Paroxysmaler Positionsschwindel (VPP): Ursachen, Symptome und Behandlung

paroxysmale paroxysmale Position vpp verursacht Symptome und Heilung

Paroxysmaler Positionsschwindel oder VPP ist die häufigste Form von Schwindel. Es wird von Schwindel (Schwindel) plötzlich einsetzende, hohe Intensität und Dauer von Sekunden oder zehn Sekunden (paroxysmale), ausgelöst durch Bewegungen dh durch Veränderungen in unserer Position als die aufstehen, hinlegen oder rollen sich im Bett gekennzeichnet oder sogar, schau auf, geh zurück, suche nach etwas über einem Schrank oder sag einem Freund auf dem Balkon Hallo. Dies sind die Fälle, die zu den häufigsten gehören.

Der paroxysmale Lagerungsschwindel ist eine gutartige Erkrankung, durch akute Episoden gekennzeichnet, dass nach und nach fallen werden, bis innerhalb weniger Wochen gelöst, aber das kann mehrmals im Laufe eines Lebens wiederholt werden. Manchmal sind die Folgen von einem milden traumatischen Hirnverletzungen oder Kopf Vibrationen, die durch den Zahnarztbohrer verursacht voran eine Karies zu behandeln oder zu lange aufrechterhalten falsche Positionierung des Kopfes beim Friseur während einer Sitzung mit. Aber in den meisten Fällen sind die Episoden spontan geboren, sie sind häufiger bei älteren Menschen und vor allem bei Frauen nach der Menopause. Darüber hinaus ist es möglich, dass ein Zusammenhang mit Osteoporose besteht.

Im Labyrinth des Innenohrs haben wir kleine Gruppen von Calciumcarbonat-Mikrokristallen, in der Praxis von microsassolini, sagte otolith oder otoconi, die dazu dienen, wir die Beschleunigungen zu machen wahrnehmen, insbesondere die von der Schwerkraft. Es kann vorkommen, dass eine bestimmte Menge von otoconi aus ihrem natürlichen Sitz verdrängt, über dem Makula utricle, und dass nach der Bewegung des Kopfes Umfallen der flimmernden Sinneszellen des ampullae der Bogengänge gehalten wird, sie gewaltsam zu stimulieren.

Dies verursacht den paroxysmalen Schwindel, das ist ein intensiver und kurzer Schwindel. In der Regel werden die hinteren Bogengänge tiefer gelegt, seltener die horizontalen oder seitlichen, selten die vorderen oder oberen.

Die Diagnose wird mit der vestibulären Prüfung durchgeführt und insbesondere bei der Suche nach dem Nystagmus, eine unwillkürliche Bewegung der Augen, die durch das Gefühl von Schwindel begleitet wird und der mit entsprechender Positionierung des Patienten auf dem Untersuchungstisch Manöver verursacht. Der Nystagmus kann mit dem bloßen Auge oder mit entsprechender Brille (Frenzel-Brille) beobachtet oder mit einer Videokamera aufgenommen werden (Videonystagmographie).

Die Merkmale des Nystagmus erlauben es, festzustellen, welcher der betroffenen halbkreisförmigen Kanäle (posterior, lateral oder superior) und seine Seite (rechts oder links) ist.

Auf diagnostische Manöver folgen Heilungsmanöver, so genannte befreiende Manöver, bei denen der abgelöste Otokoni-Cluster in seinem natürlichen Sitz, dem Hohlraum des Utriculus, repositioniert wird. Hier, in Kontakt mit der Flüssigkeit, in die sie eingetaucht sind, der Endolymphe, lösen sich die Otocons innerhalb weniger Wochen spontan auf.

Die Medikamente werden nicht zur Behandlung von Lagerungsschwindel verwendet; allenfalls sind sie für anhaltenden Schwindel indiziert, der noch Tage nach der Auflösung des Schwindels, spontan oder dank der befreienden Manöver anhalten kann.

Für weitere Informationen, siehe auch: "Vertigo"