Papaya

Carica papaya L. (Fam. Caricaceae)

Siehe auch: Nährwerte Papaya - Fermentierte Papaya


Papaya ist ein kleiner 3-10 Meter Baum, der in Zentralamerika heimisch ist und in allen tropischen und subtropischen Regionen (Brasilien, Florida, Indien, Indonesien, Sri Lanka) verbreitet ist. Ähnlich wie die Palmen, wird es von zahlreichen Kanälen durchzogen und trägt am Stamm die Narben der gefallenen Blätter.
Die PapayaDie Frucht ist die Papaya, eine große runde oder eiförmige Beere, die bis zu 10 kg wiegen kann. Bei der Reife ist es gelblich-grün und enthält eine orange Pulpa, die reich an schwarzen Samen ist, die mit Schleim bedeckt sind.
Papaya nimmt verschiedene Namen, je nachdem, wo es angebaut wird: Haube (Mexiko), Mamao (Brasilien), fruta Bombe (Kuba), lech (Puerto Rico), Maluku etc... passion Die bekanntesten Sorten auf dem italienischen Markt sind: Solo, Hortus Gold, Cera, Kagdum, Semangka.
Die Papaya ist eine tropische Frucht, geschätzt auf der ganzen Welt für ihren Geschmack, saftig und erfrischend, auf halbem Weg zwischen der Aprikose und der Melone. Es ist weniger süß und ein wenig fade, wenn es italienische Papaya ist. Wenn Unreife sollte bei Raumtemperatur gehalten werden, weil die hohe Konzentration von Papain verhindert, dass die Frucht, unreife Frucht, schnell eine ausreichende Reife erreichen.
Die Papaya kann roh, gekocht, als Grundzutat zur Herstellung von Konserven und Marmeladen oder durch Gärung als eine Art Brandy konsumiert werden.
Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist die Frucht eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien, dank des guten Gehalts an Lycopin und Vitamin A, C und E. Auch das Vorhandensein von Folaten, Ballaststoffen und Kalium ist diskret.
In der Phytotherapie besteht das Arzneimittel aus getrocknetem Latex oder rohem Papain, das durch Einschneiden von unreifen Früchten gewonnen wird (eine mittelgroße Frucht liefert etwa 100 Gramm Latex). Aus diesem wird durch Auflösen in Wasser und Fällung in Alkohol das gereinigte Papain, auch Papoiotina genannt, gewonnen. Diese Substanz hat eine starke proteolytische Aktivität und wird daher bei Magen- und Zwölffingerdarminsuffizienzen verwendet. In der Tat hat es die gleichen Eigenschaften wie Pepsin, ein Magen-Enzym für die Proteinverdauung. Anders als dies, das die Anwesenheit von Salzsäure erfordert, um seine Funktion zu erfüllen, ist Papain auch in einer neutralen oder basischen Umgebung aktiv.
Papain, das auch aus anderen Teilen der Pflanze, wie Blättern oder Samen, erhalten werden kann, hat antimykotische Eigenschaften und wird traditionell gegen Darmparasiten verwendet. Zusätzlich zur Behandlung von Verdauungsproblemen wird diese Substanz als Reinigungsmittel verwendet, um Proteinablagerungen von der Oberfläche von Kontaktlinsen zu entfernen.
In der Küche werden die gemahlenen Samen der Papaya verwendet, um das Fleisch weich zu machen und zu parfümieren.

Papaya - Eigenschaften und Wirkungen - Verwendung in der Kräutermedizin