Nikotinsäure, um Triglyceride und Cholesterin zu senken

Niacin - auch als Nicotinsäure, Vitamin B3 oder Vitamin PP bekannt für seine Fähigkeit zur Verhinderung von Pellagra - ist ein wasserlösliches Vitamin in verschiedenen Lebensmitteln, insbesondere in den Integralen oder reich an Protein.

Wenn es in hohen Dosen verwendet wird, hilft Niacin, Blut Triglyceride und LDL-Cholesterin zu senken, die Erhöhung der guten oder HDL-Fraktion. Die Vorteile dieses Medikaments umfassen:

die niedrigeren Kosten als jedes andere cholesterinsenkende Medikament;

die Fähigkeit, die HDL-Spiegel um 15 bis 35% zu erhöhen, um die Triglyceridämie und in geringerem Maße die LDL-Cholesterolämie zu senken.

Trotzdem ist seine Verwendung im Vergleich zu anderen hypocholesterinämischen Arzneimitteln begrenzt (vielleicht, weil es wenig NDR kostet).

Niacin kann allein oder in Kombination mit anderen cholesterinsenkenden Arzneimitteln verwendet werden. Der Wirkungsmechanismus ist in erster Linie auf der Ebene des Fettgewebes durchgeführt, wobei die Nicotinsäure-Lipolyse hemmt, indem die Verfügbarkeit von Fettsäuren, die für die hepatische Synthese von Triglyceriden zu reduzieren. Durch Verringerung der Geschwindigkeit der Synthese von VLDL, Vorläufern von LDL, senkt Niacin daher das schlechte Cholesterin, indem es das Gute erhöht.

Im Allgemeinen wird Nicotinsäure gut vertragen, obwohl eine nicht unerhebliche Anzahl von Patienten gezwungen ist, die Therapie aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen zu unterbrechen. Dazu gehören: Juckreiz, Kopfschmerzen, Hautrötung (die sich vor allem im Gesicht und am Hals), Magen-Darm-Probleme (Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen, Übelkeit), Schwindel, Sehstörungen und Veränderungen der Leberfunktion (daher auch der ' Nikotinsäure ist bei Leberproblemen oder Alkoholismus kontraindiziert. Diese unangenehmen Wirkungen können von 5 Minuten bis zu einer Stunde nach Einnahme der Medizin auftreten und dauern von einigen Minuten bis zu einigen Stunden; Im Allgemeinen neigen sie bei Fortsetzung der Therapie dazu, zu schwächen, bis sie verschwinden.

Nikotinsäure wird normalerweise nicht für Diabetiker empfohlen, da sie den Blutzuckerspiegel erhöhen kann und während der Schwangerschaft kontraindiziert ist.

Das als Nahrungsergänzungsmittel vermarktete Niacin kann das Arzneimittel, das gegen Vorlage eines Rezepts erworben werden kann, nicht ersetzen. Die in der Therapie verwendeten Dosen sind in der Tat 2-6 g / Tag, die in zwei oder drei tägliche Aufnahmen auf einem vollen Magen geteilt werden, um den Hautausschlag zu minimieren. Letzteres kann auch verbessert werden, indem 80-325 mg Aspirin 30-60 Minuten vor Einnahme der Nicotinsäure eingenommen werden; dieses Medikament kann jedoch den gastroleptischen Effekt verstärken und Probleme für diejenigen, die bereits eine Antikoagulantientherapie haben, verursachen.

Nikotinsäure ist in Formulierungen mit schneller oder verlängerter Freisetzung vorhanden (besser toleriert, aber möglicherweise mit einem höheren Grad an Hepatotoxizität).

Wie erwartet, für die erforderliche hohen Dosen (etwa 150 mal höher im Vergleich zu quatidiano Anforderung), wird für einen hohen Reinheitsgrad benötigt (nicht immer durch Ergänzungen garantiert); Darüber hinaus kann Niacin aufgrund der Gefahr wichtiger Nebenwirkungen vom Patienten nicht ohne vorherige Zustimmung des Arztes frei eingenommen werden. Schließlich erinnern wir uns daran, dass der Spiegel von HDL-Cholesterin nach einer ausgewogenen Ernährung, regelmäßigen Übungen und dem Rauchen aufhören kann (wenn Sie rauchen). Nur wenn die Korrektur des eigenen Lebensstils nicht zu befriedigenden Ergebnissen führt, kann man mit dem Arzt die Möglichkeit auswerten, auf bestimmte Ergänzungsmittel oder Medikamente zurückzugreifen.

Acipimox (Olbetam ®)

Die Acipimox ist ein synthetisches Analogon von Nicotinsäure, mit der er den Wirkungsmechanismus, therapeutischen Anwendungen und einen guten Teil der Nebenwirkungen teilt (kann auch von Diabetikern verwendet werden, wird jedoch in Gegenwart von Niereninsuffizienz kontra).

Acipimox wird in Dosen von 250 mg 2-3 mal täglich angewendet.