Home »

Nierenfunktionsstörung: Die hypoprotektive Diät beseitigt die Dialyse

Eine bessere Behandlung des chronischen Nierenversagens gilt ebenfalls als bestanden: Die Hypoproteindiät macht die Dialyse für mindestens ein Jahr überflüssig

Für Menschen, die an Nierenversagen leiden, sollte die saubersten Stromversorgung eine begrenzte Menge an Protein liefern, zumindest nach dem, was während der Sitzung „Phosphorstoffwechsels bei chronischer Niereninsuffizienz“ in der 23 th National Congress dell'ANDID entstanden, der Nationale Verband der Ernährungsberater, kürzlich in Mailand statt. Die Hypoproteindiät könnte ein Allheilmittel sein, um die Notwendigkeit einer Dialysebehandlung zu beseitigen.

Um einen sicheren Abstand Dialyse zu halten, invasive und häufige Behandlung, die auf die Lebensqualität der betroffenen Menschen schädliche Auswirkungen haben könnten, die Low-Protein-Diät ist ideal. Besser die Proteine ​​schützen, oder besser gesagt centellinarle, aber nicht nur sich, ist es wichtig, ihre Aufmerksamkeit auch auf Phosphor zu zahlen, verbündete Gesundheit der Zähne, Gehirn, Gedächtnis und das Skelett, ist nicht die ideale Zutat Versorgung von Menschen, die an chronischem Nierenversagen leiden.

Selbst Salz sollte sorgfältig gemessen werden und einige Laster, wie Rauchen und Alkohol, sollten aus Ihren Gewohnheiten eliminiert werden. Lebensstil, aber vor allem Ernährung: Die Ernährung spielt eine Schlüsselrolle bei der Behandlung von chronischem Nierenversagen. Wählen Sie die richtige Low-Protein-Diät, mit der entscheidenden Hilfe eines Ernährungsberater-Experten, kann die Notwendigkeit verzögern Dialyse mindestens ein Jahr zu unterziehen.

„Ein wichtiges Hilfsmittel, zusätzlich Diabetes und Bluthochdruck zu steuern, auch aus der Nahrung kommt“, erklärte Anna Laura Fantuzzi, Diätassistentin an der Einheit der menschlichen Ernährung und Diätetik des neuen Krankenhaus Estense Modena und Koordinator und Koordinator der ' Ambulante Nierenerkrankungen.