Osteoporose: dank einer Salbe verstärkte Knochen

Eine von 2005 bis 2010 durchgeführte Studie von 243 Frauen zeigte, dass eine Salbe auf der Basis von Nitroglycerin, einer kostengünstigen und weit verbreiteten Substanz, zur Behandlung von Osteoporose beitragen würde

Die Knochen können dank einer Salbe verstärkt werden und Osteoporose blockieren oder verhindern. Das Medikament, basierend auf Nitroglycerin, würde nach neueren Studien die Knochenmineraldichte erhöhen und die Resorption fördern und somit den Knochenabbau reduzieren. Die verwendete Salbe nach Beginn der Menopause (weibliche Periode, während der das Risiko einer Osteoporose größer ist) würde die Knochendichte erhöhen.

Dieses Medikament wurde von einer Gruppe von Forschern am Women's College Forschungsinstitut und der Universität von Toronto, beide in Kanada, entwickelt und es scheint, dass der Kontakt mit der Salbe mindestens einmal am Tag Patienten mit Osteoporose helfen würde. Der Wirkstoff ist Nitroglycerin, eine Substanz, die bereits in anderen Arzneimittelklassen enthalten ist, beispielsweise zur Behandlung von Angina pectoris. Diese Substanz hat die Fähigkeit, die Knochenbildung zu stimulieren und ihre Reabsorption zu hemmen. Es ist auch allgemein bekannt und kostengünstig.

Die Studie wurde von November 2005 bis März 2010 an 243 postmenopausalen Frauen durchgeführt, an denen eine Reihe von Untersuchungen zu Knochenmerkmalen durchgeführt wurden. Nitroglyzerinsalbe wurde bei einer Gruppe und bei einer zweiten Placebosalbe verwendet. Die Frauen, die der ersten Gruppe angehörten, zeigten nach zwei Behandlungsjahren eine Reihe positiver Ergebnisse im verwendet zur Placebo-Gruppe. Die Ergebnisse bestehen in einer Zunahme der Knochendichte in verschiedenen Teilen des Körpers und in einer Zunahme des Widerstandes.