Parenterale Verabreichung

Der Ausdruck parenteral bezieht sich auf die Verabreichung von Medikamenten durch Injektion durch die Integumente oder direkt in den Kreislauf.
Der parenterale Weg ermöglicht im Allgemeinen eine schnelle Wirkung, die Verabreichung von inaktivierten Arzneimitteln durch den Mund, ein schnelles Eingreifen in Notfällen, die Verabreichung von Nährlösungen an Patienten, die nicht normal ernähren können.

Parenterale Verabreichungswege:

VIA INTRADERMICA (I.D.)
VIA SOTTOCUTANEA (S. C.)
VIA INTRAMUSCOLARE (I.M.)
VIA ENDOVENOSA (E.V.)

Spezialisierte parenterale Verabreichungswege:

VIA INTRAARTERIOSA
INTRATECAL STRASSE
VIA INTRACARDIACA
VIA INTRASINOVIALE.

parenterale