Paramorphismen und Dismorphismen

Herausgeber: PROF.Alfonso Anzalotta.

in der Abteilung Fitness und Bodybuilding am 6. Mai 2011 um 18:36 Uhr.


Paramorphismen und Dismorphismen

Unter dem Wissen, dass an den kulturellen und beruflichen Hintergrund nicht nur ein Lehrer Fitness und Bodybuilding aber im Allgemeinen für alle diejenigen, die sich mit physischen und anderen Menschen des sportlichen Bedingungen (Lehrer-Trainer) angehören muß, auf jeden Fall führt ihn irgendwo sie beschäftigen sich mit den Problemen von Paramorphismus und Dismorphismus.
Erkennen Sie, auch nur oberflächlich, um das Vorhandensein eines Haltungs-Ungleichgewicht und schlägt gebieterisch den Interessenten eine sofortige Überweisung an einen Spezialisten (Orthopäde, physiatrist, posturologist) bedeutet große gesundheitliche Probleme und die wichtigsten Muskel-Skelett-Unfälle oder sogar neurologische vermeiden. In diesen Fällen kann der Ausbilder keine Diagnose stellen, sondern einfach die Anweisungen des Arztes bezüglich der Prozeduren und Programme der durchzuführenden körperlichen Übungen befolgen.

paramorphism

Sie stellen posturale Einstellungen dar, die oft aus dem psychologischen Profil des betreffenden Subjekts resultieren, das eine bestimmte psychische Dimension durch das posturale Setting somatisiert.
Es gibt daher keine wirklichen morphologischen oder strukturellen Veränderungen des Skelettsystems, und jede Veränderung dieser Art kann angesichts einer möglichen nützlichen, aber notwendigen Entwicklung der psychologischen Gewohnheit des Individuums umgekehrt werden.
Diese Probleme sind besonders häufig in typischen schwierigen und problematischen Altersgruppen, ebenso wie Pubertät und Adoleszenz.
Bei diesen Patienten der psychologische und starke Arbeit, manchmal anstrengend, und dies kann in symbolischer Form von Haltungs- körperlichen Haltungen externalisiert wird, die letztlich einen Versuch darstellt mit der Außenwelt zu kommunizieren, ihre existenzielle Malaise zum Ausdruck bringen.
In dieser Hinsicht kann die Übung einen langen Weg gehen, durch eine Weiterentwicklung des somatischen Profil Haltung, Gang, dank einer Verbesserung der Tonus Gesamt Muskel und insbesondere der Tonika Haltungskomponente mit Auswirkungen psychologisch im Hinblick auf die Erhöhung der Berücksichtigung seine eigene Person, der Sicherheit gegenüber der Außenwelt durch ein definitiv positiveres und kraftvolleres Image.
Die häufigsten Paramorphismen sind:
Hyperhypotische Haltung.
Skoliotische Haltung.
Die Rotaugen Haltung, nach unten, die das Thema erscheinen läßt, als ob es „bucklige“ und sicherlich das Ergebnis einer Geisteshaltung, Introvertiertheit psychologisch war, Ablehnung von der Außenwelt.
Es gibt eine Schließung aufgrund mehrerer Faktoren wie Desorientierung und die Angst vor einer Welt, noch nicht gut verstanden, in einem Alter (Jugend), in denen Zweifel viele sind, Missverständnisse mit den Eltern sind oft schwere und schmerzhaft, die ersten Ansätze mit ' Anderes Geschlecht ist noch ziemlich unsicher und sie hegen Gefühle von Unsicherheit und Unfähigkeit.
Aus der Sicht physiognomischen das Hauptmerkmal und den Anstieg der Kurve der dorsalen Säule-Darm-Trakt, die bereits per se eine normale Kyphose darstellt, in diesen Fällen durch eine Haltung von weiteren Rückgang erbittert, ohne die die Basis Wirbel vorhanden jede strukturelle Veränderung ist.
Bezeichnenderweise vor dem dorsalen Kyphose ihm eine Kompensation der benachbarten Segmente mit Lordose Lenden- und Halslordose jeder weiteren Vorwärts Haltung des Kopfes auftritt, der mit postrotazione für die Translation des Atlantookzipitalgelenk Scharniers in Verlängerung auftritt. In diesen Fällen finden wir häufig andere, relativ konstante Haltungselemente, nämlich das Vorhandensein von flachen, möglicherweise asymmetrischen Füßen, das Schädel- Mandibular-Gerüst der Klasse II mit einem offenen Biss oder einem tiefen Biss.
Die Schultern sind gewöhnlich in Intrarotation gebogen.
Es ist eine Einstellung, die trotz des relativ jungen Alters der Probanden normalerweise ziemlich "fixiert" ist, und daher ist es schwierig, dieses Problem zu behandeln und positive Ergebnisse in einer annehmbar kurzen Zeit zu sehen.
Konfrontiert mit einem wünschenswert und wesentlichem psychologischen Reife kann nützlich seine Aktivität meist auszuüben basierend auf Bewegungen in der Dorsalextension, die Muskeln paravertebral Tonikum Haltungs Wirbelsäule zu stärken, die Stärkung den Beckengürtel Erhöhung der Stabilität auf Kosten Hyperlordose durch auf den Muskeln arbeiten Bauchmuskeln, stärken hohe Streckmuskeln wie der mittlere Trapezius, Schultermuskeln (Rotatorenmanschette, dorsal Deltamuskel).
Ein wichtiges Merkmal ist das sorgfältige Überwachen der Ausführung der Übungen, da das Subjekt typischerweise dazu neigt, jede Bewegung auszuführen, indem es es an seine eigene kyphotische Einstellung anpasst, die daher überhaupt nicht entgegengesetzt ist.
Die skoliotische Haltung besteht in einer auf der dorsalen und / oder lumbalen Ebene meist mäßigen Abweichung der Säule von der hinteren Frontalebene.
Die Aktivität, die dieser Person vorgeschlagen werden kann, schließt jede Übung aus, bei der Lasten auf die Säule einwirken, während nicht-schwere Übungen an der paravertebralen Muskulatur akzeptabel sind, da die Rumpfausdehnung sehr langsam und mit mäßigen Exkursionen durchgeführt wird.

Dysmorphiezeichen

Sie stellen echte Pathologien, manchmal sogar von ernsthafter Natur, von strikt orthopädisch-physiologischer Kompetenz dar.
Der Aspekt ist viel wichtiger und verschlechtert die Prognose und das Vorhandensein von strukturmorphologischen Veränderungen in den Wirbelkomponenten drastisch.
Die Möglichkeit der Regression dieser Veränderungen sind fast nicht existent, auch wenn eine frühe Diagnose, die auf eine spätere Behandlung führt bis zum Abschluss des Skelettwachstums, die Entwicklung verlangsamen kann, wonach die Verschlechterung der Krankheit deutlich bis zur endgültigen Stabilisierung des Rahmens verlangsamt.
Die körperliche Aktivität in diesen Fragen nimmt eine völlig untergeordnete Rolle bei der Prognose jedoch und wichtig, den Nutzen zu berücksichtigen, die Übung im Hinblick auf der trophischen Muskeln, Gewebe und Gesundheit im Allgemeinen nehmen: Das bedeutet auch jede verhindern Komplikationen.
Im Allgemeinen können Übungen, die darauf abzielen, den Trophismus und Muskeltonus des Becken-Abdominal- und Paravertebralgürtels zu verbessern, nützlich sein.
Insbesondere ist es wichtig zu versuchen, die größtmögliche Mobilität zwischen den Wirbelkörpern aufrecht zu erhalten, wobei sichere Entwicklungen im Sinne der Arthrose-Degeneration vermieden werden.
Absolut jede Übung, die Lasten in die Spalte einbezieht, zu verwerfen.
Die häufigsten Dysmorphismen sind:
dorsale Kyphose, Skoliose, Dysmetrie der unteren Extremitäten
Dorsale Kyphose: bestimmt durch die Abnahme des dorsalen physiologischen Kyphosebogens, meist irreversibel. Eine Ursache kann ein Trauma der dorsalen Säule sein, das eine Fraktur mit Zerquetschen von dorsalen Wirbelkörpern mit irreversibler Deformation und Verkürzung der dorsalen Krümmung verursacht hat.
Es sollte betont werden, dass die Grenze zwischen hypercifotischer Einstellung und echter Kyphose nicht immer so klar ist.
Skoliose: Latero-Abweichung von Abschnitten der Wirbelsäule in der Frontalebene mit Rotation der Wirbelkörper.
Es tritt normalerweise im jugendlichen Alter (Kindheit und Pubertät) auf, und es treten frühreifere aggressive Ergebnisse auf.
Wahl- und orthopädische oder chirurgische Behandlung.
Bewegung und körperliche Aktivität, überwacht und personalisiert, müssen vor allem darauf abzielen, die Beweglichkeit der verschiedenen Körpersegmente zu erhalten und Gewichtszunahme aufgrund von Fragen der Verteilung der Deicaride und des Schwerpunktes auf Kosten der Säule zu vermeiden.
Dysmeter der unteren Gliedmaßen: Häufig bestehen Unterschiede zwischen den beiden Gliedmaßen von einigen Millimetern, dies kann als paraphysiologisch betrachtet werden und die kompensatorischen Anpassungsmechanismen des Haltungssystems sind ausreichend.
Ist der Unterschied in der Gliedmaßenlänge größer, so kommt es zu einer gewissen kompensatorischen Beckenbedeckung, was eine entsprechende Kompensationskurve der Wirbelsäule (Skoliose) bedeuten kann. In diesem Fall stellt das Bild Elemente pathogenetischer Konsequentialität dar und daher kann Skoliose vorhergesagt und somit verhindert werden, und zwar durch geeignete kompensatorische orthopädische Eingriffe der wahren Extremitätenabweichung.
Der Nachweis der Dysmetrie erfolgt durch Messung der Länge der Extremitäten mit dem auf dem Rücken liegenden Subjekt durch Berechnung des Abstandes zwischen der Spina iliaca anterior superior (SIAS) und dem Malleolus tibiae.
Die Besonderheit, die für den Präparator von Interesse sein kann, ist, dass diese Subjekte aufgrund der erhöhten Belastung der Extremität, die das ipsilaterale Hemibacin stärker hervortreten lassen sollte, normalerweise eine Muskelhypertrophie des Quadrizeps des längsten Gliedes zeigen.
Insbesondere ist daher eine Arbeit zur Verbesserung der Bedingungen des relativ hypotrophen Gliedes notwendig, um mögliche Traumata zu vermeiden, die durch diese Asymmetrie der Muskelkraft hervorgerufen werden.

Bewertung:Gute Qualität Artikel
Nach Hause Blog
Möchten Sie den Artikel Paramorphismus und Dismorphismus kommentieren?
Mach es im Forum