Osteoporose verhindern

Die Prävention von Osteoporose betrifft eine Reihe von Vorschlägen bezüglich der Gewohnheiten und des Lebensstils der Allgemeinbevölkerung; Dies sind geeignete Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit vor einer stark behindernden Pathologie.

Mit anderen Worten, die Prävention von Osteoporose wird durch eine Reihe von Schutzmaßnahmen dargestellt, die ergriffen werden, um den Beginn einer Skelettstörung zu begrenzen.

Die Osteoporose ist durch eine beeinträchtigende Knochenstärke gekennzeichnet, die ein erhöhtes Frakturrisiko prädisponiert; PRÄVENTION ist sicherlich der wichtigste Aspekt im Kampf gegen Osteoporose.
Vor allem muss die Osteoporoseprävention drei grundlegende Punkte berücksichtigen, die ich als Hauptrisikofaktoren definieren würde:

  • Die Errungenschaft oder nicht der Höhepunkt der infantilen Knochenmasse
  • Verlust der Knochenmasse im Erwachsenenalter
  • Zusätzliche Faktoren, die zur Zunahme der Häufigkeit von Frakturereignissen beitragen

Osteoporose greift auf zweierlei Weise auf die Integrität des Knochens ein: auf Knochendichte, die den Parameter von Gramm Mineral pro Gewebebereich verändert, und auf die Qualität des Knochens, dann auf die architektonische Struktur, auf den Umsatz und auf die Mineralisierung von Skelett.
Osteoporose unterscheidet sich in primär und sekundär; das Primäre ist unterteilt in postmenopausale (rein weibliche) und senile (verbunden mit dem dritten Alter), während das sekundäre hauptsächlich von der Häufigkeit anderer Krankheiten oder der Verwendung von Drogen, mit denen es häufig assoziiert ist, abhängt (zB Cortison); Die Prävention der Osteoporose muss alle Risikofaktoren berücksichtigen, die sowohl für die primäre als auch für die sekundäre Pathologie prädisponieren.
Wenn es wahr ist, dass der erste Risikofaktor das Scheitern ist, die maximale Knochenmasse zu erreichen, ist es zur Optimierung der Prävention von Osteoporose notwendig, alle wichtigen Faktoren zu berücksichtigen, die diesen Parameter beeinflussen können:

  • Genetische und / oder familiäre Faktoren und hormonelle Faktoren (Östrogen- und Androgenspiegel, Wachstumshormon)
  • Ernährung (Calciumaufnahme, Vitamin D und höchstwahrscheinlich auch Vitamin C und K)
  • Lebensstil (körperliche Aktivität, UV-Exposition, Gewohnheit des Rauchens, übermäßiger Konsum von Kaffee)
  • Angeborene Erkrankungen (zystische Fibrose, Homocystinurie, Osteogenesis imperfecta, etc.), chronische Erkrankungen und verlängerte pharmakologische Behandlungen (Kortikosteroide).

EMPFOHLENER FUSSBALL UND BELICHTUNG FÜR DIE SUN FÜR DIE ZUSAMMENFASSUNG VON calciferol

Calcium und Vitamin D zur Vorbeugung von Osteoporose

NB. Die Sonnenexposition bezieht sich auf die typische Periode des späten Frühlings, Sommers und frühen Herbsts, in der die Lichtstrahlen intensiv genug sind, um die Synthese von Vitamin D zu stimulieren.



Knochengesundheit ist ein Prozess, der sich bei Männern und Frauen während des gesamten Lebens entwickeln muss; In diesem Zusammenhang schlage ich ein Zitat aus den "Richtlinien zur Prävention von Osteoporose" vor, die vom Gesundheitsministerium veröffentlicht wurden:

Die wichtigsten Schritte, die in jedem Alter verfolgt werden sollten, um eine wirksame Prävention von Osteoporose zu erreichen, lassen sich wie folgt zusammenfassen:


1. Folge einer ausgewogenen Ernährung, die reich an Kalzium und Vitamin D ist.

2. Übung im Verhältnis zum Körpergewicht

3. folge einer gesunden Lebensweise (ohne Alkohol, Rauchen oder Drogen)

4. und gegebenenfalls Tests durchführen, um die Knochenmineraldichte zu definieren und gegebenenfalls einer geeigneten Behandlung zu unterziehen.

Bei der Prävention von Osteoporose ist auch zu berücksichtigen, dass spezifische Empfehlungen für jede Altersgruppe gelten. Bei Kindern und Jugendlichen ist es wichtig, eine kalziumreiche Ernährung, eine ausreichende Synthese (und exogene Aufnahme) von Vitamin D, die regelmäßige Ausübung körperlicher Aktivität und die Überwachung des Hormonhaushaltes zu gewährleisten.
Bei Erwachsenen und älteren Menschen zusätzlich zur Sicherstellung von Kalzium und Vit. D, es ist wichtig, dass es keinen Missbrauch von Alkohol, Tabak und Koffein gibt. Körperliche Aktivität spielt weiterhin eine fundamentale Rolle, ebenso wie die Prävention anderer Krankheiten, die die Integrität des Skeletts verändern können. Für Frauen wäre es ratsam, die Möglichkeit einer Hormonersatztherapie zur Zeit der Menopause zu prüfen.


Osteoporose-Prävention

Die gleichen Prinzipien gelten für die Prävention der sekundären Osteoporose, mit dem Unterschied, dass es oft UNZULÄNGLICH ist, mittels spezifischer pharmakologischer Therapie in die entsprechende Pathologie einzugreifen.


Calcium und Vitamin D zur Vorbeugung von OsteoporoseBibliographie:

  • Richtlinien für die Prävention von Osteoporose - Abteilung für Prävention und Kommunikation. Generaldirektion für Tiergesundheit und Lebensmittel. Büro XII - Gesundheitsministerium.
  • Rehabilitation in der Orthopädie. Zweite Ausgabe - S. B. Brotzman, K.E. Wilk - Elsevier Masson - cap7 - Seite 531
  • Osteoporose. 10 goldene Tipps für Prävention und Behandlung - cap3-Seite 73:79