NUVARING ® — Ethinylestradiol + Etonogestrel

NUVARING ® ein Medikament auf der Basis von Ethinylestradiol + Etonogestrel.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Hormonelle Kontrazeptiva zur topischen Anwendung - Vaginal Release System.

NUVARING ® - intravaginaler Ring

Indikationen NUVARING ® - intravaginaler Ring

NUVARING ® ein hormonelles Kontrazeptivum in Form eines intravaginalen Rings.

Wirkmechanismus NUVARING ® - intravaginaler Ring

NUVARING ® ist ein Silastic-Ring, der in der Lage ist, Wirkstoffe wie Ethinylestradiol und Etonogestrel in einer vaginalen Umgebung schrittweise freizusetzen.
Beide Hormone, zuerst von der Vaginalschleimhaut absorbiert, durch den Venenkreis der Vagina und des Uterus, werden zunächst in den verschiedenen peripheren Bezirken verteilt und anschließend an Plasmaproteine ​​gebunden.
In gewisser Weise vergleichbar mit dem für orale Kontrazeptiva beschrieben, wirken sie auf der Ebene sowohl wo sie Veränderungen im Endometrium Last Endometrium und Zervixschleim, die den Aufstieg der Spermien entlang der weiblichen Genitaltrakt zu verhindern nützlich sind, induzieren, sowohl auf zentraler Ebene, wo sie hemmen die endogene Sekretion von Gonadotropinen, Blockierung Follikelreifung und Eisprung.
Das spezielle Hormonfreisetzungssystem ermöglicht es, die Häufigkeit von Ringveränderungen zu minimieren, während eine ausgezeichnete kontrazeptive Wirksamkeit aufrechterhalten wird.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

1. DIE EINHALTUNG DES VAGINALRINGS.

Gynecol Endocrinol. 2011 26. Mai.

Der Vaginalring (NuvaRing® zur Empfängnisverhütung bei jugendlichen Frauen.

Bitzer J.

Die Einfachheit der Anwendung, die Verringerung möglicher Fehler im Zusammenhang mit dem Dosierungsschema und die ausgezeichnete Compliance des medizinischen Geräts machen den intravaginalen Ring zu einer besonders wirksamen und gut verträglichen Verhütungsmethode, insbesondere in den unteren Altersgruppen.

2. NUVARING EFFIZIENZ UND SICHERHEIT

Int J Frauengesundheit. 2010 12. November; 2: 401-9.

Untersuchung der Wirksamkeit, Sicherheit und Patientenakzeptanz des kombinierten Verhütungsringes (NuvaRing).

Wieder DR, Pattimakiel L.


Arbeit, die zeigt, wie die Verwendung des vaginalen Verhütungsringes sehr effektiv zu sein scheint und durch ein Profil günstiger Nebenwirkungen gekennzeichnet ist, um seine Akzeptanz bei Patienten, die ihn verwenden, signifikant zu erhöhen.


3. NUVARING UND ERSTE Diabetes

Gynecol Endocrinol. 2010 Sep; 26 (9): 663-8.

Effekt auf den Kohlenhydratstoffwechsel und Analyse der Annehmbarkeit (Menstruationszyklus-Steuerung) der erweiterten Regimen des vaginal eingeführt Hormon-Releasing Systems ‚NuvaRing‘ im Vergleich mit dem Standard 21/7 Regime in Fortpflanzungsalter Frauen mit Typ 1 Diabetes mellitus.

Grodnitskaya EE, Grigoryan OR, Klinyshkova EV, Andreeva EN, Melnichenko GA, Dedov II.


Interessante klinische Studie zeigt, wie die Verwendung von NUVARING bei jungen Patienten mit Diabetes der ersten Art, eine bessere glykämische Kontrolle als herkömmliche Methoden der Empfängnisverhütung wie orale sicherstellen kann.

Methode der Verwendung und Dosierung

NUVARING ® flexibler Ring mit einem Außendurchmesser von 54 mm und einem Querdurchmesser von 4 mm, der 11,7 mg Etonogestrel und 2,7 mg Ethinylestradiol enthält:
Untersuchungen über die Pharmakokinetik der Wirkstoffe in NuvaRing ® haben gezeigt, dass dieses Medizinprodukt eine durchschnittliche tägliche Freisetzung von etwa 120 mcg Etonogestrel und 15 mcg Ethinylestradiol für etwa drei Wochen sicherstellen kann.
Der Ring muss zum ersten Mal in die Scheide eingeführt werden, den ersten Tag des Menstruationszyklus und hielt für 3 Wochen, am Ende davon entfernt wird und für eine Woche ausgesetzt, die in der klassischen Entzugsblutung auftreten sollten.
Nach der Woche der Suspension kann der Ring am selben Tag wieder eingeführt werden und gleichzeitig wurde er entfernt.
Das Anbringen des Rings muss so erfolgen, dass dies keine Probleme verursacht und sich nicht leicht lösen lässt.
Die Ablösung und die Ring Abwesenheit für einen Zeitraum von mehr als 3 Stunden konnten zu einer Verringerung der Blutkonzentrationen der beiden Hormone führen, so dass eine kontrazeptive Wirksamkeit Senkung von NuvaRing ®
Daher ist es wichtig, den verlorenen Ring nach sorgfältiger Reinigung wieder einzuführen und in den ersten Tagen eine Verhütungsmethode anzuwenden.
Vor der Anwendung von NUVARING ® bei besonderen Beschwerden ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen.

NUVARING ® Warnungen - intravaginaler Ring

Der Anwendung von NUVARING® muss auch eine sorgfältige medizinisch-gynäkologische Untersuchung vorausgehen, um die Angemessenheit der verwendeten Verhütungsmethode und das Vorliegen von Bedingungen zu beurteilen, die das Auftreten von möglichen Nebenwirkungen erhöhen können.
In diesem Fall sollte Folgendes verstanden werden: das Vorhandensein von Risikofaktoren wie Rauchen; Diabetes; Übergewicht; Bluthochdruck; Herzklappenfehler oder einige Störungen des Herzrhythmus; oberflächliche Phlebitis (venöse Entzündung), Krampfadern; Migräne; Depression; Epilepsie; hohe Konzentrationen von Cholesterin und Triglyceriden im Blut, Gegenwart oder Vergangenheit, auch in nahen Verwandten; Brustknoten; früher in nahen Verwandten von Brustkrebs; Erkrankungen der Leber oder der Gallenblase; Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa (chronische entzündliche Darmerkrankung); systemischer Lupus erythematodes (Pathologie, die die Haut des ganzen Körpers betrifft); hämolytisch-urämisches Syndrom (Blutgerinnungsstörung, die Nierenversagen verursacht); Sichelzellenanämie; Porphyrie; Chloasma, vorhanden oder vorher, kann zu einer signifikanten Zunahme der Häufigkeit von Nebenwirkungen führen, insbesondere bei solchen mit dem schlechtesten klinischen Verlauf.
Es ist wichtig, auch korrekt die intravaginale Ring anwenden, wodurch die Gefahr des Ausschlusses beim Geschlechtsverkehr oder bei chronischer und schwerer Verstopfung zu minimieren, während die empfängnisverhütende Wirksamkeit des Gerätes zu erhalten.


SCHWANGERSCHAFT und Latination.

NUVARING ® ist sowohl während der Schwangerschaft als auch während der folgenden Stillzeit kontraindiziert.
Diese Kontraindikation wird durch das Vorhandensein von Studien gerechtfertigt, die zeigen, wie die darin enthaltenen Wirkstoffe Probleme im Fötus hervorrufen und gleichzeitig die chemisch-physikalischen Eigenschaften der Muttermilch verändern und sich darin konzentrieren können.

Wechselwirkungen

Die vaginale Anwendung von NUVARING ® rettet das Ethinylestradiol und das Etonogestrel, die es enthält, nicht aus dem Lebermetabolismus, der durch die Zytochrom-Enzymklasse unterstützt wird.
Folglich könnte die gleichzeitige Aufnahme von aktiven Inhaltsstoffen, die in der Lage sind, die Aktivität der vorstehend genannten Enzyme zu modulieren, die normalen pharmakokinetischen Eigenschaften der beiden Hormone verändern und die kontrazeptive Wirksamkeit variieren.
Zum Beispiel kann die gleichzeitige Annahme Primidon, Phenytoin, Barbiturate, Carbamazepin (zur Behandlung von Epilepsie), Rifampicin (zur Behandlung von Tuberkulose verwendet wird), Ampicillin, Tetracycline, griseofulvin (Antibiotika für die Behandlung von Infektionskrankheiten verwendet werden), Ritonavir Modafinil, und manchmal die Johanniskraut (Hypericum perforatum), kann ein Rückgang der Blutkonzentrationen von Etonogestrel und Ethinylestradiol verursachen, wodurch die kontrazeptive Wirksamkeit von NuvaRing ®
Die Östrogene und Gestagene, die in diesem Arzneimittel enthalten sind, können zu einer signifikanten Veränderung einiger Laborwerte führen, die sich auf die Leber, Schilddrüsen, Nebennieren- und Nierenfunktion beziehen.

NUVARING ® Kontraindikationen - intravaginaler Ring

NuvaRing ® in Fällen von Venenthrombosen in Gegenwart oder Geschichte von Schlaganfall kontra, Bluthochdruck, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Dyslipidämie, eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion, maligne Erkrankungen, neuropsychiatrische Störungen, Bewegungsstörungen, gynäkologische Erkrankungen nicht diagnostiziert und im Falle einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen seiner sonstigen Bestandteile.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Verschiedene klinische Studien und eine sorgfältige Überwachung nach der Markteinführung zeigen, wie die Verwendung von Vaginalringen für die hormonelle Kontrazeption in Verbindung gebracht werden kann mit:

  • Häufige Nebenwirkungen wie vaginale Infektionen, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und Migräne, Hauterkrankungen, erhöhte Brustspannen mit Schmerzen, Gewichtszunahme und Veränderungen des normalen Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts;
  • Nebenwirkungen weniger häufig, aber klinisch signifikant, wie zum Beispiel: Bluthochdruck, Veränderungen der normalen Menstruation, Dysurie, Muskelschmerzen, Alopezie, Ekzeme, Bauchkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Hautrötung, verschwommenes Sehen, Infektionen der Harnwege, Zystitis und cervicitis.

Und ‚immer nützlich, sich daran zu erinnern, dass die Verwendung von hormonellen Empfängnisverhütung, insbesondere bei prädisponierten Patienten, kann die Anzahl von venöser thromboembolischer Ereignisse erhöhen, arterielle thrombo vaskuläre Ereignisse und östrogenabhängigen Tumoren.

Aufzeichnungen

NUVARING ® kann nur auf ärztliche Verschreibung verkauft werden.


Informationen auf NUVARING ® - Intravaginal Ring auf dieser Seite veröffentlicht möglicherweise veraltet oder unvollständig. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.