Olympische Spiele in Rom 1960

Der Charme der Ewigen Stadt

Olympische Spiele in Rom 1960Nach einigen Enttäuschungen im Jahr 1955 weist das IOC die Olympischen Spiele in Rom zu. Es ein wichtiges Thema für die Geschichte der Spiele, weil es eine Tür zum modernen Sport wirft: zum ersten Mal Bilder der Rennen werden in ganz Europa mit RAI im Fernsehen, die mehr als 100 Stunden Getriebe produziert. Eine weitere Neuheit ist das Aufkommen der elektrischen Zeitmessung bei einigen Rennen, aber nicht bei der Leichtathletik, da die Föderation ihre Annahme noch nicht ratifiziert hat. Vier Jahre später werden wir in Tokio mit dem Eintritt in eine neue Ära des Sports, die von Sponsoren und Massenmedien dominiert wird, viel weiter gehen. Inzwischen aber steht Rom für die stimmungsvollen Umgebungen aus, das die historische Schönheit der Stadt nutzen: die Caracalla-Thermen, die Gymnastik-Wettbewerbe veranstalten, die Maxentiusbasilika jene des Kampfes, während der Marathon des Capitol startet, und nachdem sie die ' Appia Antica schließt unter dem Konstantinsbogen. Um den Charme dieses letzten Rennens zu erhöhen, ist die außergewöhnliche Natur seines Siegers, der dünne Soldat der äthiopischen kaiserlichen Garde Abebe Bikila. Der afrikanische Marathonläufer kommt als Fremder in Rom an und erstaunt jeden barfuss laufen. Nach etwa dreißig Kilometern ist es nicht mehr in der Lage sein Tempo zu halten und so gehen Bikila barfuß auf den Appian Steinen fliegen mit dem neuen Weltrekord unter dem Konstantinsbogen passieren. Nach einigen von tragischen Ereignissen dominierten Ausgaben sprechen wir endlich über Sport. An einigen Problemen mangelt es nicht: China streitet immer um die Teilnahme Taiwans, des nationalistischen China von Chiank Kai Shek. Während der Parade der Athleten stellen die Chinesen von Mao an ihrer Stelle ein Zeichen mit der Aufschrift "unter Protest" aus Protest aus. Auf der anderen Seite strömen die schwarzafrikanischen Länder und auch die vom Kolonialismus befreiten Länder des Mittelmeerraums dorthin. Auch die Eröffnungsfeier bietet große Emotionen mit dem ewigen Diskuswerfer Adolfo Consolini, die den Eid der Athleten mit zittriger Stimme liest, und offiziell die Spiele zu öffnen, ist der Präsident der Republik Giovanni Gronchi. Ein junger christdemokratischer Politiker, Giulio Andreotti, leitet das Organisationskomitee.

Pugni d'autore

Die römische Olympiade ist ein großer Erfolg des Boxturniers, das ausgezeichnete Namen hervorbringt. Die erste ist sicherlich zu Cassius Clay, einem 18 Jahre alt aus Kentucky, der Gold im Halbschwergewicht gewann seine Schnelligkeit und Technik Stil aufzuzwingen. Es wird einer der legendären Sportfiguren mit epischem Match gegen George Foreman und Joe Frazer worden, aber sein Leben aus dem Roman erzählt von drei Jahren Haft wegen Wehrdienstverweigerung (sind die Zeiten von Vietnam) und der Eintrag in Blacks mit Muslimen sein Name verwandelte sich in Muhammad Ali. Wir kommen wieder auf der Olympia-Proszenium in '96 in Atlanta gebracht werden, wenn sie von der Parkinson-Krankheit geschwächten, wird er die Welt auf mit zitternder Hand berühren, die Spiele zu brennen. Nino Benvenuti kümmert sich auch um das römische Publikum und um einen zukünftigen Champion unter den Profis. Welcome entscheidet sich am Vorabend der Spiele, die Kategorie zu wechseln, indem er 4 kg fallen lässt, um in das Weltergewicht einzutreten und das Zusammentreffen mit der amerikanischen McClure zu vermeiden. Und Benvenuti findet unter den Weltwettern keine Gegner, die ihn im Kampf gegen Gold zu bekämpfen wissen. Gut zwei weitere Goldmedaillen kommen aus dem Boxen für Italien: Francesco Musso und Franco de Piccoli sind die Feder. Die Beute wird mit dem silbernen Hahn Primo Zamparini, Licht Sandro Die Menschen abgeschlossen, der Superweltergewicht Carmelo Bossi und die Bronze von Julius Savoy in Halbschwergewicht.

Blaue Geschwindigkeit

Zum ersten Mal in der Geschichte der Olympischen Spiele schafft es ein italienischer Athlet, ein Protagonist in Leichtathletik-Wettkämpfen zu sein. Wir sind etwa 200 Meter, wo Livio Berruti, ein junger Student piemontesische, das Publikum in den Halbfinals gleich den Weltrekord wärmt. Das Warten auf die Verleihung der Medaillen wird so krampfhaft, aber Berruti gibt der Emotion nicht nach. Nehmen Sie rechts, mit seiner großen Fähigkeit, sanft um die Kurve zu laufen, schon nach der ersten Hälfte auf jeden Fall wieder und widersteht den Zielgeraden, wo sogar den Weltrekord bei 20.5 wiederholt, vor dem amerikanischen Carney. Auch in den 100 Metern gibt es eine Neuheit, mit Dominanz US von einem deutschen gebrochen, Armin Hary, der immer mit einer Reaktion auf hervorragenden Schuss verlassen verwaltet.
Die Amerikaner können sich auf die schöne Wilma Rudolph beziehen, einen 20-jährigen Sprinter der Farbe, der Gold und große Sympathie gewinnt. Der Rudolph kommt aus einer unruhigen Kindheit mit 18 Brüdern und der Unfähigkeit, als Kind wegen einer rheumatischen Lähmung zu gehen. Die Überwindung des Problems wird bald zum Phänomen und bereits in Melbourne, mit 16, war Bronze in der Staffel. Hier findet er weder in der 100, noch in der 200 oder in der Staffel Rivalen in seiner Höhe und gewinnt überall mit breiten Rändern. die Frauen gewonnen, die Amerikaner, bleiben eher eine weitere Enttäuschung von der Staffel der Männer: für den falschen Gang, aus dem Feld, werden disqualifiziert und das Gold geht gut mit Hary Deutschen.

Es ist immer US-UdSSR

Sogar in Rom nehmen die Amerikaner und die Sowjets den Löwenanteil ein und zum zweiten Mal in Folge gewinnt die Rote Armee das Duell. Gymnastik ist immer noch ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Sowjets, wo sie eine unglaubliche Vielseitigkeit präsentieren. Unter den Männern überrascht Boris Shakhlin in diesem Sinne, der in 7 von 8 Rennen auf dem Podium stand. Und ‚Gold in dem Pauschenpferd in Gewölben, parallel und offenen Wettbewerb, sondern gewann auch zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille. Unter den Frauen gibt es noch Larissa Latynina, 6 Medaillen wie schon in Melbourne. Die Latynina hingegen steht bei allen Rennen, an denen sie teilnimmt, auf dem Podium und sammelt drei Gold, zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Aber die Sowjetunion ist nicht nur Gymnastik: Leichtathletik Tamara und Irina Press Schwestern zeigt, die jeweils gewinnen 80 Hindernisse und Gewicht, aber überrascht vor allem für ihre Männlichkeit oder saltaore oben Shavlakladze. Die Amerikaner haben immer noch einige wunderbare Sportler: der Fall von Al Oerter, der Diskuswerfer teleskopier zweite Gold seiner Sequenz, die quattrocentista Hindernis Glenn Davis. Auch ist es überraschend einen weiteren Davis, Otis, der in 400 Pläne, trotz eines sehr plump Rennen markiert einen neuen Weltrekord auf 44,9 nach einem spannenden Kopf mit dem deutschen Kaufmann Kopf. In der Leichtathletik erlegt auch die rumänische Hochspringerin Iolanda Balas, einer der besten Interpreten aller Zeiten in der Spezialchemie, der australischen Herb Helliott, mit dem Weltrekord in den 1500 Metern, und ottocentista Neuseeländer Peter Snell.


zweiter Teil »