NORVASC ® Amlodipine Besylat

NORVASC ® ist ein Arzneimittel auf der Basis von Amlodipin Besylat.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Calciumantagonist mit überwiegend vaskulärer Wirkung.


NORVASC ® Amlodipine Besylat

Indikationen NORVASC ® Amlodipin Besylat

NORVASC ® wird bei der Behandlung von Bluthochdruck sowohl bei Monotherapie als auch in Kombination mit anderen Antihypertensiva bei Non-Respondern eingesetzt.
Es wird auch bei Angina pectoris aufgrund chronischer Stenose oder infolge von Vasokonstriktion und koronarem Vasospasmus sowie bei refraktärer Behandlung mit Nitraten oder Betablockern angewendet.

NORVASC ® Wirkmechanismus Amlodipin Besylat

Die NORVASC ® Aufnahme erfolgt in der Regel oral, so dass Amlodipin-Besylat in der Magen-Darm-Ebene aufgenommen werden, die den Wirkstoff Amlodipin mit einem Bioverfügbarkeit Erzeugen zwischen 65% und 80% liegt, innerhalb von 6/12 h von der Verwaltung.
Die therapeutische Wirkung Norvasc ® Es ist daher zu ihrem Wirkstoffe Amlodipin, die selektiv an den langsamen Calciumkanälen der glatten Muskulatur und Herzmuskelzelle zu binden imstande ist, den Zustrom von Kalzium verhindert notwendigen kontraktile Mechanismen auszulösen. Diese Aktion Biological übersetzt - auf systemischer Ebene - zu einer Verringerung des vaskulären Widerstands, mit einer daraus folgenden anti-hypertensive Wirkung und Reduzierung der Herzarbeit; Diese Effekte in Verbindung mit der Erweiterung der Koronararterien garantieren eine bessere Sauerstoffversorgung des Herzmuskels, die für die antianginöse und schützende Wirkung gegen Herzischämie verschiedener Art verantwortlich ist.
Nach seiner Wirkung wird Amlodipin in der Leber in inaktiven Derivaten metabolisiert und hauptsächlich durch Urin eliminiert.
Die schützende Rolle des kardiovaskulären Systems ermöglicht es NORVASC ®, Mortalität und Morbidität im Zusammenhang mit kardiovaskulären Erkrankungen zu reduzieren und so das Überleben bei Patienten mit Herzinsuffizienz und verwandten Erkrankungen zu verbessern.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

1.AMLODIPIN- UND FUSSBALL-ANTAGONISTEN BEI DER PARKINSON-KRANKHEITSVERHÜTUNG

Ann Neurol. 2010 Mai; 67 (5): 600-6.

L-Typ-Kalziumkanalblocker und Parkinson-Krankheit in Dänemark.

Ritz B, Rhodes SL, Qian L., Schernhammer E, Olsen JH, Friis S.


Mehr und mehr Beweise zeigen, dass einige Calcium-Antagonisten zur didropiridine Familie gehören, können die Blut-Hirn-Schranke passieren und selektiv wirken auf den L-Typ-Calciumkanälen darin zum Ausdruck, Ausüben neuroprotektive Wirkung gegen Parkinson-Krankheit.
Trotz dieser Beweise werden sicherlich mehr Studien und eine bessere molekulare Charakterisierung benötigt, die dieses Vorgehen rechtfertigen können.


2. WIRKSAMKEIT DER THERAPIE, KOMBINIERT MIT AMLODIPIN IN DER BEHANDLUNG DER Hypertonie

Vasc Gesundheitsrisiko Manag. 2010 Sep 7; 6: 803-11.

Olymantartin und Amlodipin in der klinischen Praxis Bramlage P, Wolf WP, Stuhr T, Fronk EM, Erdlenbruch W, Ketelhut R, Schmieder RE.


Moderate Hypertonie ist heute eine besonders häufige Erkrankung der Weltbevölkerung. Verschiedene klinische Studien erfahren täglich die Wirksamkeit und Verträglichkeit von antihypertensiven Therapien, auch in Kombination. Diese Studie zeigt, wie die Kombinationstherapie zwischen Olmesartan und Amlodipin eine mittlere Abnahme des systolischen Blutdrucks von etwa 30 mmHg gewährleisten kann und über 17mmHg für den diastolischen, eine schnelle Rückkehr in den normalen Bereich, mit hoher Compliance und Verträglichkeit ermöglicht.


3. Bekämpfung und Verbesserung der Lebensqualität

Sachverständigengutachten Pharmacother. 2010 Okt 8. [Epub vor dem Druck]

Verbesserung der Lebensqualität bei der Behandlung von Hypertonie mit einer festdosierten Kombination von Olmesartan und Amlodipin in der Primärversorgung.

Bramlage P, Wolf WP, Fronk EM, Stuhr T, Erdlenbruch W, Wasem JX, Ketelhut R, Schmieder RE.


Diese Studie - durchgeführt auf mehr als 8000 Patienten mit Hypertonie und Faktoren der Komorbidität - zeigte, wie die Verabreichung von Amlodipin und Olmesartan, für etwa 18 Wochen eine Verbesserung der Blutdruck und die Herzmuskels, nicht nur gewährleistet ist, sondern auch eine positive Entwicklung der allgemeinen Lebensqualität des Patienten, die Compliance entscheidend verbessert.

Methode der Verwendung und Dosierung

NORVASC ® 5/10 mg Tabletten von Amlodipin Besylat: 5 mg einmal täglich wird zur Behandlung von essentieller Hypertonie empfohlen. Bei verminderter Reaktion und fehlender therapeutischer Wirkung kann der Arzt nach sorgfältiger Beurteilung des organischen Bildes des Patienten entscheiden, die Dosis auf das Doppelte zu erhöhen.
In jedem Fall, vor der Einnahme von Norvasc ® Amlodipin Besylat - Ihre Rezeptur und Kontrolle erforderlich ist.

Warnungen NORVASC ® Amlodipin Besylat

Angesichts des hepatischen Metabolismus von Amlodipin konnte bei Patienten mit Leberinsuffizienz eine Veränderung der normalen pharmakokinetischen Eigenschaften dieses Wirkstoffs beobachtet werden, was zu einer Veränderung der biologischen Wirksamkeit führte. In diesem Fall wäre eine Dosisanpassung erforderlich, die Nebenwirkungen minimieren und gleichzeitig die therapeutische Wirkung von NORVASC ® gewährleisten kann
Bei älteren Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sind keine Dosisänderungen erforderlich.
Zwar gibt es eine direkte Beziehung zwischen Einnahme von Amlodipin und Störungen in der Fähigkeit zu fahren oder Maschinen zu bedienen ist, verbunden sind einige der häufigsten Nebenwirkungen, die mit einer antihypertensiven Therapie, wie Schwindel und Schläfrigkeit, was eine Verringerung der normalen Wahrnehmungsfähigkeiten bestimmen könnte und die Patienten reaktiven die oben genannten Handlungen gefährlich machen.


Schwangerschaft und Latination.

Experimentelle Studien an Tieren haben die teratogene und mutagene Wirkung von Amlodipin auf den Fötus gezeigt. Darüber hinaus haben mehrere Studien über Calciumantagonisten, die während der SCHWANGERSCHAFT durchgeführt wurden, eine Verringerung des fetalen Blutflusses bei gestörter Normalentwicklung gezeigt.
Aus diesen Gründen wird die Anwendung von NORVASC ® während der gesamten Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

Wechselwirkungen

Im Gegensatz zu vielen anderen Calciumantagonisten scheint Amlodipin nicht mit Cimetidin, Digoxin, Warfarin und Cyclosporin zu interagieren.
Darüber hinaus scheint die gleichzeitige Verabreichung anderer antihypertensiver Arzneimittel ziemlich sicher zu sein, für die eine Dosisanpassung nicht notwendig war.

Kontraindikationen NORVASC ® Amlodipin Besylat

NORVASC ® ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile und schwerer Leberfunktionsstörung.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

NORVASC ® scheint von Patienten, die sich einer Therapie unterziehen, gut zu vertragen. In den verschiedenen durchgeführten Studien waren die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen alle von bescheidener Größe und ohne klinische Relevanz. Zu den häufigsten gehören Kopfschmerzen, Ödeme, Müdigkeit, Benommenheit, Bauchschmerzen, Übelkeit, Herzklopfen und Betäubung.
Bei Patienten, die besonders anfällig für eine Therapie oder mit einer Vorgeschichte kardiovaskulärer Erkrankungen waren, wurde auch eine erhöhte Inzidenz von Arrhythmien, Brustschmerzen und Myokardinfarkten beobachtet.
Die Fälle von Überempfindlichkeit waren selten, hauptsächlich dermatologische Reaktionen (Hautausschlag und Erythem).

Aufzeichnungen

NORVASC ® kann nur auf ärztliche Verschreibung verkauft werden.


Die auf NORVASC ® Amlodipina besilato veröffentlichten Informationen auf dieser Seite können veraltet oder unvollständig sein. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.