflanzenextrakten begünstigt wird, um eine bessere therapeutische Wirkung zu erzielen.

Homöopathische Mittel

Homöopathie bietet auch mehrere natürliche Heilmittel gegen Wassereinlagerungen, die sich im harten Kampf gegen diese Erkrankung als nützlich erweisen könnten. Wenn Sie sich jedoch für den Einsatz von homöopathischen Mitteln entscheiden, ist es immer gut, einen homöopathisches Facharzt zu kontaktieren, der - streng individuell - ermittelt, welche homöopathische Behandlung für jeden Patienten am besten geeignet ist.

Natürlich können auch in diesem Fall homöopathische Mittel nur dann sinnvoll sein, wenn die Wasserretention nicht durch schwere Grunderkrankungen verursacht wird und nur dann, wenn sie mit gesunden Lebensgewohnheiten in Verbindung gebracht werden.

Hinweis

homöopathische Mittel sind Produkte ohne zugelassene therapeutische Indikationen.

Die in diesem Kapitel beschriebenen Praktiken werden von der Medizin nicht akzeptiert, wurden nicht experimentellen Tests mit wissenschaftlicher Methode unterzogen oder wurden nicht bestanden. Sie könnten daher unwirksam oder sogar gesundheitsschädlich sein.

Die gezeigten Informationen dienen nur der Veranschaulichung. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Bovista

Bovista ist ein homöopathisches Mittel aus Pilzen der gleichnamigen Gattung. Bei den homöopathischen Verdünnungen 5-7 CH ist dieses Mittel nützlich, um der Wasserretention entgegenzuwirken. Insbesondere scheint das homöopathische Mittel von Bovista besonders bei lokalisierten Schwellungen in den Händen wirksam zu sein.

China rubra

China rubra ist ein homöopathisches Mittel pflanzlichen Ursprungs, das besonders in Fällen von Wassereinlagerungen, die auf der Höhe des Bauches lokalisiert sind und durch unsachgemäße Ernährung verursacht werden, nützlich ist. Genauer gesagt sind die Verdünnungen, die gegen Wasserretention dieses Typs verwendet werden, 5-9 CH.

Natrium sulfuricum

Das homöopathische Mittel mineralischen Ursprungs Natrum sulfuricum - insbesondere bei 7-9 CH-Verdünnungen - gilt als eines der homöopathischen Mittel par excellence gegen Wasserretention. Es wirkt insbesondere im Leber- und Nierenbereich und gleicht die Dichte von Flüssigkeiten in den Zellen aus, was dazu beiträgt, der Wasserretention entgegenzuwirken. Es wird auch oft gegen Cellulite eingesetzt.

Thuja

Das Thuya homöopathische Mittel, das bei 9 bis 30 CH-Verdünnungen verwendet wird, ist auch eines der am häufigsten verwendeten homöopathischen Mittel gegen Wassereinlagerungen und Cellulite, insbesondere wenn beide dieser Störungen im unteren Teil des Körpers (Oberschenkel und Bauch) konzentriert sind. Diese Art von Naturheilmitteln wirkt hauptsächlich auf das Lymphniveau und fördert die Stoffwechselaktivität der Zellen.

Andere natürliche Heilmittel

Andere natürliche Heilmittel, die ausgenutzt werden können, um das Abfließen der Flüssigkeiten zu begünstigen, die im Körper stagnieren - also die als Adjuvans gegen Wassereinlagerungen genutzt werden können , sind ätherische Öle. Einige ätherische Öle können in der Tat, wenn sie in Trägerölen verdünnt und an kritischen Stellen massiert werden, eine drainierende Wirkung gegen die Lymphstauung ausüben und zusätzlich den venösen Kreislauf reaktivieren.

Unter den ätherischen Ölen, die als natürliche Heilmittel gegen Wassereinlagerungen verwendet werden können, erinnern wir:

  • Ätherisches Öl der Birke: es ist ein ätherisches Öl mit guten drainierenden Eigenschaften und daher wirksam bei Massagen gegen Wassereinlagerungen.
  • Ätherisches Zitronenöl: übt eine tonisierende Wirkung auf das Kreislaufsystem aus. Aus diesem Grund kann seine Verwendung nützlich sein, um dem typischen Ödem der Wasserretention entgegenzuwirken.
  • Ätherisches Rosmarinöl: Es ist ein ätherisches Öl, das eine drainierende Wirkung auf die Lymphgefäße ausübt; Darüber hinaus stimuliert es die periphere Durchblutung und begünstigt die Lipolyse, weshalb es - neben der Wasserretention - auch bei Cellulite nützlich sein kann.

Um eine Drainierende Massage durchzuführen, ist es notwendig, 10 Tropfen ätherisches Öl in 100 ml Trägeröl (Mandelöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl usw.) zu verdünnen.

Hinweis

  • Ätherische Öle haben eine gewisse allergene Wirkung.Aus diesem Grund ist es ratsam, vor der Durchführung von Massagen auf großen Hautpartien einen kleinen Vortest an einer kleinen Portion Haut durchzuführen und 24-48 Stunden zu warten, um das Auftreten allergischer Reaktionen auf das Produkt zu überprüfen.
  • Die Verwendung von ätherischen Ölen, um den Körper gegen Wassereinlagerungen zu massieren, kann nützlich sein, ist aber NICHT entscheidend. Daher ist es auch in diesem Fall immer ratsam, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen, wie Sie am besten mit dieser Störung umgehen.

Nützlicher Rat

Wie mehrfach in dem Artikel wiederholt, ist der einzige Rückgriff auf natürliche Heilmittel gegen Wassereinlagerungen nicht ausreichend, um die Störung zu beseitigen. In der Tat können sie nur nützlich sein, wenn sie im Rahmen einer gesunden Lebensweise verwendet werden, die durch eine angemessene körperliche Aktivität und eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung (möglicherweise mit einer nicht übermäßigen Natriumzufuhr) gekennzeichnet ist.

Schließlich sollte darauf hingewiesen werden, dass es ratsam ist, vor dem Rückgriff auf natürliche Mittel gegen Wassereinlagerungen Ihren Arzt zu kontaktieren, um mögliche Kontraindikationen oder potenzielle Risiken für den Patienten auszuschließen (z. zu möglichen Behandlungen oder pharmakologischen Therapien im Gange).