Niederdruck

Allgemeinheit

Niedriger Blutdruck ist ein Zustand, der durch Ruhedruckwerte gekennzeichnet ist, die niedriger als normal sind. In Zahlen ausgedrückt leidet ein Individuum an niedrigem Blutdruck, wenn sein Ruhe-Blutdruck unter 90/60 mmHg fällt.

NiederdruckObwohl weniger häufig als die schwerste und störendste Hypertonie, ist niedriger Blutdruck (oder Hypotonie) eine ziemlich häufige Störung, die häufig mit generalisierter Müdigkeit, Schwindel, Ohnmacht, Verwirrung und verschwommenem Sehen verbunden ist.
Niedriger Blutdruck kann von verschiedenen Faktoren abhängen, einschließlich: Genetik, ständige körperliche Aktivität, bestimmte Krankheiten, bestimmte Medikamente und Schwangerschaft.

Im Allgemeinen sind Hypotoniefälle, die durch pathologische Zustände, pharmakologische Annahmen oder Schwangerschaft unterstützt werden, wünschenswert, da sie symptomatisch und potentiell gefährlich sind (NB: Genetik und ständige körperliche Aktivität sind verantwortlich für geringfügige Depressionen, ohne Konsequenzen und sogar Vorteile, in einigen Fällen).
Die Behandlung von niedrigem Blutdruck hängt von den auslösenden Ursachen ab; In der Regel erfordert die symptomfreie Hypotonie keine spezifische Therapie.

Kurzer Überblick über den Blutdruck

Der arterielle Druck oder Blutdruck ist die Kraft, die das Blut als Folge der vom Herzen ausgeübten Pumpwirkung gegen die Wände der Blutgefäße ausübt.
Sein Wert hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich:

  • Die Kraft der Kontraktion des Herzens;
  • Der systolische Bereich, dh die Blutmenge, die bei jeder ventrikulären Kontraktion aus dem Herzen kommt;
  • Herzfrequenz, dh die Anzahl der Herzschläge pro Minute;
  • Die peripheren Widerstände, dh die Widerstände, die der Blutzirkulation aus dem Zustand der Verengung der kleinen arteriellen Gefäße (Arteriolen) entgegenstehen;
  • Die Elastizität der Aorta und der großen Arterien (die sogenannte vaskuläre Compliance);
  • Die Volämie, dh das Gesamtvolumen des im Körper zirkulierenden Blutes.

Gemessen in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) und im Ruhezustand wird der Blutdruck normalerweise durch den systolischen oder "maximalen" Blutdruck (der arterielle Druck, wenn sich das Herz kontrahiert) und den diastolischen oder "minimalen" Druck ( ist der arterielle Druck, wenn das Herz sich entspannt).
Bei einem gesunden Menschen kann der Ruheblutdruck systolische Werte zwischen 90 und 129 mmHg und diastolische Blutdruckwerte zwischen 60 und 84 mmHg haben.
Laut der medizinisch-wissenschaftlichen Gemeinschaft ist der optimale arterielle Druck im Ruhezustand gleich 120 (systolisch) / 80 (diastolisch) mmHg.

Neugier

Der Blutdruck ist eines der sogenannten Vitalparameter wie Atemfrequenz, Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung und Körpertemperatur.


Werte des arteriellen DrucksSystolisch / diastolisch
GEFÄHRLICHER NIEDERDRUCK<50/33 mmHg
DRUCK ZU NIEDRIG<60/40 mmHg
NIEDERDRUCK<90/60 mmHg
OPTIMALER ARTERIALDRUCK<115/75 mmHg
ARTERIENDRUCK AKZEPTABEL<130/85
PRE-BLUTHOCHDRUCK130-139 / 85-89 mmHg
STADION Hypertonie 1140-159 / 90-99 mmHg
STADION HYPERTONIE 2> 160 /> 100 mmHg
Akkumulation der Stadien 2 und 3 (180/110 mm Hg) der Hypertonie, weil der therapeutische Ansatz der gleiche ist

Was ist niedriger Blutdruck?

Niedriger Blutdruck oder Hypotonie ist der Zustand, der durch Blutdruckwerte im Ruhezustand niedriger als normal gekennzeichnet ist.
In Zahlen Auswirkungen haben diejenigen, die an niedrigem Blutdruck leiden, einen Ruhe-Arteriendruck von weniger als 90/60 mmHg.
Siehe auch:

Grad von niedrigem Druck

Es gibt verschiedene Grade von Niederdruck:

  • Ein niedriger Blutdruck von weniger als 90/60 mmHg aber mehr als 60/40 mmHg wird als leichte Hypotension angesehen;
  • Ein niedriger Blutdruck von weniger als 60/40 mmHg aber mehr als 50/33 mmHg wird als Hypotonie mittleren Grades angesehen;
  • Ein niedriger Blutdruck von weniger als 50/33 mmHg wird als schwere Hypotonie angesehen.

Ein niedriger, niedriggradiger Blutdruck ist oft ohne klinische Signifikanz, insbesondere wenn keine Symptome auftreten; im Gegenteil, ein niedriger Druck von mittlerem Grad oder, noch schlimmer, ein niedriger Druck von starkem Grad sind im allgemeinen das Zeichen einer Fehlfunktion des Organismus.

Arten von Hypotonie

Die medizinische Gemeinschaft hat eine typologische Klassifikation der Hypotonie erstellt, die auf den Ursachen und Modalitäten des Auftretens der Abnahme der Blutdruckwerte beruht.
Unter den Arten der Hypotonie, die in dieser Klassifikation enthalten sind, sind sie für ihren Bekanntheitsgrad und ihre Verbreitung bekannt: die orthostatische Hypotonie und die postprandiale Hypotonie.
Die orthostatische Hypotonie, auch orthostatische Hypotonie genannt, ist der Zustand eines niedrigen Drucks, der nach dem plötzlichen Übergang von einer sitzenden oder liegenden Position in eine stehende Position auftritt.
Postprandiale Hypotonie hingegen ist der Zustand niedrigen Blutdrucks, der sich nach den Mahlzeiten zeigt.

Hypotonie ist das Gegenteil von Bluthochdruck

Hypotonie ist das genaue Gegenteil von Bluthochdruck oder Bluthochdruck.
Bluthochdruck ist der Zustand, der durch Blutdruckwerte im Ruhezustand über 140/90 mmHg gekennzeichnet ist.
hoher Blutdruck ist ein schwerer klinischer Zustand, der mit einem deutlichen Anstieg des kardiovaskulären Risikos einhergeht.

Ursachen

Für einen Einzelnen kann niedriger Blutdruck sein:

  • Eine Verfassungs Bedingung, physiologischer, dies manchmal ohne ein genaues und erkennbares Muster, und manchmal wegen der besonderen Entscheidungen im Leben, die alle der regelmäßigen Praxis der körperlichen Bewegung.

oder.

  • Eine Bedingung abhängig von der Anwesenheit bestimmter Umstände, einschließlich hauptsächlich einigen pathologischen Zuständen (pathologisch niedriger Blutdruck), bestimmten pharmakologischen Behandlungen (Hypotension Medikament) und der Zustand der Schwangerschaft (Niederdruck in der Schwangerschaft).

Im ersten Fall neigt niedriger Blutdruck dazu, mild zu sein und die damit verbundenen Symptome zu fehlen; für Ärzte und Experten ist ein Blutdruck mit diesen Merkmalen von klinischer Bedeutung frei und sogar positiv für die Gesundheit (benigne Hypotension) in Betracht gezogen werden kann, da sie von verschiedenen kardiovaskulären Erkrankungen (zB Schlaganfall, Herzinfarkt, etc.) schützen.
Im Gegensatz dazu, im zweiten Fall ist der Niederdruck eine Bedingung einer bestimmten klinischen Relevanz, fast immer mit einer Reihe von Symptomen gepaart und beachtenswert und möglicherweise die Obhut eines Arztes.

Neugier: Was kann den Blutdruck während des Tages senken?

Während des Tages können verschiedene Situationen vorübergehend den Blutdruck senken (was nicht bedeutet, an niedrigem Blutdruck zu leiden). Unter diesen Situationen bemerken wir:

  • Schlaf. Der nächtliche Schlaf fällt immer mit einer Blutdrucksenkung, die zu der Zeit des Erwachens angehoben wird, bis sie ihren Höhepunkt am Mittag erreicht;
  • Habe kürzlich gegessen. Die Verdauung von kürzlich aufgenommener Nahrung bringt Blut in den Magen und Darm, subtrahiert es von den anderen Organen des Körpers. Die geringere Blutversorgung dieser Organe ist ein Grund für eine Senkung des Gesamtblutdrucks;
  • Die Momente der Entspannung. Entspannung ist mit einer Abnahme der Blutdruckwerte verbunden; im Gegenteil, Stress begleitet immer einen Anstieg des arteriellen Drucks.
  • Finde dich selbst oder besuche besonders heiße Umgebungen. Hohe Umgebungstemperatur ist ein Grund für die Senkung des Blutdrucks.

Konstitutionelle Hypotonie ohne erkennbare Ursachen

Obwohl Mangel an Beweisen über, glauben Experten, dass die Verfassungs Hypotension scheinbar keine erkennbare Ursache auf erblichen Faktoren oder eine familiäre Veranlagung zu niedrigem Druck abhängen.

Konstitutioneller Tiefdruck und Sport

Sport - vor allem Ausdauersportler (zB Radfahrer, Läufer, etc.) - einen niedrigeren Ruheblutdruck in Sesshaften aufgezeichnet, wie es zu diesem Vergleich, besitzt ein Netz von viel größeren Kapillaren ( Netzwerk von Kapillaren, die sich nach jahrelangem Training entwickelt haben).

pathologische Hypotonie

Pathologische Hypotonie kann von verschiedenen Arten von Krankheiten und Erkrankungen abhängig sein.
Diese Krankheiten und medizinischen Bedingungen umfassen:

Medikation Hypotonie

In der Liste der Medikamente, die niedrigen Blutdruck verursachen können, gehören:

Hypotonie in der Schwangerschaft

Schwangerschaft wird durch eine Abnahme des Blutdruckes, wegen der erheblichen peripheren Vasodilatation induzierte durch Progesteron (ein fundamentales Sexualhormon für die ordnungsgemäße Durchführung des fötalen Wachstums) begleitet.

Um die Funktionen von Progesteron während der Schwangerschaft zu vertiefen: Hormone und Schwangerschaft


In den ersten 24 Wochen der Schwangerschaft, erleben wir eine durchschnittliche Abnahme des systolischen Blutdrucks von etwa 5-10 Punkte und eine durchschnittliche Abnahme des diastolischen Blutdruck von mehr als 10 Punkte.


Hauptursachen für orthostatische Hypotonie
pharmakologischen:Die Diuretika, Antihypertensiva, trizyklische Antidepressiva, Monoaminoxidase (MAO) -Inhibitoren und alpha-Blockern.
pathologischer:Addison-Krankheit, Diabetes, Shy-Drager-Syndrom, Dehydrierung, Multisystematrophie, die Porphyrie, Phäochromozytom, die dysautonomia, Anämie, Anorexie und Ehlers-Danlos-Syndrom.
Sonstiges:Die verlängerte Immobilität im Bett und der Konsum von Marihuana.

Symptome und Komplikationen

Wie bereits erwähnt, in Abhängigkeit von den zu Grunde liegenden Ursachen kann der Niederdruck symptomatisch oder asymptomatisch sein, mit anderen Worten können oder auch für Symptome und Zeichen nicht verantwortlich.
Wenn die Hypotonie symptomatisch ist, sind die am häufigsten auftretenden Symptome und Anzeichen:

Komplikationen

Wenn der niedrige Blutdruck schwerwiegend ist (zum Beispiel aufgrund schwerer pathologischer Zustände), erhalten die Organe des betreffenden Individuums nicht die Menge an Blut, die für ihre korrekte Funktion und Aufrechterhaltung der gesunden notwendig ist.
All dies kann zum Auftreten eines Schockzustandes führen.
Charakterisiert durch Blässe, kalten Schweiß, schnelle und flache Atmung und einen schwachen und schnellen Puls kann der Schock ohne rechtzeitige und angemessene Behandlungen tödliche Folgen haben.

ANDERE KOMPLIKATIONEN

Die Ohnmachtsanfälle einer Person mit symptomatischem niedrigem Blutdruck können für Verletzungen und Sturztraumata verantwortlich sein.
In der Tat ist es nicht ungewöhnlich für Menschen mit Hypotonie leiden an Knochenbrüchen in den Gliedmaßen oder Hirnschmerz.

Warum verursacht niedriger Blutdruck Symptome?

Niedriger Blutdruck wird symptomatisch und nimmt eine klinische Bedeutung an, wenn die Auswirkungen auf den Blutkreislauf für das zerebrale Leiden verantwortlich sind.
Es wird deshalb auf dem Grad des Gehirns basiert leiden, dass die Symptome mehr oder weniger intensiv sein können: in der Tat, ein leichtes Gehirn Leiden verursachen Licht Störungen, wie zum Beispiel des Schwindel schnell aus einer liegenden Position in dem Aufstehen; im Gegenteil, schwerer Hirnschmerz ist die Ursache für wichtige Manifestationen, wie Synkopen (oder Ohnmachtsanfälle).
Über Synkope ist dieses Ereignis ein echter Abwehrmechanismus, den der Körper implementiert, um sich vor den negativen Auswirkungen eines übermäßigen Drucks zu schützen. In der Tat, wenn ein Individuum ohnmächtig wird, verursacht die resultierende liegende Position, dass das Blut auf seinem Weg weniger Schwierigkeiten hat und leichter das Herz und das Gehirn erreicht.

Aus dem gleichen Grunde, für medizinische Hilfe warten, eine Person, die von kardiovaskulärem Kollaps betroffen ist, soll angehoben in Rückenlage mit den Beinen gelegt werden (um die venösen Rückfluss zu erleichtern) und der Kopf hypertensive (verhindern Würgen). Wenn sie vorhanden sind, ist es auch nützlich, Riemen und Gurte zu lösen.

Neugier: Warum werden Menschen mit niedrigem Verfassungsdruck nicht ohnmächtig?

Wenn Hypotonie eine konstitutionelle Eigenschaft ist, hat der Organismus der betroffenen Person gelernt, diese Situation durch eine Anpassung der Blutversorgung der lebenswichtigen Organe wirksam zu kompensieren.
Diese Anpassung verhindert, dass Ohnmachtsanfälle auftreten.

Diagnose

Die Hypotonie wird einfach diagnostiziert, indem der Blutdruck einfach mit einem Blutdruckmessgerät gemessen wird.
Eine sorgfältige Diagnose von Bluthochdruck kann jedoch nicht auf die einfache Beobachtung reduzierter Ruhedruckniveaus beschränkt werden, sondern muss sich auch auf die Suche nach den auslösenden Ursachen und auf die Merkmale des aktuellen Problems konzentrieren. Dies erklärt, warum Ärzte, die mit einer Hypotonie konfrontiert sind, den Patienten einer sorgfältigen objektiven Untersuchung und einer genauen Anamnese unterziehen und sich verschreiben lassen können:

Warum die Ursachen von niedrigem Blutdruck erforschen?

Die Identifizierung der Hypotonie zugrunde liegenden Bedingungen ist wichtig, da sie die Planung der am besten geeigneten Therapie ermöglicht.

Therapie

Wenn zu niedrigem Blutdruck eine assoziierte Symptomatik fehlt und sie als konstitutionell angesehen wird, erfordert dies im Allgemeinen keine spezifischen Behandlungen oder Behandlungen. Wie bereits erwähnt, stellt ein solcher Umstand keine Gefahr für die Gesundheit der betreffenden Person dar.
Die Sprache ändert sich erheblich, wenn Hypotonie symptomatisch ist und von einer spezifischen Ursache abhängt: In solchen Situationen erfordert ein niedriger Blutdruck eine spezifische Therapie gegen den auslösenden Faktor. Wenn beispielsweise eine Hypotonie von einer bestimmten pharmakologischen Aufnahme abhängt, besteht die Behandlung darin, diese Aufnahme zu unterbrechen.

Nützliche Mittel gegen symptomatischen konstitutionellen NIEDERDRUCK

Manchmal kann sogar der konstitutionelle Niederdruck Symptome verursachen, fast immer leicht, ähnlich wie Störungen mehr als alles andere.
In solchen Situationen empfehlen Ärzte: die Wasseraufnahme und Kochsalzlösung zu erhöhen (also ein paar Gläser extra Wasser zu trinken und die Salzmenge in der Nahrung zu erhöhen), Übergang Alkoholkonsum zu vermeiden, Koffein zu vermeiden (besonders bei Abend und vor dem Schlafengehen), elastische Kompressionsstrümpfe tragen (weil sie den venösen Rückfluss aus den unteren Extremitäten zum Herzen) begünstigt, vermeiden schwere Mahlzeiten essen zu und schließlich vorbei, langsam vom liegen zum stehen nach unten.
Es sollte mit Hypotension die Möglichkeit eines konstitutionellen Symptoms ist häufiger in den Sommermonaten darauf hingewiesen werden, dass - das heißt, wenn es wärmer ist - da die hohe Temperatur ein Faktor ist, verbessert und fördert den Niederdruckzustand.


Für weitere Informationen: Diät gegen Niederdruck »

Prognose

Wenn die Ursache behandelbar ist und die Behandlungen genau und rechtzeitig sind, ist der symptomatische niedrige Druck weitgehend kontrollierbar.
Aus klinischer Sicht ist niedriger Blutdruck eine weniger schwerwiegende Erkrankung als Bluthochdruck.