Orchitis: Symptome und Therapien

Definition

Der Entzündungsprozess des Hodens, die Orchitis, kann plötzlich mit akuten und quälenden Schmerzen auftreten oder allmählich auftreten. Im einleitenden Artikel wurde die Orchitis allgemein beschrieben, wobei die auslösenden Ursachen, die Risikofaktoren und die Klassifikation untersucht wurden. In dieser kurzen Abhandlung wird das Thema erweitert und durch die Analyse der typischen Symptome der Olchitis untersucht: Abschließend werden die möglichen lebensfähigen Therapien und Hoffnungen auf Genesung berichtet.
Wir haben gesehen, dass die Krankheit einen akuten oder chronischen Verlauf haben kann; basierend darauf ist es klar, dass die Symptome sich nach der Art der Orchitis unterscheiden.

Typische Symptome von Orchitis

Zu vertiefen: Orchitis Symptome.


Orchitis Therapie BehandlungWenn Orchitis Symptome plötzlich auftreten, alle Wahrscheinlichkeit nach wird es ein akuter Hoden zu sein: in ähnlichen Situationen, klagt der Patient in der Regel von Schmerzen, Schwellung des Hodens (oder beides), Spannung oder Beschwerden im Bereich enthielt zwischen Oberschenkel und Bauch, Blut im Sperma und Urin, und Harnröhrensekret, manchmal sichtbar als Folge der Eichel quetscht.
Das Thema Zuneigung stellt auch eine leichte Veränderung der basalen Körpertemperatur (Fieber), die, oft entartet, in reales Fieber, unter anderen so gut wie nie über 38 ° C
Zu den charakteristischen Symptomen der chronischen orchitis, ist: Schüttelfrost, Strangurie (vor allem des langsame und schmerzhafter Harndrang), ständiges Gefühl von Übelkeit, Hodenschmerzen von leichter bis schwerer Intensität, Blähungen, vergrößern Leistenlymphknoten und auffällige Rötung Skrotum. Die Symptome des Orgons können auch den sexuellen Akt beeinflussen, was zu einer typischen schmerzhaften Ejakulation führt.
Es ist wichtig, dass ein Patient leidet orchitis erinnern nicht vorhanden, im Allgemeinen alle gerade aufgelisteten Symptome: In der Tat kann die Störung mehr oder weniger schwerwiegend auf das gewünschte Motiv und, wiederum abhängig sein, die Symptome in verschiedenen Stadien der Erkrankung auftreten können.

Komplikationen

Wie alle Genitalerkrankungen, Orchitis sollte nicht unterschätzt werden, da, wenn vernachlässigt oder unbehandelt bleiben, können sich verschlechtern und irreversible Schäden verursachen. Insbesondere dann, wenn in den Hoden der Schmerz als quälendes und unerträglich empfunden wird, ist der Rat des Arztes unbedingt erforderlich.
Die Orchitis kann Hodentorsion im Zusammenhang direkt oder indirekt sein, würde folglich unklug nicht einen Arzt aufsuchen. In ähnlichen Situationen, entwickeln die Krankheit könnte in der Tat in der negativen irreversible Schäden an den Hoden verursacht, die zwingend notwendig, um die chirurgische Entfernung der erkrankten Hoden machen.
Es hat sich gezeigt, dass chronische orchitis, und alle Entzündungen im chronischen Verlauf des Hodens gezeigt, beeinflussen die Spermatogenese, Veränderungen in der Menge, Qualität und in der Morphologie der Spermien zu erzeugen; chronische Formen - insbesondere aus Mumps - können jedoch Hodenatrophie verursachen und die Spermienproduktion hemmen. Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass Hodenatrophie oft Sterilität verursacht, leider irreversibel.
Eine weitere Komplikation der Orcitis ist die Bildung eines Abszesses des Hodensacks, der mit Eiter gefüllt ist.
Hypothesen unter anderem gesetzt worden vorwärts, noch nicht bewiesen, in Bezug auf die Beziehung zwischen orchitis und anormalen Samenparametern: Bei Patienten, ist es denkbar, Antikörper gegen Spermien selbst, angestiftet durch Schäden auf der Ebene des Blut epidimarie Barrieren zu produzieren und Hämatohygiene. Dieser Zusammenhang scheint noch glaubwürdig, wenn, zeitgleich orchitis wird der Patient von epididymitis leidet auch [aus klinischer Andrologie, Wolf-Bernhard Schill, Frank H. Comhaire, Timothy B. Hargreave]

Diagnose

Die Diagnose der Orchitis ist ein grundlegender Schritt, der nützlich ist, um das Problem und insbesondere die Ursache zu identifizieren, die es verursacht hat. Auf diese Weise ist es möglich, sich für die am besten geeignete Therapie entsprechend den Symptomen des Patienten zu entscheiden. In erster Linie sollte es eine sorgfältige klinisch-anamnestische Untersuchung, die alle für abnorme Leistenlymphknoten und Erweiterung eines oder beiden Hoden zu identifizieren nützlich ist. Auch die US-Prüfung für diagnostische Zwecke sehr wichtig ist: in der Tat erlaubt Genital Ultraschall eine hypothetische Verbesserung der Durchblutung der Hoden zu identifizieren und Hodentorsion diagnostizieren kann.
Diese Assessment-Tests können Sie sowohl alle strukturellen Veränderungen des Hodens markieren, auf eine mögliche oder angenommene Anhäufungen transparent sickerte um den Hoden (hydrocele). In einigen Fällen von Verdacht auf Orchitis kann der Arzt detailliertere medizinische Tests verlangen, z. B. Blutkultur.
Unter den verschiedenen Diagnosemöglichkeiten, kann der Arzt eine Harnröhrenabstrich, empfehlen, um mögliche Geschlechtskrankheiten auszuschließen oder zu ermitteln. Bei einigen besonders problematischen Probanden wird aus diagnostischer Sicht eine Hoden-Kernspinresonanz empfohlen.
Die Orchitis sollte nicht mit der Epididymitis verwechselt werden. In diesem Zusammenhang ist eine Differentialdiagnose erforderlich. Die Hodentorsion umreißt die höchstwertigen Differentialdiagnose der akuten Form von Orchitis, während chronischen Formen im allgemeinen relativ milde Störungen verursachen.

Therapien

Für weitere Informationen: Nützliche Medikamente bei der Behandlung von Orchitis.


Im Allgemeinen werden Antibiotika und Cortisone dem Patienten verabreicht. Insbesondere gegen bakterielle Orchitis eignen sie sich insbesondere Antibiotika, wie Ciprofloxacin, Azithromycin und Ceftriaxon. Wenn orchitis von Geschlechtskrankheiten verursacht wird, sollte der Partner unterziehen auch Antibiotika medizinische Versorgung.
Für die virale Orchitis werden Schmerzmittel und Entzündungshemmer (zB Naproxen) empfohlen. Der Patient muss sich auch ausruhen, vorzugsweise im Bett bleiben; das Eis topische Anwendung auf die scrotal Ebene ist nützlich, um Schmerzen zu lindern und Schwellungen zu reduzieren.
Wenn bei dem Patienten auch eine Ansammlung von Eiter (Piozele) oder eitriger Flüssigkeit im Skrotalsack diagnostiziert wird, ist es fast immer notwendig, chirurgisch einzugreifen.

Prognose

Die Prognose ist variabel: Sie hängt in der Tat von der Schwere der Störung und davon ab, wie der Patient auf die Therapien reagiert. In einigen Fällen kann sich die Orchitis in solch einer schweren Form präsentieren, dass sie irreversible Sterilität erzeugt, während in anderen Fällen die Sterilität nur ein vorübergehendes Phänomen sein kann. In der Regel ist die parotitische Orchitis die gefährlichste Form in Bezug auf Sterilität: Die Hoffnung auf eine Wiedererlangung der Fruchtbarkeit ist nicht besonders hoch, besonders wenn der Beginn der Therapie über die Zeit hinaus verschoben wird.

Vorbeugung

Wenn Mumps ein ernsthafter Risikofaktor für Orchitis sind, ist es klar, dass die erste vorbeugende Praxis der Mumps-Impfstoff ist. Eine weitere grundlegende prophylaktische Maßnahme besteht darin, ungeschützte sexuelle Beziehungen zu vermeiden, die möglicherweise für die Übertragung von Geschlechtskrankheiten gefährlich sind.