Osteopenie — Ursachen und Symptome

Definition

Osteopenie ist die Verringerung der Knochenmasse; Das Ergebnis sind subtilere und schwächere Knochen.

In bestimmten Grenzen ist Osteopenie als Teil des natürlichen Alterungsprozesses zu betrachten; Tatsächlich wird das Knochengewebe über die Jahre einer fortschreitenden quantitativen und qualitativen Reduktion unterzogen.

Die Knochenmasse bleibt bei den höchsten Werten zwischen dem 3. und 4. Lebensjahrzehnt stabil, wobei die Osteogenese ungefähr gleich der Knochenresorption ist. Nach dieser Zeit beginnt die Aktivität von Osteoblasten (Zellen, die für neue Knochenbildung) zu verringern, während die von Osteoklasten (Zellen deputed Osteolyse) auf dem früheren Niveau gehalten wird. Epiphysen, Wirbel, Oberkieferknochen und Kiefer sind stärker verloren, was zu zerbrechlichen Gliedmaßen, verminderter Körpergröße und Zahnverlust führt.

Osteopenie tritt häufig in den Jahren unmittelbar nach der Menopause auf und ist mit der natürlichen Abnahme der Östrogenspiegel, die für den normalen Knochenstoffwechsel notwendig sind, verbunden. In diesem Fall sind wir von Osteopenie porotica sprechen, dh Änderungen von Hormonen verbunden sind (einschließlich Parathormon und Calcitonin), die das Gleichgewicht zwischen der Produktion und die Knochenresorption zu regulieren.

Eine andere Form ist die malacica Osteopenie, in denen Osteoblasten regelmäßig um die Matrix herzustellen, die jedoch nicht in ausreichendem Maße mit Calciumsalzen angereichert ist (Beispiele: Rachitis und Osteomalazie im Kindesalter).

Sie unterscheiden, dann, Osteopenie dysplastischen, gekennzeichnet durch verändertes Osteogenese in einem sehr frühen Stadium (z. Osteogenesis imperfecta) und die nekrotischen Osteopenie aufgrund von lokalen mikrozirkulatorischen Veränderungen (Osteonekrose).

Die wichtigsten metabolischen Pathologien des Knochens, die die Knochendichte bestimmen, sind Osteoporose (reduzierte Knochenmasse mit veränderter Architektur) und Osteomalazie (gestörte Knochenmineralisierung).

Primäre Osteoporose kann senil (verbunden mit dem Altern) oder postmenopausal (nach der Menopause) sein. Die sekundäre Osteoporose kann jedoch von Vorerkrankungen führen, einschließlich Malabsorption, Hypogonadismus, Hyperthyreose, Multiples Myelom und längerem Gebrauch bestimmter Medikamente, vor allem Kortikosteroide.

Die Osteomalazie, jedoch ist aufgrund der Mineralisation verringert, in der Regel von einem schweren Mangel oder einem veränderten Vitamin D-Stoffwechsel verursacht werden (z. B. Ernährungsmangel, Malabsorption aufgrund von Magen-Darm-Erkrankungen, chronische Niereninsuffizienz und sekundärem Hyperparathyroidismus).

Seltener findet man Osteopenie im Zusammenhang mit Mukoviszidose, einer Erkrankung, die durch Hyperparathyreoidismus verursacht wird und durch Knochenmarkfibrose gekennzeichnet ist. Andere Faktoren, die das Osteopenie-Risiko erhöhen, sind verlängerte Ruhigstellung (z. B. nach einer Fraktur), Kalziummangel, übermäßige Dünnheit, Alkoholmissbrauch und Zigarettenrauchen.

Mögliche Ursachen * von Osteopenie

* Das Symptom - Osteopenie - ist typisch für Krankheiten, Zustände und Störungen, die fett hervorgehoben sind. Wenn Sie auf die Pathologie Ihres Interesses klicken, können Sie mehr Informationen über ihre Herkunft und die Symptome, die sie charakterisieren, lesen. Osteopenie kann auch ein Symptom für andere Krankheiten sein, die nicht in unserer Datenbank enthalten sind und deshalb nicht aufgeführt sind.