Neurofibromatose

Allgemeinheit

Die Neurofibromatose ist eine genetisch bedingte Erbkrankheit, die auf der Ebene des Nervensystems mehrere Tumore hervorruft.

Diese Neoplasien sind meist gutartig, obwohl sie sich manchmal entwickeln und bösartig werden können.
Die Symptome und Zeichen sind sehr zahlreich und hängen von der Art der Neurofibromatose ab: Es gibt tatsächlich drei verschiedene Formen der Krankheit, die jeweils durch eine spezifische genetische Mutation verursacht werden.

Neurofibromatose

Grafik: Neurofibromatose Typ 1: Patient mit einer guten Anzahl von Neurofibromen. Leider gibt es kranke Menschen in viel schlechteren Bedingungen. Von der Website: http://gudhealth.com.

Die Diagnose der Neurofibromatose basiert auf genauen objektiven Untersuchungen und instrumentellen Tests.
Die Therapie, die nicht von der Störung abheilt, ist sehr wichtig, weil sie die Symptome begrenzt und die schwersten Komplikationen verhindert.

Kurzer Hinweis auf einige Schlüsselkonzepte

Bevor eine Neurofibromatose beschrieben wird, ist es nützlich, kurz auf einige Schlüsselkonzepte hinzuweisen.

Was ist DNA? Es ist das Erbgut, in dem die somatischen Züge geschrieben sind, die Prädispositionen, die körperlichen Gaben, der Charakter usw. eines lebenden Organismus. Es ist in allen Zellen des Körpers mit einem Kern enthalten, wie es in ihm liegt.


Was sind die Chromosomen? Gemäß der Definition sind die Chromosomen die strukturellen Einheiten, in denen die DNA organisiert ist. Die menschlichen Zellen enthalten in ihrem Kern 23 Paare homologer Chromosomen (also insgesamt 46 Chromosomen); Jedes Paar unterscheidet sich von einem anderen, da es eine spezifische Gensequenz hat.


Was sind die Gene? Sie sind kurze Abschnitte oder Sequenzen von DNA mit einer fundamentalen biologischen Bedeutung: Aus ihnen stammen tatsächlich Proteine ​​oder biologische Moleküle, die für das Leben grundlegend sind. In den Genen gibt es einen "schriftlichen" Teil dessen, was wir sind und was wir werden.

Was ist eine genetische Mutation? Es ist ein Fehler innerhalb der DNA-Sequenz, die ein Gen bildet. Aufgrund dieses Fehlers ist das resultierende Protein defekt oder vollständig abwesend. In beiden Fällen können die Wirkungen sowohl für das Leben der Zelle, in der die Mutation stattfindet, als auch für die des Organismus in seiner Gesamtheit schädlich sein.

Angeborene Erkrankungen und Neoplasmen (dh Tumore) beziehen sich auf eine oder mehrere genetische Mutationen.

Was ist Neurofibromatose?

Neurofibromatose ist eine erbliche Erbkrankheit, die die normalen Prozesse des Wachstums und der Entwicklung von Zellen im Nervensystem verändert. Als Folge dieser Anomalien entstehen mehrere Tumoren des Gehirns, des Rückenmarks und der Nerven (sowohl kranial als auch periphere).

Die Neoplasien sind fast immer gutartig, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass sie sich entwickeln und bösartig werden können.


Unterschied zwischen einem gutartigen Tumor und einem bösartigen Tumor?
Im Allgemeinen gilt ein Tumor als gutartig, wenn die Wachstumsrate der Tumorzellmasse langsam ist. Umgekehrt gilt ein Tumor als bösartig, wenn die Wachstumsrate der Tumormasse hoch ist.

VERSCHIEDENE ARTEN VON NEUROFIBROMATOSE UND EPIDEMIOLOGIE

Es gibt drei verschiedene Arten von Neurofibromatose: Neurofibromatose Typ 1 (NF1), Neurofibromatose Typ 2 (NF2) und Schwannomatose.

  • Neurofibromatose Typ 1 (NF1): ist die häufigste Form der Neurofibromatose, mit einem Fall alle 3.000 Personen.
  • Neurofibromatose Typ 2 (NF2): Es ist weniger häufig als Typ 1, mit einem Fall für etwa 35.000 Menschen.
  • Schwannomatose: vor kurzem entdeckt, ist es bei weitem die seltenste Form, mit einem Fall für etwa 40.000 Menschen. Es kann als eine Variante der Neurofibromatose Typ 2 angesehen werden; In diesem Text wird der erstgenannte aufgrund der Unterschiede zwischen Schwannomatose und NF2 als Neurofibromatose behandelt.

Obwohl alle als gleichwertig zur Neurofibromatose-Gruppe betrachtet werden, präsentieren die drei Formen Ursachen und Symptome, die sich deutlich voneinander unterscheiden.

Ursachen

Die Neurofibromatose wird durch eine genetische Mutation verursacht, die von den Eltern übertragen werden kann oder spontan während der Entwicklung des Embryos entsteht (dh nachdem das Sperma das Ei befruchtet hat). Aus diesem Grund gilt die Neurofibromatose als Erbkrankheit, manchmal erblich.
Jede der drei verschiedenen Formen der Neurofibromatose ist durch eine spezifische genetische Mutation gekennzeichnet, die erklärt, warum die drei Erkrankungen nicht die gleiche Symptomatik aufweisen.

NEUROFIBROMATOSE DES TYPS 1

Das Gen, das, einmal mutiert, Typ 1 Neurofibromatose bestimmt, befindet sich auf Chromosom 17 und heißt NF1. Die normale Funktion von NF1 ist die Produktion von Neurofibrom, einem Protein, das im Nervensystem sehr häufig vorkommt und für die Regulation des Zellwachstums verantwortlich ist.
Die Mutation beraubt die Nervenzellen von neurofibromin und verändert seine normale Entwicklung: All dies führt zum Auftreten von Neoplasmen.

NEUROFIBROMATOSE VON TYP 2

Das für die Neurofibromatose Typ 2 verantwortliche Gen befindet sich auf Chromosom 22 und heißt NF2. Es produziert ein Protein namens Merlin (oder Schwannomina), das unter normalen Bedingungen das Wachstum von Nervenzellen reguliert.
Wenn kein gesundes Merlin produziert wird, kommt es zu einer unkontrollierten Zellentwicklung, und dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Tumore entwickeln.

SCHANNOMATOSI

Die Schannomatose ist mit einer Mutation des SMARCB1-Gens auf Chromosom 22 assoziiert. Es scheint jedoch auch andere genetische Veränderungen zu geben. Studien in dieser Hinsicht sind noch nicht abgeschlossen.

ÜBERTRAGUNG UND ERZIEHUNGEN

Etwa die Hälfte der von Neurofibromatose Typ 1 und Typ 2 Betroffenen hat einen Elternteil, der die gleiche Krankheit trägt, was bedeutet, dass die Familienkomponente (dh Vererbung) sehr wichtig ist.
Darüber hinaus fallen die NF1 und NF2 in den sogenannten autosomal dominant, was bedeutet, dass, erbliche Ebene, ein Sohn eines betroffenen Eltern wiederum eine 50% ige Chance, krank hat.
Alle anderen Fälle nicht Familienmitglieder von NF1 und NF2 sind durch spontane Mutationen, die unerwartet während der Embryos Entwicklung auftreten.
Schließlich in Bezug auf schwannomatosis, ist es noch nicht hinreichend klar, was und wie es wirkt sich auf das Familienmitglied.

Symptome und Komplikationen

Weitere Informationen: Die Symptome Neurofibromatose.


Jede Form der Neurofibromatose zeichnet sich durch sehr unterschiedliche Symptome und Zeichen gekennzeichnet. Von den drei, 1 Neurofibromatose Typ ist sicherlich derjenige mit dem größten und kompliziertesten Symptomatologie; in der Tat, es manifestiert sich in vielen Teilen des Körpers mit Tumoren (meist gutartige), Lernschwäche, Körperschäden, Herz-Kreislauf- Erkrankungen usw.
Die Neurofibromatose Typ 2 und schwannomatosis zeichnen sich jedoch durch ein schmales Spektrum von Symptomen, aber ebenso dramatisch; Die wichtigsten Ereignisse bestehen vor allem aus gutartigen Tumoren, die Art der Schwannom.


Was ist schwannoma?


Die Schwannome sind gutartige Tumore, die aus Schwann-Zellen des peripheren Nervensystem ihren Ursprung beginnen. Die Schwannschen Zellen gehören zu Gliazellen sogenannte, die im menschlichen Körper zu den vielen Nerven Stabilität und Unterstützung bereitzustellen.

NEUROFIBROMATOSE DES TYPS 1

Bereits in den ersten Lebensjahren, Symptome und typischen Anzeichen von Neurofibromatose Typ 1 sind:

  • Hautanomalien. Sie sind bei weitem die charakteristischen Anzeichen von NF1. Dies sind vor allem latte-farbigen Flecken, die von Geburt an vorhanden sind (mit wenigen Ausnahmen, erscheinen sie rund um die dritte Lebensjahr). Die Abmessungen sind ca. 5 mm breit und eine mögliche hohe Zahl (im Vergleich zu einer kleineren Zahl) bedeutet nicht, dass die Krankheit ernster.
    Neben Kaffee-farbigen Flecken, etwa 4-5 Jahre Sommersprossen erscheinen auf der Ebene der Achselhöhlen und Leisten, während im Erwachsenenalter Prominenz von Über- und Unterhaut entstehen, die Neurofibrome. Die Neurofibrome sind gutartige Tumoren, mit variabler Größe, die - bis auf die Nerven nicht verbunden (plexiform Neurofibrome) - schaffen keine besonderen Probleme, wenn kein Unbehagen von einem ästhetischen Standpunkt aus.
  • Neurofibromatose - Lis Knötchen Figur: Lisch Knötchen der Iris. Von der Website: www.medicoebambino.com
    Augenanomalien und Sehstörungen. Die ersten sind wegen gutartigen Tumoren der kleinen Iris Lisch Knötchen, die nicht die Sehfähigkeit des Betroffenen auswirken. Letztere werden durch gutartige Hirntumore verursacht, Gliome des Tractus opticus (15% der Fälle), die, im Gegensatz zu den Knoten, stark die Sicht des Patienten verändern.
  • physikalische und Skelettdefekten. Es ist Skoliose, krumme Beine, Kleinwuchs und größer als normal Kopf. Die ersten drei sind verursacht, natürlich, durch Anomalien des Knochenwachstums und der Mangel an Knochenmineraldichte. Der letzte, der große Kopf, hat keine klare Ursache.
  • Defizit-Lernen. Es ist sehr häufig (60% der Fälle), dass Patienten mit leichter kognitiver Beeinträchtigung leiden (vor allem, Lernschwierigkeiten). Bei den Kindern ist es einfach, das sogenannte Syndrom der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung zu beobachten.
  • Neurologische Probleme. Sie bestehen aus epileptischen Anfällen (7% der Fälle), Hydrocephalus und gutartigen Hirntumoren. Letztere Ursache für den plötzlichen Veränderungen der Persönlichkeit und vorübergehenden Verlust der Balance und Koordination.
  • Hypertonie. Es tritt in 20% der Fälle und scheint aufgrund gutartiger Tumoren zu sein, dass die Nieren beeinflussen, sie ineffizient machen. Hohe Blutdruck erhöht die Wahrscheinlichkeit von Schlaganfällen oder Herzinfarkten zu entwickeln.

Die möglichen Komplikationen, die häufig mehr oder weniger auftreten, sind:

  • Osteoporose. Das abnorme Wachstum von Knochen und verringerte Knochenmineraldichte, auf lange Sicht, prädisponieren sie diese Störung zu entwickeln. Sie sind recht häufig Brüche in den Beinen.
  • Erhöhung der Anzahl und Entwicklung des Neurofibrome. Diese Tumoren sind in der Regel an der Zahl in Übereinstimmung mit der Pubertät, Schwangerschaft und Menopause zu erhöhen. Auch wenn der Patient über 20-30 Jahre, können sie sich entwickeln und wachsen, werden echte bösartigen Tumoren der Nerven.
  • Angst und Depression. Sie entstehen im Erwachsenenalter aufgrund ästhetischer Defekte (Mängel, die in einigen Fällen zu verschlechtern neigen).

NEUROFIBROMATOSE VON TYP 2

Die Symptome und die charakteristischen Zeichen der Neurofibromatose Typ 2 erscheinen gegen Ende der Adoleszenz und bestehen aus:

  • Allmähliche Hörverlust und Mangel an Ausgewogenheit. Sie entstehen, weil ein gutartiger Tumor des Gehirns, bekannt als Akustikusneurinom (oder Vestibularisschwannom). Diese Neoplasien wirkt sich auf die achte Hirnnerv, der vestibulocochlearis, die die Fähigkeit und Gehör diejenigen Gleichgewicht steuert. Andere klassische Symptome sind Tinnitus und Schwindel. Das Akustikusneurinom ist bei weitem die häufigste Zeichen unter Patienten mit NF2.
  • Haut-Plaques. Sie sind gutartige Hauttumoren, etwa 2 cm breit und dunkel in der Farbe. Sie sind in etwa der Hälfte der Patienten gefunden.
  • Meningeome. Sie sind Hirntumoren (Meningen), in diesem Fall gutartig, die in etwa der Hälfte der Patienten auftreten. Sie in der Regel keine Symptome verursachen, aber wenn sie es tun Ursache: Kopfschmerzen, erbrechen, Krämpfe, Doppelsehen, Persönlichkeitsveränderungen, Sehstörungen, Sprachstörungen, Mangel an Speichern und so weiter. (Die Symptome hängen von dem Gehirnbereich von Neoplasie betroffen).
  • Ependymomas. Sie sind gutartige Tumoren des Rückenmarks und betreffen etwa die Hälfte der NF2 Patienten. Sie können Schmerzen und Muskelschwäche führen zurück.

Die möglichen Komplikationen, die häufig mehr oder weniger auftreten, sind:

  • Taubheit. Es ist aufgrund der Verschlechterung der Akustikusneurinom.
  • Gesichtslähmung. Die Verschlechterung der Akustikusneurinom beeinflusst auch die siebten Hirnnerven, das Gesicht, die die VIII ganz in der Nähe befindet. Dies führt zu einem Verlust der Kontrolle der Gesichtsmuskeln.
  • Sehprobleme. Sie sind wegen gutartigen Tumoren der Netzhaut, so dass, im Alter, Vorfälle von Grauem Star.
  • Periphere Neuropathie. Es wird durch eine Schädigung des peripheren Nervensystems verursacht. Der Ursprung ist wahrscheinlich auf gutartige Tumoren der peripheren Nerven.Die charakteristischen Zeichen sind weit verbreitete Schmerzen und Kribbeln in den Gliedmaßen und Muskelschwäche.

schwannomatosis

Die Symptomatologie der Schwannomatose erscheint zwischen 20 und 30 Jahren. Die Hauptstörungen (weit verbreitete chronische Schmerzen am ganzen Körper und Muskelschwäche) gehen auf meist gutartige Tumoren (die sogenannten Schwannome) zurück, die einige kraniale, spinale und periphere Nerven betreffen.
Unter den Ziel-Hirnnerven gibt es keine VIII und dies unterscheidet Schwannomatose von NF2.
Ähnlich wie bei NF2 gibt es bei Schwannomatose-Patienten keine kognitiven Defizite.

Wann kontaktiere ich den Arzt?

Es ist gut, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie die oben beschriebenen charakteristischen Anzeichen jeder Form von Neurofibromatose bemerken. Dies bedeutet für NF1 das Vorhandensein von kaffeefarbenen Flecken; für NF2, Verlust des Hörens und des Gleichgewichts; für Schwannomatose, weit verbreitete chronische Schmerzen und Muskelschwäche.

Diagnose

Die Diagnose einer beliebigen Form der Neurofibromatose beginnt mit der objektiven Untersuchung, bei der der Arzt das Vorhandensein der charakteristischsten Zeichen analysiert und die Familienanamnese des Patienten untersucht.
Danach wird der Patient einer gezielteren Kontrolle unterzogen, die darauf abzielt: Sehen und Sehen, Hören (wenn NF2 vermutet wird), Position der benignen Tumore im ganzen Körper und schließlich die DNA.

OBJEKTPRÜFUNG UND Familiengeschichte

Neben der Beurteilung der charakteristischen Merkmale ist es für den Arzt sehr wichtig, die Familiengeschichte eines Patienten zu kennen. In der Tat, wenn das letztere einen Elternteil an Neurofibromatose leidet oder hatte, ist die Diagnose bereits gut begründet, da die Wahrscheinlichkeit einer erblichen Übertragung der Krankheit hoch ist.

SPEZIFISCHE UNTERSUCHUNGEN VON Auge UND AUDIENCE

Augenuntersuchungen sind essentiell für die Erkennung von Lish-Knoten und Katarakten, zwei eindeutige Anzeichen von NF1 bzw. NF2. Bei diesen Kontrollen sollte sich der Patient an einen Augenarzt wenden, da diese Zeichen für eine objektive Untersuchung nicht gefunden werden.
Die audiometrischen Tests hingegen sind essentiell für die ausschließliche Diagnose von NF2, da das Akustikusneurinom, wie wir gesehen haben, einen Hörverlust verursacht. Es gibt mehrere zielgerichtete Tests, die dazu dienen, zu bestätigen, welche Geräusche noch wahrgenommen werden und welche nicht.

Radiologische Untersuchungen

radiologische Untersuchungen, bei denen der Verdacht auf Neurofibromatose gestellt wird, sind Computertomographie (TAC) und Kernspinresonanz (NMR). Diese Untersuchungen liefern klare Bilder des Ortes und des Ausmaßes verschiedener gutartiger Tumore, die das Gehirn, die Augen, das Rückenmark, periphere Nerven usw. betreffen.
In einigen Fällen sind die Anzeichen einer Neurofibromatose so offensichtlich, dass weder TAC noch MRT benötigt werden, aber diese Tests sind gleichermaßen nützlich, weil sie zeigen, ob und wie sich Neoplasmen entwickeln. Dies ist nützlich, wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen.

DNA-Analyse

Es gibt mehrere Gentests, die durch Analyse der DNA die für die verschiedenen Neurofibromatosen verantwortlichen Mutationen identifizieren. Dies sind zuverlässige Tests, die auch im pränatalen Alter durchgeführt werden können, wenn der Verdacht auf Neurofibromatose konkret ist (zB wenn ein Elternteil von der Krankheit betroffen ist).

Behandlung

Leider gibt es keine Heilung, um sich dauerhaft von Neurofibromatose zu erholen. Die einzigen therapeutischen Gegenmaßnahmen, die in die Praxis umgesetzt werden können, sind die Linderung der Symptome und die Vermeidung schwerer Komplikationen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, den Gesundheitszustand des Patienten regelmäßig zu überwachen, insbesondere in den jugendlichen Jahren, in denen gutartige Tumore leicht Veränderungen und Entwicklungen unterliegen.

Rechtzeitigkeit ?? BEHANDLUNG UND periodische Überwachung

Die rechtzeitige Einleitung von Behandlungen (also so früh wie möglich) verringert die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Folgen. Zum Beispiel kann die Aufrechterhaltung der Hypertonie (eines der Symptome von NF1) unmittelbar unter Kontrolle dramatische Umstände wie Schlaganfall und Herzinfarkt verhindern.
Mit der periodischen Überwachung der Situation ist die Prävention von Komplikationen effektiver. Nur so ist der Arzt in der Lage, jede Entwicklung der Krankheit zu erkennen: von der Bildung neuer gutartiger Tumore (Gliome der Sehbahnen, Neurofibrome usw.) bis zur Verschlimmerung der bereits vorhandenen (plutiforme Neurofibrome), von der Verschlechterung der Anomalien körperlich-skelettartig zur Verschärfung kognitiver und neurologischer Erkrankungen.
Die kritischste Phase, die es verdient, ständig unter Kontrolle zu bleiben, ist die der frühen Jugend und Adoleszenz, da in diesem Zeitraum Veränderungen der Gesundheitsbedingungen häufiger sind.

OPERATION

Chirurgie wird verwendet, um alle Tumoren zu entfernen, die die Nerven und im Allgemeinen Nervensignalleitung beeinträchtigen. Die Entfernung kann vollständig oder teilweise sein, abhängig von dem Ort und Grad der Infiltration des Neoplasmas. Ein Tumor, der von einem gutartigen zum bösartigen wird, muss dringend operiert werden.
Eine klassische Operation ist die für die Entfernung von Akustikusneurinom, bei Patienten mit NF2. Die Vorteile müssen vor der Operation beurteilt werden, da die Operation auch den fazialen Hirnnerv (der sich, wie gesagt, in unmittelbarer Nähe des VIII. Hirnnervs befindet) schädigen kann.

Radiochirurgie

Radiochirurgie ist eine Lösung für die Behandlung von Tumoren, die vom Chirurgen schwer zu erreichen sind. Es verwendet eine ausgeklügelte Instrumentierung, die eine Konzentration der Strahlung direkt auf die Masse der Tumorzellen richtet. Auf diese Weise sind die Nebenwirkungen, die durch radioaktive Exposition verursacht werden, zusätzlich zur direkten Beeinflussung des Neoplasmas ebenfalls begrenzt.
Die Radiochirurgie ist besonders indiziert gegen Schwannome und Akustikusneurinome.

Akustisches Neurinom
Abbildung: Akustisches Neurinom oder Vestibuläres Schwannom. Man erkennt, dass der Tumor auf Höhe des vestibulocochleären Hirnnervs, aber auch in der Nähe des Gesichtsnervs wächst. Von der Website: https://baptisthealth.net/

Prognose

Als unheilbare und schwer kontrollierbare Krankheit hat die Neurofibromatose (in welcher Form auch immer) keine positive Prognose.
Die Lebensqualität des Patienten, selbst wenn die Therapien früh eingeführt werden, ist stark beeinträchtigt.
Die Unterstützung der Familie ist besonders in der Pubertätsphase des Patienten sehr wichtig: Die Nähe der Familie begrenzt in der Tat die dramatischen Auswirkungen von Komplikationen und Unterstützungen in Zeiten der Depression, die vor allem für die Neurofibromatose Typ 1 typisch sind.