Pantorc — Illustrative Broschüre

Wirkstoffe: Pantoprazol

Pantorc 20 mg magensaftresistente Tabletten

Die Pantorc-Packungsbeilagen sind zum Verpacken verfügbar:

Indikationen Warum benutzt du Pantorc? Wofür ist es?

Pantorc enthält den Wirkstoff Pantoprazol. Pantorc ist ein selektiver "Protonenpumpenhemmer", ein Arzneimittel, das die im Magen produzierte Säuremenge reduziert. Es wird zur Behandlung von säurebedingten Erkrankungen des Magens und des Darmes eingesetzt.

Pantorc wird zur Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren angewendet.

Pantorc wird zur Behandlung von Erwachsenen angewendet.

  • Vorbeugung von Ulcera und Magen verursacht durch nicht-steroidale Antiphlogistika (NSAIDs, zum Beispiel Ibuprofen) bei Patienten mit Risiko, die eine kontinuierliche NSAID-Behandlung benötigen.

Gegenanzeigen Wenn Pantorc nicht verwendet werden soll

Nimm nicht Pantorc

  • Wenn Sie allergisch gegen Pantoprazol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • Wenn Sie allergisch gegen Arzneimittel sind, die andere Protonenpumpenhemmer enthalten.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Pantorc wissen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Pantorc einnehmen.

  • Wenn Sie schwere Leberprobleme haben. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie jemals Leberprobleme hatten. Ihr Arzt wird häufiger Ihre Leberenzyme überwachen, insbesondere wenn Sie Pantorc zur Langzeittherapie einnehmen. Im Falle der Erhöhung der Leberenzyme muss die Behandlung ausgesetzt werden.
  • Wenn Sie eine fortgesetzte Behandlung mit Arzneimitteln, die als NSAIDs bezeichnet werden, benötigen und Pantorc einnehmen, weil Sie ein erhöhtes Risiko haben, Magen- und Darmkomplikationen zu entwickeln. Jedes erhöhtes Risiko bewertet wird entsprechend ihre persönlichen Risikofaktoren wie Alter (65 Jahre und älter), eine Geschmacksstörungen von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren oder von Magen- oder Darmblutungen.
  • Wenn Sie für weniger Vitamin B12 reduzieren Körper speichern oder Risikofaktoren und auf eine langfristige Behandlung mit Pantoprazol unterzogen. Wie bei allen Mitteln, die den Säuregehalt reduzieren, kann Pantoprazol zu einer verminderten Absorption von Vitamin B12 führen.
  • Wenn Sie gleichzeitig mit Pantoprazol HIV-Proteasehemmer wie Atazanavir (zur Behandlung einer HIV-Infektion) einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.
  • Die Einnahme eines Protonenpumpenhemmers wie Pantoprazol, insbesondere über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr, kann das Risiko einer Fraktur der Hüfte, des Handgelenks oder der Wirbelsäule leicht erhöhen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Osteoporose leiden oder Corticosteroide einnehmen (die das Risiko für Osteoporose erhöhen können).
  • Wenn Sie Pantorc länger als drei Monate eingenommen haben, kann es sein, dass die Magnesiumspiegel in Ihrem Blut abnehmen. Niedrige Magnesiumspiegel können Müdigkeit, unwillkürliche Muskelkrämpfe, Orientierungslosigkeit, Krämpfe, Schwindel, erhöhte Herzfrequenz verursachen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome auftritt. Niedrige Magnesiumspiegel können auch zu einer Verringerung des Kalium- oder Kalziumspiegels im Blut führen. Ihr Arzt kann sich entscheiden, regelmäßige Blutuntersuchungen durchzuführen, um Ihren Magnesiumspiegel zu überwachen.
  • Wenn Sie jemals eine Hautreaktion nach der Behandlung mit einem Pantorc-artigen Medikament hatten, das die Magensäure reduziert.
  • Wenn Sie das Auftreten von Hautausschlag bemerken, besonders in Gebieten, die der Sonne ausgesetzt sind, sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem Arzt, da es eventuell notwendig sein könnte, Pantorc nicht mehr anzuwenden. Denken Sie daran, auch andere Nebenwirkungen wie Gelenkschmerzen zu melden.

Informieren Sie Ihren Arzt sofort vor oder nach der Einnahme dieses Arzneimittels, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, die auf eine andere, schwerwiegendere Krankheit hinweisen können:

Ihr Arzt kann entscheiden, dass Sie einige Tests durchführen müssen, um eine bösartige Erkrankung auszuschließen, da Pantoprazol auch die Symptome von Krebs lindert und eine Verzögerung der Diagnose verursachen kann. Wenn die Symptome trotz Behandlung anhalten, sollten weitere Untersuchungen in Betracht gezogen werden.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Nahrungsmittel können die Wirkung von Pantorc verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Pantorc kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel beeinflussen. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt, wenn Sie Folgendes einnehmen:

  • Arzneimittel wie Ketoconazol, Itraconazol und Posaconazol (zur Behandlung von Pilzinfektionen) oder Erlotinib (bei bestimmten Krebsarten) als Pantorc können die korrekte Anwendung dieser Arzneimittel und anderer Arzneimittel verhindern.
  • Warfarin und Phenprocoumon, die die Verdickung oder Verdünnung des Blutungen beeinflussen. Möglicherweise benötigen Sie weitere Prüfungen.
  • Medikamente zur Behandlung von HIV-Infektionen wie Atazanavir.
  • Methotrexate (zum rheumatoide Arthritis, Psoriasis und Behandlung von Krebs) - wenn Sie Methotrexat einnehmen, kann Ihr Arzt vorübergehend Pantorc einzustellen, da Pantoprazol Spiegel von Methotrexat im Blut erhöhen kann.
  • Fluvoxamin (zur Behandlung von Depressionen und anderen psychiatrischen Erkrankungen) - Wenn Sie Fluvoxamin einnehmen, kann Ihr Arzt Ihre Dosis reduzieren.
  • Rifampicin (zur Behandlung von Infektionen).
  • Johanniskraut (Hypericum perforatum) (zur Behandlung leichter Depressionen).

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Wenn Sie Pantorc zur Langzeitbehandlung (über 1 Jahr) einnehmen, wird Sie Ihr Arzt wahrscheinlich regelmäßig beaufsichtigen. Es muss neue oder außergewöhnliche Symptome und Umstände melden, wann immer es den Arzt trifft.

Kinder und Jugendliche

Pantorc wird bei Kindern nicht empfohlen, da es bei Kindern unter 12 Jahren nicht wirksam ist.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine ausreichenden Daten zur Anwendung von Pantoprazol bei Schwangeren vor. Ausscheidung in menschliche Muttermilch wurde berichtet.

Wenn Sie schwanger sind, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, oder wenn Sie stillen, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sie sollten dieses Arzneimittel nur anwenden, wenn Ihr Arzt der Nutzen für Sie größer ist als das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Pantorc hat keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wenn Sie Nebenwirkungen wie Schwindel oder Sehstörungen haben, sollten Sie nicht Auto fahren oder Maschinen bedienen.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Pantorc verwendet: Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Art der Verabreichung

Nehmen Sie die Tabletten 1 Stunde vor den Mahlzeiten ein, ohne sie zu kauen oder zu zerkleinern, und schlucken Sie sie ganz mit etwas Wasser.

Die empfohlene Dosis ist:

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Die übliche Dosis ist eine Tablette pro Tag. Diese Dosis führt normalerweise zu einer Linderung in 2 - 4 Wochen - höchstens nach weiteren 4 Wochen. Der Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie mit der Einnahme der Medikamente fortfahren müssen. Danach kann jedes Wiederauftreten der Symptome kontrolliert werden, indem eine Tablette pro Tag nach Bedarf eingenommen wird.

  • Zur Langzeitbehandlung und zur Vorbeugung von Rezidiven von Refluxösophagitis

Die übliche Dosis ist eine Tablette pro Tag. Wenn die Krankheit fortbesteht, kann Ihr Arzt die Dosis verdoppeln, in welchem ​​Fall es stattdessen Pantorc 40 mg Tabletten pro Tag verwenden kann. Nach der Heilung können Sie die Dosis reduzieren, indem Sie zu einer 20-mg-Tablette pro Tag zurückkehren.

Erwachsene

Die übliche Dosis ist eine Tablette pro Tag.

Patienten mit Leberproblemen

Wenn Sie schwerwiegende Leberprobleme haben, sollten Sie nicht mehr als eine 20-mg-Tablette pro Tag einnehmen.

Verwendung bei Kindern und Jugendlichen

Diese Tabletten werden nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen.

Wenn du vergessen hast, Pantorc zu nehmen.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen. Nehmen Sie die normale nächste Dosis zur geplanten Zeit ein.

Wenn Sie aufhören, Pantorc zu verwenden

Hören Sie nicht auf, diese Tabletten zu verwenden, ohne vorher mit Ihrem Arzt oder Apotheker gesprochen zu haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Pantorc genommen haben

Wenn Sie mehr Pantorc eingenommen haben, als Sie sollten

Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Pantorc?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Wenn bei Ihnen eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, brechen Sie die Anwendung dieser Tabletten ab und konsultieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an die nächste Notaufnahme des Krankenhauses:

  • Schwere Allergische Reaktionen (selten Frequenz: bis zu 1 von 1.000 betreffen): der Zunge Schwellung und / oder Rachen, Schwierigkeiten beim Schlucken, Nesselsucht, Atembeschwerden, (Quincke-Ödem / Angioödem) auf das Gesicht allergische Schwellungen, starken Schwindel mit sehr schnellem Herzschlag und starkem Schwitzen.
  • Schwere Hauterkrankungen (Häufigkeit Nicht bekannt: Häufigkeit aufgrund der verfügbaren Daten nicht abschätzbar): Auftreten von Hautblasenbildung und eine schnelle Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Erosion (einschließlich leichte Blutung) von Augen, Nase, Mund / Lippen oder Genitalien (Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Erythema multiforme) und Lichtempfindlichkeit.
  • Andere schwerwiegende Bedingungen (Häufigkeit nicht bekannt: Häufigkeit nicht aus den verfügbaren Daten nicht abschätzbar): Gelbfärbung der Haut oder das Weiß der Augen (schwere Schäden an Leberzellen, Ikterus) oder Fieber, Hautausschlag und vergrößerte Nieren manchmal mit Schmerzen beim Wasserlassen und Schmerzen im unteren Rücken (schwere Entzündung der Nieren), die auf eine mögliche Nierenversagen führen kann.

Andere Nebenwirkungen sind:

  • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

Kopfschmerzen; Schwindel; Durchfall; Gefühl von Übelkeit, Erbrechen; Schwellungen und Blähungen (Luft); Verstopfung; trockener Mund; Bauchschmerzen und Übelkeit; Hautausschlag, Hautausschlag, Hautausschlag; Juckreiz; Schwäche, Müdigkeit oder allgemeines Unwohlsein fühlen; Schlafstörungen; Frakturen der Hüfte, des Handgelenks oder der Wirbelsäule.

  • Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen)

Veränderung oder völliger Mangel an Geschmacksstörungen; Sehstörungen als verschwommenes Sehen; Nesselsucht; Schmerzen in den Gelenken; Muskelschmerzen; Gewichtsvariationen; Erhöhung der Körpertemperatur; hohes Fieber; Schwellung der Extremitäten (periphere Ödeme); allergische Reaktionen; Depression, Erhöhung des Brust bei Männern.

  • Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Menschen betreffen)

Desorientierung.

  • Nicht bekannt (Häufigkeit kann nicht basierend auf verfügbaren Daten definiert werden)

Halluzinationen, Verwirrung (vor allem bei Patienten mit einer Geschichte dieser Symptome); Abnahme des Natriumspiegels im Blut, Abnahme des Magnesiumspiegels im Blut (siehe Abschnitt 2), Kribbeln, Stiche und Stacheln, Brennen oder Taubheit, Erythem, mögliche Gelenkschmerzen.

Im Rahmen von Bluttests erkannte Nebenwirkungen:

  • Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

ein Anstieg der Leberenzyme.

  • selten (kann bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen)

ein Anstieg von Bilirubin; erhöhter Fettgehalt im Blut; drastische Abnahme der zirkulierenden Granulozyten, verbunden mit hohem Fieber.

  • Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen)

eine Verringerung der Anzahl von Blutplättchen, die mehr als normal Blutungen oder Blutergüsse verursachen können; eine Verringerung der Zahl der weißen Blutkörperchen, was zu häufigeren Infektionen führen kann; koexistierende abnormale Reduktion der Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen sowie Thrombozyten.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem unter www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili melden. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach Ablauf des Verfallsdatums, das nach EXP auf dem Karton und dem Behälter angegeben ist.

Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag dieses Monats.

Für Flaschen: Verwenden Sie die Tabletten nicht 120 Tage nach dem ersten Öffnen der Flasche.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Andere Informationen

Was Pantorc enthält

  • Der Wirkstoff ist Pantoprazol. Jede magensaftresistente Tablette enthält 20 mg Pantoprazol (als Natriumsesquihydrat).
  • Die anderen Komponenten sind:

Kern: Natriumcarbonat (wasserfrei), Mannitol, Crospovidon, Povidon K90, Calciumstearat.

Beschichtung: Hypromellose, Povidon K25, Titandioxid (E 171), gelbes Eisenoxid (E172), Propylenglykol, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1: 1), Polysorbat 80, Natriumlaurylsulfat, Triethylcitrat.

Druckfarbe: Schellack, rotes, schwarzes und gelbes Eisenoxid (E172), konzentrierte Ammoniaklösung.

Wie Pantorc aussieht und Inhalt der Packung

Gelbe, ovale, bikonvexe magensaftresistente Tablette (Tablette) mit der Prägung "P20" auf einer Seite.

Pack: Flaschen (Polyethylen hohe Dichte Behälter mit Schraubdeckel aus Polyethylen niedriger Dichte hergestellt) und einen Blister (blister ALU / ALU) ohne Verstärkung oder Pappe mit Kartonverstärkung (blister Brieftasche).

Pantorc ist in folgenden Packungen erhältlich:

Packungen mit 7, 10, 14, 15, 24, 28, 30, 48, 49, 56, 60, 84, 90, 98, 98 (2x49), 100, 112, 168 magensaftresistenten Tabletten.

Krankenhaus Packungen 50, 56, 84, 90, 112, 140, 140 (10x14 oder 5x28), 150 (10x15), 280 (20x14 oder 10x28), 500, 700 (5x140) magensaftresistente Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Pantorc sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.