Nierentransplantation: Infektionen und andere Komplikationen

Nierentransplantation: Infektionen und andere Komplikationen

Menschen mit Nierenversagen im letzten Stadium sind der ideale Kandidat für eine Nierentransplantation.
Nierentransplantation oder Nierentransplantation ist eine heikle Operation, die den Ersatz eines der beiden ursprünglichen Nieren mit einer gesunden Art und Weise macht, von einem kompatiblen einzelnen gespendet.

In den meisten Fällen sind Spender kürzlich verstorben; es besteht jedoch auch die Möglichkeit, eine Niere aus einem zustimmenden lebenden Subjekt abzuziehen.
Gewöhnlich sind lebende Spender direkte Familienmitglieder, aber sie könnten auch Freiwillige sein, die völlig unabhängig von dem Empfänger sind.

Eine sehr gefürchtete Komplikation im Falle einer Nierentransplantation (und nicht nur) ist das Auftreten von Infektionen. Diese neigen dazu, als Folge entstehen von Arzneimitteln des Immunsystems (Immunsuppressiva) zu unterdrücken, dass ein transplantiertes Individuum muss gegen die mögliche Organabstoßung genommen werden (immunsuppressive Therapie).

Mit anderen Worten, nach der Transplantation ist unerlässlich, um die Immunabwehr zu reduzieren, die Ablehnung zu vermeiden, aber dies beinhaltet eine erhöhte Exposition gegenüber Infektionserregern (Viren, Bakterien, Pilze etc.) und andere Schadstoffe, die in der äußeren Umgebung vorhanden sind.

Normalerweise beeinflussen Infektionen:

Die Haupttäter sind Bakterien (46% der Fälle); Viren folgen (41% der Fälle), Pilze (13% der Fälle) und Protozoen (1% der Fälle).

In Bezug auf virale Infektionen werden diese unterstützt von:

Infektionen sind verantwortlich für 1/3 der Nierentransplantation Todesfälle; 50% dieser Todesfälle sind auf Lungenentzündung zurückzuführen.

ANDERE KOMPLIKATIONEN

Die wichtigste Komplikation, die nach einer Nierentransplantation (und wie nach der Transplantation eines Organs) ist die Ablehnung der „neuen“ Orgel entstehen kann.

Zusammen mit dieser Unannehmlichkeit und Infektionen oben beschrieben, unter den möglichen Komplikationen gehören auch: die nach der Transplantation lymphoproliferative Störung, Elektrolytstörungen verschiedener Art mit Kalzium und Phosphat Beteiligung, entzündliche Darmerkrankungen, Magengeschwüren und Speiseröhre, Hirsutismus, Verlust von Haaren, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus Typ 2 usw.

Ähnliche Bilder