Nephrektomie

Allgemeinheit

Nephrektomie ist die chirurgische Operation der teilweisen oder vollständigen Entfernung von einer oder beiden Nieren.
Es gibt drei Arten von Nephrektomie: radikale Nephrektomie, partielle Nephrektomie und einfache Nephrektomie.
NephrektomieDie Bedingung, die am häufigsten die Durchführung einer Nephrektomie erfordert, ist Nierenkrebs.
Chirurgen können jedoch auch auf die fragliche Operation für eine Nierentransplantation oder bei Vorliegen einer schweren nicht-neoplastischen Nierenerkrankung zurückgreifen.
Die Betriebsarten, mit denen es möglich ist, eine Nephrektomie durchzuführen sind drei: die chirurgische „offenen Verfahren“ und der Roboter-assistierte laparoskopische Verfahren.
Am Ende der Operation ist eine Krankenhausaufnahme vorgesehen, deren Dauer von den Eingriffsmodalitäten abhängt.

Was ist Nephrektomie?

Nephrektomie ist die partielle oder vollständige Entfernung der Operation einer oder beider Nieren.
Wenn es für eine einzelne Niere reserviert ist, nimmt es den spezifischen Namen einer monolateralen Nephrektomie an; wenn es stattdessen für beide Nieren reserviert ist, nimmt es den spezifischen Namen der bilateralen Nephrektomie an.
Das Wort „Nephrektomie“ ist eine Zusammenziehung von zwei Wörtern griechischen Ursprungs: „removal“ nephros (νεφρός) - das bedeutet „Niere“ - - und ectomia (ἐκτομή), die „Resektion“, bedeutet.

Bitte beachten Sie: Die Leser werden daran erinnert, dass das Vorhandensein einer Niere den Menschen nicht daran hindert, ein normales und gesundes Leben zu führen.

TYPEN

Es gibt drei verschiedene Arten der Nephrektomie:

  • Die radikale Nephrektomie (oder voll): ist die chirurgische Entfernung einer Niere und einige Strukturen mit diesem verbunden ist, wie der Ureter, die Nebenniere und der umgebenden Fettgewebe.
  • partielle Nephrektomie: Es ist das chirurgische Verfahren für die Entfernung eines Abschnitts einer Niere und der Gewebe neben dem entfernten Abschnitt.
  • Die einfache Nephrektomie: es ist die chirurgische Operation der Abtragung der Niere, mit der Ersparnis der Nebenniere und der anderen benachbarten Strukturen.

Offensichtlich können alle drei Arten der Nephrektomie je nach Bedarf einseitig oder beidseitig sein.

Anwendungen

Die Bedingungen, die die Intervention der Nephrektomie erfordern, sind:

  • Das Vorhandensein von Nierenkrebs;
  • Das Vorhandensein einer nicht-neoplastischen Nierenerkrankung, so dass eine oder beide Nieren stark geschädigt sind;
  • Die Spende einer Niere.

RENE TUMOR

Nierentumor ist der Hauptgrund für die Nephrektomie.
Die Entscheidung über die Art der Nephrektomie den Chirurgen aufgenommen werden arbeitet und hängt von mehreren Parametern ab, einschließlich: die Inszenierung des Tumors, der Gesundheitszustand des Patienten und Lage des Tumors.

NEFRECTOMIA für den Zweck der Spende

Die Nephrektomie zum Zwecke der Spende ist die bei Nierentransplantationen von lebenden Spendern nützliche chirurgische Praxis.
Von einem wirksamen Standpunkt aus gesehen, liefert die Nierentransplantation von lebenden Spendern viel bessere Ergebnisse als die Transplantation von Spendertieren.
Ein Individuum ist ein guter Kandidat eine seiner Nieren zu spenden, wenn Sie eine gute Nierenfunktion haben, leidet nicht an Bluthochdruck und / oder Diabetes und keine Familiengeschichte dieser beiden oben genannten Bedingungen.

Vorbereitung

Wenige Tage vor der Nephrektomie, muss der Patient eine Reihe von medizinischen Tests unterzogen werden - die so genannten präoperativen Tests - und trifft sich mit dem Chirurgen, der den Eingriff durchführt, die Eigenschaften und die Auswirkungen der Transaktion informiert werden.


Einige Themen zur Diskussion des Chirurgen-Patienten-Treffens:
  • Dauer der Intervention;
  • Drogenallergien, die während oder nach der Operation nützlich sein könnten;
  • Medikamente, die der Patient zur Behandlung anderer krankhafter Zustände eingenommen hat;
  • Pharmakologische Therapien, die im Hinblick auf eine Nephrektomie unterbrochen werden sollten (z. B. Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer, NSAIDs usw.);
  • Dauer der Aufnahme;
  • Verbindungen des präoperativen Fastens.

Verfahren

Chirurgen haben die Möglichkeit, die Nephrektomie auf mindestens drei verschiedene Arten durchzuführen:

  • Durch eine "Open-Sky" -Operation → "Open-Air" -Nephrektomie.
  • Durch laparoskopische Chirurgie → laparoskopische Nephrektomie.
  • Über eine Roboter-Laparoskopie-Operation → robotergestützte Laparoskopische Nephrektomie.

Kurz bevor die Nephrektomie beginnt, ist ein Anästhesist für die Durchführung der Vollnarkose beim Patienten zuständig; Bei Vollnarkose schläft dieser ein und bleibt für die Dauer der Operation bewusstlos.

NEFRECTOMIA "Ein CIELO OPERTO"

Die "Open-Air" -Nephrektomie beinhaltet die Schaffung einer Inzision von mehreren Zentimetern auf dem Bauch oder auf der Seite, wo die Niere entfernt werden soll. In der Regel befindet sich die korrekte Position direkt unter dem Brustkorb.
Dieser Schnitt stellt die Öffnung dar, durch die der Operateur die erkrankte Niere erreicht und extrahiert oder einem Empfänger gespendet wird.
In den meisten Fällen ist es wichtig, die letzte Rippe (offensichtlich auf der Seite, wo die Niere entfernt werden soll) zu entfernen, um die Extraktion des Organs glatt durchführen zu können.
Sobald die Extraktion abgeschlossen ist, sorgt der Chirurg für den Verschluss der Inzision durch einige Stiche.

NEFRECTOMIA LAPAROSCOPICA

Die Laparoskopie ist eine minimalinvasive Operationstechnik, mit der Chirurgen durch Schnitte, die deutlich kleiner sind als bei der herkömmlichen "Freiluft" -Operation, in die Bauchhöhle und die Beckenhöhle eines Individuums eindringen können.
Das repräsentativste chirurgische Instrument der Laparoskopie ist das sogenannte Laparoskop.Ähnlich wie ein Trinkhalm ist das Laparoskop gebaut, um in die Bauch- und Beckenhöhle eingeführt zu werden und den Inhalt des letzteren zu sehen, dank einer Kamera, einer Leuchte und einer Verbindung zu einem externen Monitor.
Im allgemeinen erlauben die laparoskopischen Einschnitte die Einführung nicht nur des Laparoskops, sondern auch derjenigen chirurgischen Instrumente, die für die Entfernung eines Organs oder eines Teils davon notwendig sind.
Im Vergleich zur offenzelligen Nephrektomie hat die laparoskopische Nephrektomie folgende Vorteile:

  • Kürzere Wiederherstellungszeiten;
  • Kürzere Hospitalisierung;
  • Kleinere chirurgische Einschnitte;
  • Geringes Risiko von postoperativen Komplikationen.

ROBOT-ASSISTED NEFRECTOMY Laparoskopie

Die robotergestützte Nefektrektomie-Laparoskopie ist eine laparoskopische Nephrektomie, bei der der operierende Chirurg ein Roboterinstrument verwendet, um die interessierende Niere zu entfernen.
Dieses Roboterinstrument, das auf die Befehle einer speziellen Konsole reagiert, besteht aus einer Erkundungskamera und einer Reihe mechanischer Arme, die die Hände des Chirurgen ersetzen.

postoperative Phase

Am Ende der Nephrektomie wird immer mit einem Krankenhausaufenthalt gerechnet.
Die Dauer der Aufnahme variiert je nach Art der Nephrektomie und der Art der Intervention: Bei Operationen der laparoskopischen Nephrektomie kann die Aufnahme eine Nacht dauern; für "Open-Air" Nephrektomie Verfahren kann es bis zu 7 Tage dauern.
Während der Erholungsphase appliziert das medizinische Personal dem Patienten einen Blasenkatheter - zum Ausstoßen des Urins - und überwacht periodisch die Vitalparameter (Druck, Herzfrequenz, Temperatur, etc.).
Für die Entlastung und vor allem die Heimkehr ist es gut, dass der Patient die Unterstützung eines Verwandten oder eines engen Freundes bittet.


Normale postoperative Empfindungen:

Hauptaktivitäten, die in den Wochen nach der Nephrektomie vermieden werden sollten:

Tipps für ein besseres postoperatives Leben:

  • Heben Sie Gewichte nicht für mindestens 6 Wochen
  • Üben Sie keine motorischen Aktivitäten mit einer bestimmten Intensität, bis der Arzt dies angibt
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Gesundheit der verbleibenden Niere;
  • Praktizieren einer gesunden körperlichen Aktivität
  • Nehmen Sie eine gesunde Diät, entsprechend den Anweisungen des Arztes

Risiken und Komplikationen

Dank der Fortschritte in der chirurgischen Medizin sind die heutigen Nephrektomie-Interventionen ziemlich sicher und mit geringem Risiko.
Die häufigsten Komplikationen sind die klassischen Komplikationen eines größeren chirurgischen Eingriffs, nämlich:

Unter den weniger häufigen Komplikationen verdient die reduzierte Funktionalität der verbleibenden Niere Beachtung (wenn die Nephrektomie natürlich einseitig ist).

DIALYSE UND BILATERALE NEFRECTOMIE

Patienten, die sich einer bilateralen Nephrektomie unterziehen, benötigen für den Rest ihres Lebens eine Dialyse, genau wie Patienten mit schwerer Nierenerkrankung.

Ergebnisse

Die Vorteile einer Nephrektomie hängen von mehreren Faktoren ab, vor allem vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und der Schwere der Erkrankung, die den Eingriff erforderte.
Im Hinblick auf die effektivsten Nephrektomietypen und ein geringem Komplikationsrisiko haben mehrere Studien gezeigt, dass eine partielle Nephrektomie eher mit einer vollständigen Aufrechterhaltung der Nierenfunktion einhergeht als mit einer radikalen oder einfachen Nephrektomie (die eher dazu tendieren) einem funktionellen Rückgang der verbleibenden Niere vorausgehen).
Diese Studien sind zuverlässig, aber es ist richtig, den Leser daran zu erinnern, dass einige Untersuchungen das genaue Gegenteil bewiesen haben. Daher ist die Debatte über die effektivste Art der Nephrektomie immer noch weit offen.